Logo greenValueErneuerbare Engergie

Folgen:
Twitter
News

ABO Kraft & Wärme AG (opm) - ABO Kraft & Wärme übernimmt Biogas-Anlage Ramstein

juwi-Gruppe kommt bei Konzentration aufs Kerngeschäft gut voran / ABO Kraft & Wärme baut Portfolio aus

Die ABO Kraft und Wärme Ramstein GmbH & Co. KG, eine Tochter der ABO Kraft & Wärme AG, übernimmt zum 30. September die Biogas-Anlage in Ramstein-Miesenbach von der juwi-Gruppe. Darauf haben sich die Unternehmen geeinigt. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Für juwi ist der Verkauf ein weiterer erfolgreicher Schritt bei der Konzentration aufs Kerngeschäft. Die 2014 vom Projektentwickler ABO Wind AG gegründete ABO Kraft & Wärme AG baut aktuell ein Portfolio insbesondere aus Abfallvergärungs- und Biogasanlagen auf. Die Gesellschaft gehört rund 50 Aktionären, die mit rentablen Anlagen die Energiewende voranbringen.  

Die von juwi geplante und realisierte Biogas-Anlage liegt rund 20 Kilometer westlich von Kaiserslautern. Sie produziert seit 2012 Biogas, das durch Druckwasserwäsche auf Erdgasqualität gereinigt wird. Stündlich werden so 350 Kubikmeter reines Methan in das nahegelegene Erdgasnetz eingespeist. Damit kann der Wärmebedarf von rund 1.500 Haushalten gedeckt werden. Zu der Anlage gehören auch zwei Blockheizkraftwerke, über die Strom und Prozesswärme erzeugt wird. Die nachwachsenden Rohstoffe für den Betrieb der Anlage liefern Landwirte aus der Region.

Für die Betriebsführung der Anlage zeichnet künftig ABO Wind verantwortlich. „Wir haben ein Konzept entwickelt, um die energetische Wirkung der Anlage und die Wirtschaftlichkeit deutlich zu verbessern“, berichtet Dr. Jochen Ahn, Vorstand der ABO Wind AG wie der ABO Kraft & Wärme AG. Die Investitionskosten  für den Umbau sind mit gut einer Million Euro kalkuliert. Um den laufenden Betrieb der Anlage vor Ort kümmern sich bislang drei Mitarbeiter, denen die ABO Kraft & Wärme eine Weiterbeschäftigung anbietet.

„Wir freuen uns, dass wir für alle Beteiligten eine gute Lösung gefunden haben, die vor allem auch den Mitarbeitern vor Ort eine Weiterbeschäftigungsmöglichkeit bietet“, sagt Robert Stoffers, der bei juwi den Verkaufsprozess begleitet hat. Hintergrund der Veräußerung der Biogas-Anlage Ramstein ist die Entscheidung der juwi-Gruppe, sich im Zuge der Restrukturierung auf das Kerngeschäft Projektentwicklung und Betriebsführung von Wind- und Solaranlagen zu konzentrieren. Daher hat die juwi-Gruppe beschlossen, sämtliche Geschäftsaktivitäten im Bereich Bioenergie nicht mehr fortzuführen.

Quelle: 29. September 2015, ava-ettinghausen.de


Die auf dieser Seite veröffentlichten Original-Meldungen der Unternehmen werden nicht von greenValue bearbeitet. Die inhaltliche und presserechtliche Verantwortlichkeit liegt ausschließlich bei dem meldenden Unternehmen. Jegliche Haftung aus der Nutzung oder Nicht-Nutzung dieser Information ist ausgeschlossen, eine Verantwortung für die Inhalte externer Links übernehmen wir nicht.

Weitere News und aktuelle grüne Investitionsangebote u.a. Solarfonds, Windfonds, Green Building Fonds, Genussrechte, Anleihen und Private Placements finden Sie unter www.greenvalue.de.