Logo greenValueErneuerbare Engergie

Folgen:
Twitter
News

EnBW Energie Baden-Württemberg AG (opm) - In Mainz startet Pilotprojekt zur Erprobung intelligenter Messsysteme

Stadtwerke Mainz beauftragen EnBW als Berater und Dienstleister

Die Stadtwerke Mainz Netze GmbH startet mit der EnBW Energie Baden-Württemberg AG ein Pilotprojekt zur Erprobung intelligenter Messsysteme in Mainz. Durch ein gezieltes Last- und Einspeisemanagement sollen die gesetzlich vorgeschriebenen Messsysteme für mehr Flexibilität im Verteilnetz sorgen und es zugleich den Kunden ermöglichen, zukünftig ihren Energiebezug zu optimieren. Der EnBW-Geschäftsbereich Operations berät die Stadtwerke Mainz und stellt die erforderliche Messsysteme-Infrastruktur in Form von Zählern, Gateways und Steuerboxen sowie die IT-Software zur Verfügung. Die Pilotphase beginnt im April und läuft bis Ende Dezember 2015.

Im Fokus des gemeinsamen Pilots stehen der Aufbau zuverlässiger Kommunikationsstrecken per Mobilfunk zu den "Smart Metern" und die Erprobung der Prozesse zwischen dem in Rheinland-Pfalz und Hessen tätigen Netzbetreiber und einem externen Gateway-Administrationsdienstleister. Darüber hinaus beleuchten beide Unternehmen die Auswirkungen des späteren großflächigen Rollouts auf die gesamte energiewirtschaftliche Abwicklungskette. „Mit dem Pilotprojekt bereiten wir uns frühzeitig und wegweisend auf eine effektive und wirtschaftliche Umsetzung der neuen Gesetzesvorgaben vor. Mit der EnBW haben wir einen erfahrenen und kompetenten Anbieter für ganzheitliche Dienstleistungslösungen bei der Einführung intelligenter Messsysteme gewinnen können“, so Geschäftsführer Michael Worch der Stadtwerke Mainz Netze GmbH. Vorausgegangen war eine umfassende Marktsondierung.

„Im Rahmen des Pilotprojekts bündeln beide Partner ihre Kompetenzen und sammeln wichtige Erfahrungen. Der Auftrag der Stadtwerke Mainz ist für uns ein weiterer Schritt, um uns als Partner in der energiewirtschaftlichen Abwicklung am Markt zu etablieren “, so Jochen Adenau, Leiter der EnBW-Geschäftseinheit Operations. Um die gesetzlichen Vorgaben und Anforderungen zur Einführung intelligenter Messsysteme fristgerecht umzusetzen, hat die EnBW bereits 2012 mit den erforderlichen Vorbereitungen begonnen. Im Rahmen der Planungs- und Testphase wurden die notwendigen Anpassungen in den Prozessen und in der IT identifiziert,  Grundlagen zur Auswahl einer geeigneten Kommunikationstechnologie geschaffen und erste Tests durchgeführt.

Weitere Informationen zu den gesetzlichen Rahmenbedingungen:

Der Einbau intelligenter Messsysteme wurde mit der Änderung des EnWG im Jahr 2011 verpflichtend und gilt bereits heute beispielsweise bei Neubauten oder bei Letztverbrauchern mit einem Jahresverbrauch größer 6.000 KWh. In allen übrigen Gebäuden sind Messsysteme einzubauen, sobald es technisch möglich und wirtschaftlich vertretbar ist. Das heißt: Ein Einbau ist verpflichtend, wenn Messsysteme am Markt verfügbar sind, die die Sicherheitsanforderungen des Bundesamtes in der Informationstechnik erfüllen. Weitere Details zu den gesetzlichen Vorgaben und Anforderungen zum Rollout intelligenter Messsysteme stehen im § 21c EnWG. Festgeschrieben sind diese vor allem durch das Energiewirtschaftsgesetz (EnWG) in Verbindung mit dem Schutzprofil des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI).

Quelle: 12. Dezember 2014, www.enbw.com


Die auf dieser Seite veröffentlichten Original-Meldungen der Unternehmen werden nicht von greenValue bearbeitet. Die inhaltliche und presserechtliche Verantwortlichkeit liegt ausschließlich bei dem meldenden Unternehmen. Jegliche Haftung aus der Nutzung oder Nicht-Nutzung dieser Information ist ausgeschlossen, eine Verantwortung für die Inhalte externer Links übernehmen wir nicht.

Weitere News und aktuelle grüne Investitionsangebote u.a. Solarfonds, Windfonds, Green Building Fonds, Genussrechte, Anleihen und Private Placements finden Sie unter www.greenvalue.de.