Logo greenValueErneuerbare Engergie

Folgen:
Twitter
News

Wind, Wasser, Photovoltaik, Deponiegas - Ökostrom der Dortmunder Energiewerke

Die Energieversorgung muss nicht nur ökologischer, sondern auch wieder regionaler werden. In NRW leistet die Dortmunder Energie- und Wasserversorgung GmbH einen großen Beitrag dazu. Das kommunale Unternehmen baut seine ökologische Energieproduktion aus Wind, Wasser, Sonne und Deponiegas immer mehr aus und gehört bereits jetzt zu den führenden kommunalen Windkraftanlagenbetreibern Deutschlands.

Die Dortmunder Stadtwerke - ein traditionelles, regionales Unternehmen
Die Dortmunder Energie- und Wasserversorgung GmbH, kurz DEW21, ist einer der führenden kommunalen Energieversorger, vor allem in Sachen Windkraft. Die DEW21 ist eine Tochtergesellschaft der DSW21 Gruppe, ehemals Dortmunder Stadtwerke AG, die auch für die öffentliche Verkehrsbeförderung in Dortmund zuständig sind. Das kommunale Unternehmen wurde bereits 1857 gegründet, war und ist also ein regionales und traditionsbewusstes Unternehmen, das gleichzeitig in die Zukunft blickt. Das gilt auch für die Tochtergesellschaft DEW21, die ihren Ökostrom-Bereich immer mehr ausbaut und etwa 1.000 Mitarbeiter in verschiedenen Fachbereichen beschäftigt.

Karriere bei DEW21
Wer bei der DEW21 Karriere machen möchte, der sollte ein Hochschulstudium oder eine betriebliche Ausbildung in den Bereichen Elektrotechnik, Wirtschaftsingenieurwesen, Maschinenbau oder Versorgungstechnik bzw. Wirtschaftswissenschaften, Betriebswirtschaft oder Vertriebsingenieurwesen mitbringen. Das Unternehmen bietet sowohl Praktika für Schüler und Studenten als auch ein 24-monatiges Traineeships für 1-2 Fachbereiche an.

Beispielhafte Jobs bei DEW21 sind:
- Sachbearbeiter im Energiedatenmanagement (Fachwirtschaftliche Aus- und energiewirtschaftliche Weiterbildung)
- Projektplaner für Bauprojekte (Abschluss in Elektrotechnik, Versorgungstechnik oder Maschinenbau)

Auf Jobportalen wie z. B. stepstone.de kann man sich regelmäßig über die vorhandenen Stellenangebote in Dortmund und speziell bei DEW21 informieren. Die Ausschreibungen bei Stepstone werden täglich aktualisiert.

Ökologisches Stromangebot aus Wind, Wasser, Sonne und Deponiegas
Die DEW21 begann schon 1993 mit alternativer und ökologischer Stromproduktion durch die Nutzung von Deponiegas. Die ohnehin entstehende Abwärme wird teilweise zur Stromerzeugung verwendet. Heute leistet DEW21 sowohl über Windkraft, Wasserkraft als auch Photovoltaik einen Beitrag zu einer ökologischen Energieproduktion und ist der zweitökologischste Energieversorger NRWs. Der Ökostrom wird vom TÜV Nord zertifiziert.

Zum einen betreibt sie seit 2002 die größte Dortmunder Photovoltaik-Anlage, neben 39 weiteren eigenen Solarmodulen, und bekommt Strom aus mehr als 475 privaten Solaranlagen eingespeist. In Sachen Wind- und Wasserkraft wird die meiste Energie an Standorten außerhalb Dortmunds erwirtschaftet, da die Fläche innerhalb Dortmunds bereits begrenzt ist. Windkraftanlagen der DEW21 stehen in:
- Dortmund Eichlinghofen - die einzelne Windkraftanlage AIRWIN, im Jahr 1997 errichtet, die jährlich etwa 800.000 Kilowattstunden ins Netz speist
- Dortmund Ellinghausen - mit den drei "Ellwiras" werden dort etwa 10 Millionen kWh jährlich produziert
- Alsleben - der Windpark schafft mit seinen 37 Windanlagen etwa 113 Millionen kWh Strom, womit rund 33.000 Haushalte versorgt werden können
- Eifel - hier stehen drei Windparks mit je 2-3 Anlagen, die insgesamt 25 Millionen kWh im Jahr produzieren

Zusätzlich stammt der von der DEW21 angebotene Ökostrom aus den Wasserkraftanlagen der Wasserwerke Westfalen, einer Tochtergesellschaft der DEW21. Fünf Laufwasserkraftwerke erzeugen etwa 30 Millionen Kilowattstunden Strom jährlich. Ursprünglich wurde der erzeugte Strom nur für den Betrieb der Trinkwasser-Pumpen des Wasserwerks verwendet. Nach mehreren Aus- und Umbauten speisen die Wasserkraftwerke inzwischen den meisten Strom ins öffentliche Netz.