Logo greenValueErneuerbare Engergie

Folgen:
Twitter
News

Bundesverband WindEnergie e.V. (opm) - Absichtserklärungen von Elmau durch nationale Beschlüsse zum Leben erwecken – Klimaabgabe nicht fallen lassen

„Die wirtschaftlichen Chancen der Energiewende sind nicht nur in Deutschland enorm. Die internationalen Märkte ziehen kräftig an und deutsche Unternehmen profitieren stark an dieser Entwicklung. Immer mehr strategische Investoren und auch Staatsfonds investieren in Erneuerbare Technologien. Dies und die Tatsache, dass zum Beispiel in der deutschen Windenergie drei von vier Arbeitsplätzen im Export generiert werden, sollte uns Mut machen den bisherigen Kurs beizubehalten.

Der Zubau Erneuerbare Kapazitäten muss daher mit einem Rückbau fossiler Kraftwerksleistung korrespondieren. Nach dem Aufbau von inzwischen 38 Gigawatt Windenergie in Deutschland, steht fest, dass nach Atom auch Überkapazitäten bei Kohle aus dem Markt genommen werden müssen. Deshalb rufen wir die Bundesregierung dazu auf, das Instrument der Klimaabgabe offensiv zu nutzen“, so die Landesvorsitzenden des Bundesverbandes WindEnergie (BWE) Jan Hinrich Glahr (Berlin/Brandenburg) und Klaus Schulze Langenhorst (Nordrheinwestfalen).

„Nach den richtigen Beschlüssen des G7-Treffens in Elmau, am 2-Grad-Ziel festzuhalten, darf die Bundesregierung jetzt nicht im eigenen Land wackeln. Wir brauchen nationale Maßnahmen die die Beschlüsse des G7-Treffens zum Leben erwecken. Die Klimaabgabe ist ein Weg, einen schrittweisen und sicher über 20 bis 25 Jahre laufenden Prozess anzustoßen und damit für alle Marktakteure die notwendige Planungssicherheit zu schaffen. Aktuell führen die bestehenden Überkapazitäten zu massiven Marktverzerrungen, die dazu beitragen, dass für Deutschland trotz dem deutlichen Zubau von Erneuerbaren Energien der CO2-Ausstoß gestiegen ist. Es muss deshalb mehr getan werden um effiziente Kraftwerkskapazitäten im Markt zu halten und alte Kohlekraftwerke aus dem Markt zu nehmen“, forderten Jan Hinrich Glahr und Klaus Schulze Langenhorst.

„Wir erwarten, dass sich die Bundesregierung geschlossen hinter ihren Energie- und Wirtschaftsminister stellt und die Klimaabgabe zur Umsetzung der CO2-Reduktionsziele umsetzt.“

Quelle: 11. Juni 2015, www.wind-energie.de


Die auf dieser Seite veröffentlichten Original-Meldungen der Unternehmen werden nicht von greenValue bearbeitet. Die inhaltliche und presserechtliche Verantwortlichkeit liegt ausschließlich bei dem meldenden Unternehmen. Jegliche Haftung aus der Nutzung oder Nicht-Nutzung dieser Information ist ausgeschlossen, eine Verantwortung für die Inhalte externer Links übernehmen wir nicht.

Weitere News und aktuelle grüne Investitionsangebote u.a. Solarfonds, Windfonds, Green Building Fonds, Genussrechte, Anleihen und Private Placements finden Sie unter www.greenvalue.de.