Logo greenValueErneuerbare Engergie

Folgen:
Twitter
News

Pressemitteilung - E & K Energie und Kapital investiert in zwei Biogasanlagen

- Gutachten bescheinigt höhere Ertragsaussichten als prospektiert - Einnahmensicherheit durch EEG und Liefervertrag - Biogasfonds profitiert von verbesserter Kalkulationssicherheit

Berlin, 01. Juli 2011. Das Berliner Emissionshaus für geschlossene Fonds E & K Energie und Kapital hat Mehrheitsbeteiligungen an zwei brandenburgischen Biogasanlagen erworben. Die E & K bringt die beiden Objekte in ihren Biogas-Fonds "E & K BioEnergie-Investment Portfolio Alpha" ein.

Die Zielinvestments belaufen sich zusammen auf 2,7 Millionen Euro Eigenkapital, was anteilig 90 Prozent des Eigenkapitals der beiden Anlagen entspricht. Der Marktwert der Anlagen beträgt einschließlich Fremdfinanzierungsanteil rund sieben Millionen Euro. Bei einem weiterhin stabilen Anlagenbetrieb kann der Fonds schon für das Jahr 2011 erste Ausschüttungen an Kapitalanleger auszahlen. Nach einem eigens erstellten Gutachten des anerkannten Fraunhofer-Instituts UMSICHT übertreffen beide Biogasanlagen bereits die Musterkalkulation des Fondsprospekts.

Beide Anlagen stehen in Nauen im brandenburgischen Havelland bei Berlin und wurden 2007 und Anfang 2011 fertig gestellt. Sie unterliegen somit den Vergütungsregelungen nach EEG von 2009 und werden daher nicht von neuen EEG-Regelungen betroffen sein. Beide Anlagen produzieren sowohl Strom mit einer Leistung von jeweils 526 kW als auch 566 kW Wärme mittels Kraft-Wärme-Kopplung. Mit dem Substratlieferanten, der vertraglich für 20 Jahre an die Anlagen gebunden ist, ergibt sich durch seine Mitbeteiligung an der Betriebsgesellschaft eine Interessensgleichheit mit dem investierten Fonds. Der Lieferant ist Eigentümer eines landwirtschaftlichen Großbetriebes in der Nachbarschaft der Anlagen. Zusätzlich fördert das Land Brandenburg die zum Komplex gehörende Pilotanlage zur Trocknung und Aufbereitung der Gärreste.

Verbesserte Kalkulationssicherheit

Für die beiden Biogasanlagen ergibt sich eine durchschnittliche Vergütung in Höhe von 22,04 ct/kWh bei 7.800 Volllaststunden. Ausgehend von dem aktuellen Preisniveau würden die Anlagen die sogenannte Netzparität je nach Strompreissteigerung zwischen 2021 und 2026 erreichen können. Die 20jährigen EEG-Regelungen für die Anlagen laufen erst 2027 beziehungsweise 2031 aus, dennoch erachtet das Fondsmanagement eine frühzeitige Überprüfung der Wirtschaftlichkeitsberechnungen für sinnvoll.

Der ursprünglich als Blind-Pool emittierte E & K-Fonds gewinnt in seinen Prognosebetrachtungen durch diese beiden Investments ein Stück Kalkulationssicherheit, die ein offizieller Nachtrag zum Emissionsprospekt berücksichtigen wird.

Über die E & K Energie & Kapital GmbH: Die Initiatorengesellschaft E & K Energie und Kapital GmbH mit Hauptsitz in Schönefeld bei Berlin konzipiert für private und institutionelle Kapitalanleger Beteiligungen an Projekten im Bereich der erneuerbaren Energien. In den ersten Jahren nach Gründung der Ursprungsgesellschaft im Jahre 2002 entwickelte das Unternehmen noch Beteiligungen an Seniorenheimen und initiierte mit der neu gegründeten Unternehmensgruppe BioConInvest ab 2004 erste Biogas-Fondsgesellschaften. Seit 2010 verfolgt E & K eine neue Investitionsstrategie, nach der sie nur noch Beteiligungen an bereits bestehenden oder in der Realisierung befindlichen Biogasanlagen aufnimmt. Die Initiatorengruppe ist Mitglied im Bundesverband BioEnergie und im Fachverband Biogas.

Geschäftsführer ist J.-P. Friedrich Meyer, der seit den frühen 1990er Jahren in der Branche der Anbieter von Beteiligungen tätig ist. Meyer ist Gründungsmitglied des Finanziererbeirates im Fachverband Biogas. Im Bundesverband BioEnergie ist Meyer für verschiedene Arbeitskreise als Fachmann engagiert. Die Vertriebskoordination obliegt seit Februar 2011 dem Prokuristen Mathias Lüdeke, der seit Mitte der 1990er Jahre als Vertriebsleiter für verschiedene Berliner Initiatorengesellschaften, anschließend als Vertriebsleiter der Immobilientochter der Deutschen Bahn AG und schließlich in gleicher Funktion bei der Entwicklung und Vermarktung der Grundstücke der Berlin Flughäfen im Rahmen des neuen internationalen Großflughafens BBI in Berlin tätig war.

Pressekontakt:

H.v.Lieres

Auf Rubersberg 40
D-54441 Wellen

Fon ++49 (0) 6584 / 99 2823
Fax ++49 (0) 6584 / 99 2824

e-mail: h.vonlieres@publicim.de
internet: www.publicim.de


Quelle: 1. Juli 2011, www.energieundkapital.com

Weitere News finden Sie unter www.greenvalue.de Navigation Service & Kontakt.