Logo greenValueErneuerbare Engergie

Folgen:
Twitter
News

Aus dem greenValue Newsletter - Ausbau der Erneuerbaren Energien notwendig um Klimaschutzziele zu erreichen

Nachstehend finden Sie einen redaktionellen Auszug aus dem greenValue Newsletter für Investoren / Ausgabe Januar 2015. Zum regelmäßigen Bezug des Newsletters melden Sie sich einfach unter www.greenvalue.de/kontakt.aspx an.

Bis 2020 soll der Energieverbrauch gegenüber dem Jahr 2008 um 20 % sinken, so lautet das Ziel der Bundesregierung. Um dies zu schaffen, sind deutlich mehr Anstrengungen als bisher nötig, teilte die Agentur für Erneuerbare Energien mit – andernfalls werde Deutschland die Zielmarke verfehlen. Wenn es keine Änderungen bis 2020 gibt, erreiche man lediglich eine Senkung des Primärenergieverbrauchs von etwa 10 - 15 %. Eine aktuelle Metaanalyse vom Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie verdeutlicht die Lücke zwischen der Zielsetzung und aktueller Trendentwicklung. Der Bericht vergleicht die Aussagen von 14 wissenschaftlichen Studien zum Energieverbrauch der Jahre 2020, 2030 und 2050. Die vom Bundeskabinett verabschiedete NAPE (Nationaler Aktionsplan Energieeffizienz) sieht zusätzliche Maßnahmen zur Senkung des Energieverbrauchs durch Steigerung der Energieeffizienz vor. Laut Bundeswirtschaftsministerium soll der Primärenergieverbrauch bis 2020 von 390 bis 460 PJ (Petajoule) gesenkt werden. Doch auch dies wird nicht ausreichen um die Ziele zur Senkung des Energieverbrauchs zu erreichen. Die Energiewende ist nicht gescheitert. Die aktuelle Entwicklung verdeutlicht, dass der Ausbau der Erneuerbaren Energien forciert werden muss, soll die Energiewende gelingen.

Quelle: greenValue Newsletter für Investoren / Ausgabe Januar 2015.