Logo greenValueErneuerbare Engergie

Folgen:
Twitter
News

Zum Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG)

Zum Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG), das am 1. August 2004 in Kraft
trat, erklärt Hans-Josef Fell, Sprecher für Forschung und Technologie:

Es ist so weit: Das neue, novellierte Erneuerbare Energien Gesetz (EEG)
trat am 1. August 2004 in Kraft. Dieses EEG ist ein wesentlicher Beitrag
zur Innovationsoffensive der rot-grünen Regierungsfraktionen. Neuen
Technologien, wie Biogasaufbereitung, Brennstoffzellen,
Stirling-Motoren, Wellen-, Salzgradienten- und Geothermiekraftwerken
zur Stromerzeugung wird damit der Boden bereitet.

Das EEG wird dem Ausbau der Stromerzeugung aus Erneuerbaren Energien
unter anderem in der Landwirtschaft einen ähnlichen Ausbauschub
bescheren wie in den letzten Jahren der Windkraft. Dies eröffnet der
deutschen Land- und Forstwirtschaft neue, große Einkommensquellen und
stärkt die Unabhängigkeit vom Erdöl. Über den neu eingeführten Bonus
für Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen können verstärkt fossile Heizenergien
durch Erneuerbare Energien ersetzt werden.

Die aus Erneuerbaren Energien produzierten Strommengen werden dazu
führen, dass in den nächsten Jahren einige umwelt- und klimaschädliche
Kernkraftwerke und Kohlekraftwerke abgeschaltet werden können. Dabei
bieten die Bioenergien die Möglichkeit, die Angebotsschwankungen der
Windkraft auszugleichen. Gleichzeitig kann die Geothermie zunehmend die
Grundlast-Stromversorgung übernehmen, da auch deren Einspeisebedingungen
verbessert wurden. Das Vorhalten fossiler Kraftwerke, wenn der Wind mal
nicht weht und die Sonne nicht scheint, wird in Zukunft nicht mehr
nötig sein.

Quelle: www.hans-josef-fell.de; 2. August 2004