Logo greenValueErneuerbare Engergie

Folgen:
Twitter
News

TenneT TSO GmbH (opm) - Energiewende vor Ort: TenneT schafft neuen Netzknoten für Windeinspeisung

- Enge Verknüpfung der regionalen Stromnetze mit dem TenneT-Netz für Strom aus erneuerbaren Energiequellen
- Herzstücke des Umspannwerks - zwei Trafos - werden angeliefert
- Straßentransport vom Hafen Stolzenau zum UW Gelände vom 21. auf den 22.01.2015

Mit dem  Neubau des Umspannwerks Ohlensehlen (Samtgemeinde Kirchdorf) errichtet  TenneT einen wichtigen Netzknotenpunkt für den Abtransport erneuerbarer Energien aus den Landkreisen Diepholz und Nienburg/Weser in Niedersachsen. Die enge Verknüpfung der regionalen Verteilnetze mit dem Höchstspannungsnetz von TenneT ist ein zentraler Baustein für das Gelingen der Energiewende. Mit der Anlieferung zweier jeweils rund 260 Tonnen schwerer Transformatoren erreichen in der Nacht vom 21. auf den 22. Januar die beiden  Herzstücke ihren Bestimmungsort.

Beide Transformatoren zusammen können theoretisch die Stromerzeugung von 120 Windanlagen mit einer Leistung von 5 Megawatt aufnehmen. Statistisch betrachtet, entspräche dies dem Verbrauch von rund 1,5 Millionen Haushalten. Die Trafos dienen dazu, den im Umspannwerk Ohlensehlen ankommenden Strom aus den regionalen Netzen auf eine höhere Spannungsebene zu übersetzen („transformieren“). TenneT schafft damit die Vorrausetzung, um überschüssige Strommengen über weite Entfernungen zu den Verbrauchern im Westen und Süden Deutschlands liefern zu können. Das Umspannwerk Ohlensehlen speist die erneuerbaren Energien in die bestehende Verbindung von Landesbergen (LK Nienburg/Weser) nach Wehrendorf (LK Osnabrück) ein.

Die Ertüchtigung und der Neubau von Umspannwerken ist neben dem Leitungsbau ein wichtiger Bestandteil des TenneT-Investitionsprogramms. Mit 13 bis 14 Milliarden Euro Investitionen in den Netzausbau on- und offshore in den kommenden zehn Jahren ist  TenneT der größte Investor in die Energiewende.

Daten & Fakten zum Schwerlasttransport
Vom Hersteller Siemens in Nürnberg werden die beiden Trafos per Binnenschiff zum Hafen nach Stolzenau transportiert, wo sie am 21. Januar gegen 08Uhrvon einem Kran auf die Straßentransportzüge umgeladen werden. Um die Verkehrsbeeinträchtigungen durch die zwei 28-achsigen und 54 Meter langen Transportzüge zu minimieren, beginnt der eigentliche Straßentransport am 21. Januar erst gegen 22 Uhr. Für die rund 35 Kilometer lange Strecke bis zum Umspannwerk Ohlensehlen im östlichen Landkreis Diepholz werden die beiden Schwerlasttransporte voraussichtlich fünf bis sechs Stunden benötigen.

Neubau Umspannwerk Ohlensehlen
Das im Bau befindliche Umspannwerk wird die bestehende 380-kV-Leitung von Landesbergen (LK Nienburg/Weser) nach Wehrendorf (LK Osnabrück) mit der nord-südlich verlaufenden 110-kV-Leitung verbinden. Der über die 110-kV-Leitung eingesammelte regionale Strom aus erneuerbaren Energiequellen wird über das Umspannwerk zu den Verbrauchsschwerpunkten abtransportiert. Hierfür werden auf rund 3,7 Hektar Fläche zwei Transformatoren, sechs Schaltfelder, eine Kupplung sowie eine Sammelschiene die über sechs Schaltfelder reicht, errichtet. Die beiden Transformatoren verfügen über eine Leistung von je 300 Megavoltampere. Die Baumaßnahmen werden 2015 abgeschlossen.

Quelle: 19. Januar 2015, www.tennet.eu


Die auf dieser Seite veröffentlichten Original-Meldungen der Unternehmen werden nicht von greenValue bearbeitet. Die inhaltliche und presserechtliche Verantwortlichkeit liegt ausschließlich bei dem meldenden Unternehmen. Jegliche Haftung aus der Nutzung oder Nicht-Nutzung dieser Information ist ausgeschlossen, eine Verantwortung für die Inhalte externer Links übernehmen wir nicht.

Weitere News und aktuelle grüne Investitionsangebote u.a. Solarfonds, Windfonds, Green Building Fonds, Genussrechte, Anleihen und Private Placements finden Sie unter www.greenvalue.de.