Logo greenValueErneuerbare Engergie

Folgen:
Twitter
News

Bundesverband WindEnergie e.V. (opm) - Globale Wirtschaft entdeckt Windenergie für sich

Immer mehr multinationale Unternehmen wenden sich der regenerativen, sicheren und kosteneffizienten Windenergie zu. Eine Entwicklung, die auf dem diesjährigen „Global Wind Day” gefeiert wird. Der „Global Wind Day” findet jedes Jahr am 15. Juni statt. In diesem Jahr stellt er einen ganz besonders wichtigen Termin dar, angesichts der bevorstehenden UN Klimaverhandlungen im November in Paris.

Der Global Wind Day wird auch in Deutschland gefeiert. Mehrere BWE-Mitgliedsunternehmen riefen anlässlich des Windtages zu Bürgerbesichtigungen oder Windparkeinweihungen auf. Der gemeinnützige Verein „Wind & Wir“ aus Schleswig-Holstein plant am diesjährigen Global Wind Day eine Aktion mit allen Geschäftsführern von Windparks in Nordfriesland und Mitarbeitern im Bereich Erneuerbare Energien. Mit einer medienwirksamen Aktion wollen sie gemeinsam auf die Windkraft im eigenen Bundesland aufmerksam machen. Im Rahmen der Messe HUSUM Wind möchte der Verein mit Kindern ein ganzes Windenergie-Rotorblatt ziehen und dabei einen Rekordversuch aufstellen. Die Aktion wird im Vorwege am Global Wind Day geprobt.

Mit den Veranstaltungen zeigt die Branche die Möglichkeiten der Windenergie bei der Umgestaltung des Energiesystems auf. Bürgerinnen und Bürger sind dabei eingeladen, mehr über die Windenergie zu erfahren, etwa über ihren Beitrag zur Dekarbonisierung der Wirtschaft oder zum Wirtschaftswachstum in Deutschland und weltweit. 

Heute bereits ist die Windenergie global eine der am schnellsten wachsenden Industrien. Allein im Jahr 2014 vereinte sie Investitionen im Wert von 100 Mrd. US-Dollar auf sich.

“Windenergie ist zu einer bevorzugten Lösung geworden für große Unternehmen, die eine verlässliche und gleichmäßige Stromversorgung für den Betrieb ihrer Produktions-, Operations- und Datenzentren benötigen“ sagt Malgosia Bartosik, amtierende Geschäftsführerin des Europäischen Windenergieverbandes (EWEA). Erst zu Beginn dieses Monats hat der schwedische Möbelhersteller IKEA 1 Mrd. Euro für Maßnahmen im Klimaschutz und in der Entwicklung von Wind- und Sonnenenergie zugesagt. Darüber hinaus haben sich eine Reihe namhafter Unternehmen mittlerweile bei der Energieversorgung für den Wind entschieden, darunter BMW, General Motors, Nissan, Honda, CEMEX, Heineken, LEGO, IKEA, Facebook, Google, Amazon, Microsoft und Apple.

”Der Klimawandel vollzieht sich schneller als erwartet, gleiches gilt aber auch für die Umstellung auf die erneuerbaren Energien. Mit dem steigenden Bewusstsein in der Wirtschaft für die technologischen Fortschritte und die sinkenden Kosten ist gleichzeitig eine rasante Veränderung des Investitionsverhaltens zu beobachten“, konstatiert Steve Sawyer, Generalsekretär des Global Wind Energy Council. “Firmen wie IKEA ebnen den Weg für eine emissionsfreie Zukunft und geben anderen ein wichtiges Beispiel zum Nachmachen”, so Sawyer abschließend.

Quelle: 15. Juni 2015, www.wind-energie.de


Die auf dieser Seite veröffentlichten Original-Meldungen der Unternehmen werden nicht von greenValue bearbeitet. Die inhaltliche und presserechtliche Verantwortlichkeit liegt ausschließlich bei dem meldenden Unternehmen. Jegliche Haftung aus der Nutzung oder Nicht-Nutzung dieser Information ist ausgeschlossen, eine Verantwortung für die Inhalte externer Links übernehmen wir nicht.

Weitere News und aktuelle grüne Investitionsangebote u.a. Solarfonds, Windfonds, Green Building Fonds, Genussrechte, Anleihen und Private Placements finden Sie unter www.greenvalue.de.