Logo greenValueErneuerbare Engergie

Folgen:
Twitter
News

Aus dem greenValue Newsletter - Chancen für deutsch-französische Kooperation bei den Erneuerbaren Energien

Nachstehend finden Sie einen redaktionellen Auszug aus dem greenValue Newsletter für Investoren / Ausgabe Februar 2015. Zum regelmäßigen Bezug des Newsletters melden Sie sich einfach unter www.greenvalue.de/kontakt.aspx an.

Die im April 2014 veröffentlichten neuen Leitlinien für staatlichen Umweltschutz- und Energiebeihilfen der Europäischen Kommission stießen erneut Diskussionen zum Thema Förderungen der Erneuerbaren Energien an. Unter anderem geht es um die Integration erneuerbarer Energien am Markt, Kontrolle der Kosten und die bessere Steuerung des Ausbaus. Sowohl in Deutschland als auch in Frankreich erfolgte seit den Neuerungen eine Neugestaltungen der Fördermechanismen. An Stelle von festen Einspeisevergütungen treten nun marktorientierte Fördermechanismen wie Ausschreibungen und Marktprämien in den Vordergrund. Frankreich konnte in den letzten Jahren bereits viele Erfahrungen im Bereich Offshore-Windenergie und Photovoltaikanlagen mit Ausschreibungen sammeln. In Deutschland sollen Ausschreibungen ab 2017 den wesentlichen Fördermechanismus für erneuerbare Energien darstellen, als auch für ausländische Projekte geöffnet werden. Diese neuen gesetzlichen Rahmenbedingungen werden als Chance für eine zunehmende deutsch-französische Kooperation gesehen. Am 29. Januar 2015 fand im Bundeswirtschaftsministerium in Berlin eine Konferenz zum Thema „Entwicklung der Fördermechanismen und Marktintegration der erneuerbaren Energien in Deutschland und Frankreich“ statt. Deutsche und französische Akteure versammelten sich um sich  zu den Themen Fördermodelle, Förderhöhe, Direktvermarktung und Eigenverbrauch auszutauschen.

Quelle: greenValue Newsletter für Investoren / Ausgabe Februar 2015.