Logo greenValueErneuerbare Engergie

Folgen:  
Facebook   Twitter   Instagram    
News

wpd Projektgesellschaft erhält Genehmigung Ostsee Offshore Windpark Gennaker

Die Genehmigung zur Errichtung des bis dato leistungsstärksten Ostsee Offshore Windpark Gennaker wurde Anfang Juni 2019 erteilt. Mit der nun vorliegenden immissionsschutzrechtlichen Genehmigung durch das Staatliche Amt für Landwirtschaft und Umwelt Vorpommern (kurz StALU VP) geht das Projekt in die nächste Phase. Genehmigungsinhaber ist die im Bremen ansässige OWP Gennaker GmbH. Neben der Errichtung und dem Betrieb umfasst die Genehmigung nach § 4 Abs. 1 BImSChG auch die interne Verkabelung und den Bau von zwei Umspannplattformen mit Umspannwerken. Der Netzanschluss des Windparks ist indes noch ungeklärt. Auf dem langen Weg zum Baubeginn hat die zur Bremer wpd-Gruppe gehörende Projektgesellschaft noch Hürden zu nehmen.

Der Ostsee Offshore Windpark Gennaker liegt innerhalb der Grenzen Mecklenburg-Vorpommerns, etwa 15 km nördlich der bei Urlaubern beliebten Halbinsel Fischland-Darß-Zingst. Die kürzeste Entfernung zum Darß beträgt 10 Kilometer. Im Ostsee Offshore Windpark sollen 103 Offshore-Windenergieanlagen vom Typ Siemens SWT-8.0-154 errichtet werden. Jede Turbine verfügt über 8,0 MW Leistung, im Power-Boost-Modus 8,4 MW. Die Gesamthöhe eines jeden Windrads darf maximal 175 Meter betragen, wobei der Rotordurchmesser stattliche 154 Meter misst. Nach Errichtung verfügt der Gesamtpark über 824 MW bzw. 865 MW im Power-Boost-Modus. Er wäre damit das größte Offshore Windenergieprojekt in der Ostsee. Der bisher leistungsstärkste Offshore-Windpark in der Ostsee ist der 288 MW EnBW-Windpark Baltic 2. Der Ostsee Offshore Windpark Gennaker grenzt unmittelbar an Baltic 2.

Ein greenValue-Beitrag von Jessica Lam erschienen am 17. Juni 2019.


Mit Freunden teilen:

Facebook   Facebook  Whatsapp 

Je nach Gerät können Sie diese Seite bequem über diese Symbole teilen: