Logo greenValueErneuerbare Engergie

Folgen:
Twitter
News

Pressemitteilung Jäderberg & Cie. - Einzigartiges Forstinvestment in Australien: vom Setzling bis zum Sandelholzöl - Im März startet der neue Fonds "JC Indian Sandalwood 2"

Was haben Chanel N°5, Heilmittel und Medikamente aus den USA sowie religiöse Bräuche der Hindus und Buddhisten gemeinsam? Indisches Sandelholz.

Der "heilige Baum" der Inder ist vom Aussterben bedroht. Das Tropenholz (lat. Santalum album) gehört zu den kostbarsten der Welt. Insbesondere das aus seinem Kernholz durch Destillation gewonnene Öl ist sehr wertvoll und wird inzwischen für über 2.000/kg € gehandelt. Seine besonderen Trägerstoffeigenschaften und sein unverwechselbares, süßliches Aroma sind ein wichtiger Bestandteil z.B. exquisiter Parfums. Die ayurvedische Heilmedizin nutzt seine antibiotische und antiseptische Wirkung, die auch von der westlichen Wissenschaft bestätigt worden ist. So gibt es für die Haut Heilmittel sowie kosmetische und neuerdings pharmazeutische Produkte, die auf Indischem Sandelholzöl basieren. Auch sein Holz ist sehr begehrt. Es wird z.B. zu Räucherstäbchen verarbeitet und bei religiösen und kulturellen Zeremonien milliardenfach verwendet. Dieser Markt hat das größte Potential für Indisches Sandelholz.

Doch der große, vielfältige weltweite Bedarf wird seit fast zwanzig Jahren nicht mehr gedeckt. Der enorme Preisanstieg (eine Tonne Kernholz kostete 1990 umgerechnet etwa 3.500 €, in 2009 etwa 85.000 €) förderte den illegalen Raubbau seiner natürlichen Bestände in Indien und Indonesien, was zu strengen Exportbeschränkungen führte. Gegenwärtig wird die weltweite Nachfrage nach Indischem Sandelholz auf ca. 8.000 Tonnen jährlich geschätzt. Dem steht ein Angebot von ca. 2.000 Tonnen jährlich gegenüber, von denen jedoch nur 400 Tonnen nachweislich aus legaler Quelle stammen. Dieses Marktungleichgewicht und hohe Preisniveau wird auch für die kommenden Jahrzehnte erwartet.

Eine nachhaltige Lösung gibt es im Nordwesten von Australien, wo die klimatischen Bedingungen für Indisches Sandelholz ideal sind. In den 1980ern wurde es erstmals in einem Regierungsprojekt erfolgreich kultiviert, Ende der 1990er begann die kommerzielle Anpflanzung. Weltmarktführer ist heute TFS (Tropical Forestry Services), eines der größten börsennotierten Agrarunternehmen Australiens. TFS besitzt bzw. betreibt in der Kimberley Region im Nordwesten des Landes gegenwärtig die mit 3.700 ha weltweit größte Plantagenfläche mit Indischem Sandelholz (mehr als das 9-fache des Englischen Gartens in München) und die weltweit größte Sandelholz-Destillerie, Mt. Romance. Bei der Bewirtschaftung der Plantagen setzt TFS auf Nachhaltigkeit. So gibt es keine Monokulturen und Ressourcen wie Wasser werden umweltschonend genutzt (Tröpfchenbewässerung). Darüber hinaus engagiert sich das Unternehmen in Australien und Indien in diversen sozialen Projekten.

Die neuen Plantagen für die Bepflanzung in 2011 gehören drei Investoren: einem der weltweit größten Forstinvestoren aus den USA, einem Sovereign Wealth Fund aus dem Mittleren Osten sowie der Fondsgesellschaft von Jäderberg & Cie., Hamburg, die als einziger dieses Investment Anlegern zugänglich macht.

Anders als bei klassischen Forstinvestitionen sind die Anleger zusätzlich zum biologischen Wachstum der Bäume auch an den Erlösen aus dem Verkauf der weiterverarbeiteten Öl- und Holzprodukte beteiligt. Dafür gibt es fest etablierte Märkte in Indien, China, dem Mittleren Osten, Europa und den USA. "Durch diese vertikale Integration der Wertschöpfungskette kann das Renditepotential für die Investoren erheblich gesteigert werden. Außerdem vereint das Investment attraktive Ertragschancen mit einer nachhaltigen, umweltfreundlichen und sozial verträglichen Umsetzung", so Peter Jäderberg, geschäftsführender Gesellschafter der Jäderberg & Cie..

Seit November 2010 wird das Investment als Private Placement (JC Indian Sandalwood 1) angeboten, Anfang März 2011 wird die BaFin-Gestattung der JC Indian Sandalwood 2 GmbH & Co. KG als geschlossener Fonds für Privatanleger erwartet.

Dieser Fonds hat ein Emissionsvolumen von 15 Mio. AUD (umgerechnet etwa 11 Mio. €), die Mindesteinlage liegt bei 25.000 AUD (etwa 18.000 €) plus Agio. Laufzeit: ca. 15 Jahren. Zeichnungsfrist: 31. Mai 2011. Bereits nach drei Jahren, d.h. ab 2014 erfolgt die erste Ausschüttung i.H.v. 24 %, die vollständige Rückzahlung des Investments ist nach sieben Jahren vorgesehen. Bis zum Ende der Laufzeit sollen die Anleger das 6,7-fache ihrer Einlage zurück bekommen. 1 % der Erlöse gehen an die Sozialprojekte der TFS.

Pressekontakt Karin Klostermann (kk@jaederberg.de), T (040) 329 69 69-0

Fotos von Indischen Sandelholzplantagen in Australien stehen zum honorarfreien Abdruck im Download-Bereich unter www.jaederberg.de zur Verfügung.

Über Jäderberg & Cie.

Die Jäderberg & Cie. GmbH ist ein Initiator von alternativen Investments. Ihr Geschäftsführer Peter Jäderberg und sein Team blicken auf mehr als 20 Jahre Erfahrung in der Finanzbranche zurück und entwickeln maßgeschneiderte, grenzüberschreitende Investmentstrukturen für Family Offices, Stiftungen, Privatbanken und institutionelle Investoren. Grundlage der Unternehmensphilosophie von Jäderberg & Cie. sind transparente Direktinvestitionen in reale und nachhaltige Vermögenswerte unter dem Leitgedanken "Natur im Portfolio".

Weitere News finden Sie unter www.greenvalue.de Navigation Service & Kontakt.