Logo greenValueErneuerbare Engergie

Folgen:
Twitter
News

Google setzt auf Ökostrom

Der Internetriese Google will zukünftig seine vier Serverzentren in Europa ausschließlich mit Ökostrom versorgen. Das heißt: an den Standorten in Finnland, Belgien, Irland und den Niederlanden werden dann nur noch erneuerbare Energien zur Stromversorgung genutzt.

Wie Google überlegen auch andere Unternehmenund immer mehr Privatpersonen, auf umweltfreundlichen Ökostrom umzusatteln. Wenn Sie sich für einen Wechsel interessieren, finden Sie hier alle nötigen Informationen, um den richtigen Anbieter zu finden.

Gute Ökobilanz für Google

Die drei bereits bestehenden Rechenzentren von Google sollen zunächst durch zusätzlichen Strom aus Windkraftanlagen versorgt und später ausschließlich mit Ökostrom betrieben werden können. Das noch im Bau befindliche holländische Rechenzentrum im Eemshaven soll direkt bei Inbetriebnahme mit nachhaltigen Energien versorgt werden.

Weltweit gibt es 13 Rechenzentren von Google, davon sechs in den USA. Insgesamt werden knapp 35 % des Energiebedarfs zum jetzigen Zeitpunkt durch erneuerbare Energien gedeckt. Und eine weitere Steigerung ist sehr wahrscheinlich. Der Konzern plant in den nächsten Jahren seinen Ankauf von Wind-, Solar- und Wasserkraft noch weiterhin auszubauen. Bislang wird schon mehr als ein Gigawatt aus diesen erneuerbaren Energien gewonnen. Außerdem laufen die Serverzentren bereits seit 2007 CO2-neutral.

Im Vergleich zu Apple hängt Google in seiner Ökobilanz zwar noch etwas hinterher, aber so wie es aussieht, könnte sich das in den nächsten Jahren durchaus ändern. Die Umweltschutz-Organisation Greenpeace lobte aber beide schon jetzt für den Umstieg auf erneuerbare Energien. Ebenso gute Bewertungen bekam der Social-Media-Riese Facebook. Nachholbedarf besteht dagegen laut Greenpeace noch bei anderen Internet-Unternehmen wie Oracle, eBay und amazon.

Erhöhte Belastung durch Cloud- und Streaming-Dienste

Greenpeace warnt vor einer erhöhten Umweltbelastung durch Cloud- und Streaming-Diensten. Die benötigten Rechenzentren, die immer größere Ausmaße annehmen, haben einen extrem hohen Energieverbrauch. Wird dieser mit fossilen Energiequellen gedeckt, entsteht eine extreme Belastung für unsere Umwelt und das Klima. Der gefährliche CO2-Ausstoß wird um ein Vielfaches steigen. Deswegen fordert die Organisation die verantwortlichen Unternehmen auf, weiterhin vermehrt auf umweltfreundliche Energiequellen zurückzugreifen.

Redaktion: greenValue