Logo greenValueErneuerbare Engergie

Folgen:
Twitter
News

Aus dem greenValue Newsletter - UN-Klimagipfel in Paris

Nachstehend finden Sie einen redaktionellen Auszug aus dem greenValue Newsletter für Investoren / Ausgabe Dezember 2015. Zum regelmäßigen Bezug des Newsletters melden Sie sich einfach unter www.greenvalue.de/kontakt.aspx an.

Vom 30. November bis 11. Dezember fand in Paris der UN-Klimagipfel statt. Das Ziel war hoch gesteckt. Ein neuer Weltklimavertrag sollte verabschiedet werden. Mehr als 80 Staats- und Regierungschefs reisten an, mit dem Ziel bis 2030 den Ausstoß klimaschädlicher Gase so zu senken, dass die Erderwärmung auf zwei Grad Celsius begrenzt werden kann. Im Oktober wurden bereits Eckpunkte auf einer Vorkonferenz beschlossen. Als Grundlage der Verhandlungen dient der aktuelle Weltklimabericht des Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC). Die einwöchige Klimakonferenz soll ein 38-seitiges Papier hervorbringen, welches die Grundlagen für ein neues Abkommen stellen soll.. Klimaschutzpläne haben fast alle Staaten vorgelegt. Am Ende ist es aber wichtig, wie stark sich die einzelnen Staaten für ein Ziel festlegen. Mit einem ambitionierten politischen Willen könnte man die Umstellung auf 100% Ökostrom bis 2030schaffen. „Der einzige Weg zu mehr Klimaschutz bei gleichzeitigem Wirtschaftswachstum führt über den Ausbau der erneuerbaren Energien, und das weltweit und übergreifend in den drei Bereichen Strom, Wärme und Mobilität.“, so Herrmann Falk, Geschäftsführer des Bundesverbands Erneuerbare Energien. Er fordert von der Bundesregierung bei der Klimakonferenz ehrgeizige Ziele für die Energiewende. Es sind genug Speicher-und Flexibilitätstechnologien vorhanden. Im Rückblick ist auch zu erkennen, dass Erneuerbare Energien schneller wachsen können als erwartet. Im Wärme und Verkehrsbereich ist ebenfalls eine Umstellung auf erneuerbare Energien noch vor 2050 denkbar. Der endgültige Beschluss des bindenden Weltklimavertrags vom 12. Dezember 2015 wird weltweit als historischer Erfolg gefeiert. Ziele der Vereinbarung von Paris sind unter anderem die Begrenzung der Erderwärmung auf weniger als 1,5 Grad und das schnellstmögliche Sinken der Treibhausgasemissionen. Diese nationalen Klimaziele sollen regelmäßig, alle fünf Jahre, überprüft werden.

Quelle: greenValue Newsletter für Investoren / Ausgabe Dezember 2015.