Logo greenValueErneuerbare Engergie

Folgen:
Twitter
News

BMU-Studie: RENIXX World ist klimafreundlichste Kapitalanlage unter Aktienindizes

Berlin, Münster - Eine Studie, die vom Research-Institut adelphi im Auftrag des Bundesumweltministeriums (BMU) erstellt wurde, hat den Zusammenhang zwischen aktivem Klimaschutz und der Wahl der Kapitalanlage untersucht. Die Analysen des "Kohlenstoff-Fußabdrucks von Kapitalanlageprodukten" belegen, dass auch private Geldanlagen erheblich mit Treibhausgas-Emissionen verknüpft sind, teilte das BMU mit. Das Klimaschutzpotenzial ist nach BMU-Angaben enorm: So bringen klimafreundliche Kapitalanlagen durchschnittlich rund 42 Prozent weniger Treibhausgase mit sich als konventionelle Produkte. Untersucht wurden Sparprodukte, Unternehmensbeteiligungen (Aktien und Aktienzertifikate, Aktienfonds) sowie Anleihen und Rentenfonds.

Kapitalanlagen in Aktien: RENIXX World am klimafreundlichsten
Zur Berechnung der finanzierten Emissionen durch Kapitalanlagen in Aktien und Aktienzertifikaten wurde im Rahmen der von adelphi durchgeführten Untersuchung auf die Komposition von Aktienindizes zurückgegriffen. Während der konventionelle Aktienindex einen Wert von 1243 THGg pro investiertem Euro (THG = Treibhausgas) erreichte, liegt die durchschnittliche Treibhausgasintensität bei einer Investition in Nachhaltigkeits-Indizes mit 632 THGg pro Euro um durchschnittlich 49 Prozent darunter. Noch klimafreundlicher ist der untersuchte weltweite Aktienindex für erneuerbare Energien, der mit 165 THGg pro Euro noch deutlich unter den Nachhaltigkeits-Indizes liegt und im Vergleich zum konventionellen Index eine um 87 Prozent geringere Treibhausgasintensität aufweist. Auf IWR-Anfrage bestätigten die Autoren von adelphi, dass es sich beim Aktienindex für erneuerbare Energien um den RENIXX World (Renewable Energy Industrial Index) handelt.

Weitere Hintergrund-Infos

Der Markt für klimafreundliche und nachhaltige Geldanlageprodukte wird nach der Adelphi-Studie von Investmentfonds dominiert. Ende 2009 waren nach Informationen des Sustainable Business Institute (SBI 2010) insgesamt 313 nachhaltige Publikumsfonds in Deutschland, Österreich und der Schweiz zum Vertrieb zugelassen, heißt es in der Untersuchung. Zusammen mit Rentenfonds (4,4 Mrd.) und Exchange Traded Funds, ETFs, (0,6 Mrd.) betrug deren Gesamtvolumen ca. 30 Mrd. Euro. Das Volumen geschlossener Umwelt- und Technologiefonds habe 2010 nach Angaben von Green Value bei 2,14 Mrd. Euro (Green Value 2010) gelegen. Im Jahr 2009 wurden darüber hinaus in Deutschland 245 nachhaltige Zertifikate mit einem Volumen von 8,71 Mrd. Euro gehandelt, so die Studie weiter. Bei festverzinslichen Sparprodukten seit der Markt noch kaum entwickelt. Er betrage nach Auskunft der wenigen Anbieter 1,1 Mrd. Euro - allerdings mit steigender Tendenz.


Quelle: 28. April 2010, www.iwr.de