Logo greenValueErneuerbare Engergie

Folgen:  
Facebook   Twitter   Instagram    
News

Vattenfall kombiniert Pumpspeicherwerke mit Photovoltaik

Vattenfall plant, im Rahmen des Projekts „pv@hydro“ zwei Pumpspeicherwerke mit Photovoltaikanlagen zu erweitern. Dabei handelt es sich um die Pumpspeicherwerke (PSW) Geesthacht in Schleswig-Holstein, in der Nähe von Hamburg und Makersbach in Sachsen. Im Rahmen des Projekts „pv@hydro“ wurde das Potential an Photovoltaikleistung an beiden Pumpspeicherwerken zunächst mit 5 Megawattpeak angegeben. Aufgrund einer Umplanung und der Bezuschlagung der PV-Ausschreibung durch die Bundesnetzagentur, beträgt die geplante Leistung nun 7 Megawatt.

An beiden Pumpspeicherwerken sollen die Photovoltaikanlagen auf den Dämmen der Oberbecken errichtet werden. Die Leistung der PV-Anlage am PSW Makersbach hat eine Spitzenleistung von 4,3 Megawattpeak, am PSW Geesthacht sind es 2,4 Megawattpeak. Am PSW Markersbach soll zusätzlich das Dach der Betriebsgebäude des Speichers genutzt werden. Weitere 300 kWp PV-Anlagenleistung werden hier errichtet. Die Errichtung dieser Anlagen ist für das Jahr 2020 geplant.

„Die Standorte unserer Pumpspeicher bieten gute Voraussetzungen für die Errichtung von Photovoltaik-Anlagen. Und die Nutzung bereits vorhandener technischer Infrastruktur führt zu Synergien, die auch die Wirtschaftlichkeit von Solarstrom begünstigen kann“, so Laut Claus Wattendrup, Leiter der Geschäftseinheit Solar & Batteries bei Vattenfall. Peter Apel, Geschäftsführer der Vattenfall Wasserkraft GmbH, fügt hinzu: „Vattenfall hat das Ziel, innerhalb einer Generation ein fossilfreies Leben zu ermöglichen.“

Das Projekt pv@hydro zeigt exemplarisch, so Vattenfall in der Pressemitteilung, wie sich die existierende und die neue Energiewelt im Rahmen der Energiewende verbinden lassen. Neben den neuen Projekten hat Vattenfall unlängst am Gaskraftwerk „Magnum“ im niederländischen Eemshaven einen 5,7-MWp-Solarpark in Betrieb genommen. In Deutschland wurden von der Bundesnetzagentur zwei weitere Standorte unweit des Autobahndreiecks Wittstock-Dosse in Mecklenburg-Vorpommern bezuschlagt. Das Projekt Kogel-West I verfügt über 10 MWp und die PV-Anlage Leizen über 8 MWp.

Ein greenValue-Beitrag von Laura Vyhnal erschienen am 12. Juni 2019.


Mit Freunden teilen:

Facebook   Facebook  Whatsapp 

Je nach Gerät können Sie diese Seite bequem über diese Symbole teilen: