Logo greenValueErneuerbare Engergie

Folgen:
Twitter  Instagram
News

Nordex SE (opm) - Die Nordex-Gruppe hat mit 475 MW ihren größten schlüsselfertigen Auftrag in Schweden erhalten

Die Joint-Venture-Partner, E.ON Climate & Renewables und Credit Suisse Energy Infrastructure Partners (CSEIP) vergeben 114 Turbinen, 104 x N149 und 10 x N131 sowie zugehörige Infrastrukturarbeiten.

Großer bahnbrechender Auftrag für Turbinen von der neuen Technologieplattform DELTA4000.

Hamburg, 3. Dezember 2018. Die Nordex-Gruppe hat ihren bislang größten Auftrag für die N149 / 4.0-4.5 ihrer Delta4000-Serie erhalten und den größten Auftrag des Unternehmens, in dem Nordex auch die zivilen und elektrischen Anlagen für die Anlagenkühlung liefern wird unter einem EPC-Vertrag. Die Energieinfrastrukturpartner der Credit Suisse (CSEIP) und der Versorger E.ON Climate & Renewables haben von der Nordex-Gruppe insgesamt 114 Turbinen für das Projekt "Nysäter" in Schweden bestellt, das aus zwei Projektstandorten in der Region Västernorrland in Schweden besteht. " Hästkullen “und„ Björnlandhöjden “. Im Einzelnen umfasst der Auftrag die Lieferung von 104 N149 / 4,0-4,5-Turbinen und zehn N131 / 3900-Turbinen mit einer Mischung aus Turmhöhen. Darüber hinaus hat die Nordex-Gruppe als Auftragnehmer unter der langfristigen Geschäftsführung von E.ON einen zweijährigen Servicevertrag für die Turbinen abgeschlossen.

„Nysäter ist in mehrfacher Hinsicht ein Leuchtturmprojekt. Wir sehen diesen Großauftrag als Bestätigung für die hohe Wettbewerbsfähigkeit unserer neuesten Technologie, der N149. Die Turbine durchläuft die strengsten Anforderungen und Anforderungen von Kunden und finanzierenden Banken im Hinblick auf die Bankfähigkeit und die technische und wirtschaftliche Realisierbarkeit in einem der anspruchsvollsten Märkte Europas. Dieser Deal bestätigt auch das Vertrauen unserer Kunden in die Nordex-Gruppe und die Fähigkeit unseres Teams, große und komplexe Projekte in einem herausfordernden Umfeld zu realisieren. Ich freue mich besonders, dass wir unser Geschäft mit unseren langjährigen Partnern weiter ausbauen können “, sagt Patxi Landa, Chief Sales Officer der Nordex SE.

„Es ist beeindruckend, dieses einzigartige Projekt jetzt von der Entwicklungsphase bis zum Bau zu realisieren. Die großartige Zusammenarbeit zwischen dem Nordex-Team und unserem Team war ein entscheidender Erfolgsfaktor und ermöglichte es uns, jetzt die modernste Technologie mit dem N149 anzuwenden “, sagt Katja Bartsch-Wünschel, Director Onshore Wind Europe von E.ON Climate & Renewables

Die beiden Projektstandorte zeichnen sich durch mittlere Windgeschwindigkeiten zwischen 7,5 und 8,0 Metern pro Sekunde aus. Für diese Bedingungen wurden die ausgewählten Turbinen speziell entwickelt.

Darüber hinaus wird der Turbinenbetrieb flexibel an die örtlichen Gegebenheiten angepasst, um die Energieerträge zu optimieren. In Bezug auf die N149 / 4.0-4.5-Turbine besteht das Potenzial darin, mit einer Hardwareversion eine Vielzahl von standortspezifischen Anforderungen zu erfüllen. Da die maximale Leistung der Turbine zwischen 4,0 und 4,5 MW variiert, ist sie ideal für die Anpassung an die individuellen Anforderungen des Netzbetreibers, die örtlichen Windbedingungen und die Geräuschbedingungen. In enger Zusammenarbeit mit dieser flexiblen Technologie konnte das Nordex-Projektoptimierungsteam das volle Potenzial jeder Turbinenposition ausschöpfen, um die Turbinen an diesem speziellen Standort optimal zu nutzen und die gesamten Energiekosten für das Unternehmen zu minimieren Projekt. Dieses Optimierungspotential und die Möglichkeit, die Turbinenkonfiguration anzupassen, bietet große Vorteile bei Großprojekten wie Nysäter, bei denen die Windverhältnisse und die komplexe Topographie in der Regel sehr unterschiedlich sind. Die N149 / 4.0-4.5 wird zwischen 4,0 MW und 4,380 MW betrieben. Die N131 / 3900 zwischen 3,13 MW und 3,9 MW führt zu einer installierten Gesamtleistung von 475 MW der beiden als "Nysäter" genannten Windparks.

Im Windpark hat bereits der Rest der Anlagenwerke begonnen, für den Nordex als EPC-Auftragnehmer verantwortlich ist. Die Turbinenmontage wird im März 2020 in Hästkullen und im Mai 2021 in Björnlandhöjden beginnen.

Das Projekt steht im Eigentum eines Fonds, der von Credit Suisse Energy Infrastructure Partners und E.ON Climate & Renewables beraten wird.

Über die Nordex-Gruppe

Der Konzern hat in über 25 Märkten Windkraftkapazitäten von mehr als 23 GW installiert und erwirtschaftete 2017 einen Umsatz von rund 3,1 Milliarden Euro. Derzeit beschäftigt das Unternehmen rund 5.000 Mitarbeiter. Das Produktionsnetzwerk umfasst Werke in Deutschland, Spanien, Brasilien, den USA und Indien. Die Produktpalette konzentriert sich vor allem auf Onshore-Turbinen in der 1,5 - 4,8 MW-Klasse, die den Anforderungen von Landmärkten sowie netzbedingten Märkten gerecht werden.

Download Pressefoto:

https://www.iwrpressedienst.de/bild/nordex/4bc21_DJI_0162.jpg
© Nordex SE

Pressekontakt:
Nordex SE
Felix Losada
Telefon: +49 (0)40-30030-1000
E-Mail: flosada@nordex-online.com

Kontakt Investoren:
Nordex SE
Felix Zander
Telefon: +49 (0)40 / 30030–1000
E-Mail: fzander@nordex-online.com

Nordex SE
Langenhorner Chaussee 600
22419 Hamburg
Internet: http://www.nordex-online.com

Quelle: 03.Dezember 2018, www.nordex-online.com

Die auf dieser Seite veröffentlichten Original-Meldungen der Unternehmen werden nicht von greenValue bearbeitet. Die inhaltliche und presserechtliche Verantwortlichkeit liegt ausschließlich bei dem meldenden Unternehmen. Jegliche Haftung aus der Nutzung oder Nicht-Nutzung dieser Information ist ausgeschlossen, eine Verantwortung für die Inhalte externer Links übernehmen wir nicht.

Weitere News und aktuelle grüne Investitionsangebote u.a. Solarfonds, Windfonds, Green Building Fonds, Genussrechte, Anleihen und Private Placements finden Sie unter www.greenvalue.de.