Logo greenValueErneuerbare Engergie

Folgen:
Twitter
News

Pressemitteilung GEDEA-Ingelheim - Samstag, 19. Juni 2010, 13.00 - 15.00 Uhr bei den Windkraftanlagen auf dem Kandrich

Windrad "Kandrich II" dreht sich seit zehn Jahren für schadstofflosen Strom

Global Wind Day am Kandrich mit Tag der offenen Tür

Drei Windräder nutzen derzeit auf dem Kandrich den Wind, der über die Höhenlage des Ingelheimer Waldes im Hunsrück weht. Die Anlage "Kandrich II" feiert dieses Jahr ihr zehnjähriges Jubiläum. Aus diesem Anlass lädt der Anlagenbetreiber GEDEAIngelheim
zu einem Tag der offenen Tür ein. Am Samstag, 19. Juni, kann man zwischen 13.00 und 15.00 Uhr viel Wissenswertes rund um die Windkraft erfahren. Damit reiht sich die Veranstaltung ein in den weltweiten Aktionstag "Global Wind Day". Dessen Motto: "Zeit, dass sich was dreht".

Auf dem Kandrich dreht sich schon seit August 1999 etwas. Damals war das erste Windrad in
Betrieb gegangen. Kandrich II mit einem Rotor von 70 Meter Durchmesser folgte im Oktober 2000. Beim Infotag zum zehnjährigen Jubiläum spielen Information zu Technik und Wetter ebenso eine Rolle wie das Thema Geldanlage.

Fakten erfahren und Natur erleben
Allein das "Jubiläums-Windrad" Kandrich II hat in den knapp zehn Jahren über 28 Millionen Kilowattstunden Windstrom erzeugt, alle drei Anlagen zusammen sogar rund 87 Millionen Kilowattstunden. Somit hat die Nutzung der Windkraft auf dem Kandrich bislang mehr als 65.000 Tonnen Kohlendioxid eingespart. Pro Jahr erzeugen die Anlagen über 12 Millionen Kilowattstunden Strom. Damit lassen sich mehr als 3.500 Haushalte versorgen. Die aktuellen Produktionsdaten der Windkraftanlagen lassen sich jederzeit an Anzeigetafeln ablesen. Doch nicht nur für Technikliebhaber lohnt sich ein Ausflug auf den 637 Meter hohen Kandrich. Der Ingelheimer Wald ist auch ein gutes Wandergebiet mit schönen Ausblicken über Hunsrück und das Rheintal. Die Windkraftanlagen sind zu Fuß auf Waldwegen zu erreichen von der Emmerichshütte oder dem Forsthaus Lauschhütte.

Neuer Aufwind für Windkraft am Kandrich
Berechnungen haben ergeben, dass zwei zusätzliche, technisch noch ausgereiftere Windräder mehr als eine Verdoppelung der Windernte bringen. Schließlich gibt es kaum einen Tag, an dem sich die Windräder auf dem Kandrich nicht drehen. Kandrich ist der Windkraftstandort mit dem höchsten Windaufkommen in Rheinland-Pfalz und damit Standorten an der Küste ebenbürtig. Der erzeugte Strom wird ins öffentliche Stromnetz eingespeist. Durch die gesetzlich garantierte Einspeisevergütung kann die Rückzahlung zuverlässig und planmäßig erfolgen. "Es wäre jammerschade und eine vertane Chance, den hervorragenden Standort nicht für weitere Anlagen zu nutzen", meint Haas. Gerade an diesem schon genutzten Standort seien die Eingriffe in die Natur und das Landschaftsbild im Vergleich zum Nutzen gering. Die neuen Anlagen liegen außerhalb des ehemaligen Militärgeländes auf dem Gebiet der Gemeinde Daxweiler. Diese und die Verbandsgemeinde Stromberg, stehen dem Vorhaben positiv gegenüber. Die Errichtung von zwei weiteren Anlagen soll 2011 erfolgen.

Wenn Sie von der Veranstaltung berichten möchten, melden Sie sich bitte bis Donnerstag, 17. Juni 2010 bei Iris Mauch, Medienstelle Gedea, Telefon 089-40287226 oder E-Mail an iris@marcomnet.de

Anfahrt
Autobahn A61 bis Ausfahrt Rheinböllen in Richtung Simmern. Nach ca. 1,5 km rechts abbiegen nach Rheinböllen und an der nächsten Kreuzung wieder rechts ab in Richtung Rheinböllerhütte. Am Ortseingang Rheinböllerhütte links abzweigen in Richtung Dichtelbach und nach ca. 2 km rechts abbiegen und dem Schild "Kinderfreizeitheim Emmerichshütte" folgen.

Besichtigungen
Sie können die Windkraftanlagen auf dem Kandrich gern in einer individuellen Führung besichtigen. Dies gilt auch für weitere Projekte der GEDEA-Ingelheim, wie den Solarpark Sprendlingen. Terminvereinbarung über die GEDEA-Ingelheim, Frau Monika Lehner, Telefon 06132-71001-20 oder Mail m.lehner@gedea-ingelheim.de

Kurzprofil GEDEA-Ingelheim
Schadstofflos Strom erzeugen mit dezentralen Energietechniken - darauf ist die GEDEA-Ingelheim spezialisiert. Das Unternehmen plant und betreibt Energieanlagen mit erneuerbaren Energien, für die Beteiligungen angeboten werden. Jeder Bürger kann direkt Anteile an Beteiligungsgesellschaften erwerben und damit eine sichere Rendite erzielen. Zurzeit realisiert die GEDEA-Ingelheim vor allem PVSolarstrom- Anlagen in der Sonnenregion Rheinhessen. Aktuelles Projekt ist der Solarpark Sprendlingen, die größte Freiflächenanlage mit nachgeführten Photovoltaik-Modulen in Rheinland-Pfalz. GEDEAIngelheim ist auch erfahrener Ansprechpartner für Landwirte, Gewerbetreibende und Hausbesitzer, die durch eine eigene Anlage auf dem Dach mit der Sonne Geld verdienen wollen.

Weitere News finden Sie unter www.greenvalue.de Navigation Service & Kontakt.