Logo greenValueErneuerbare Engergie

Folgen:
Twitter
News

EuPD Research (opm) - Deutsche Energieversorgung und SMA punkten in diesem Jahr bei den Speicherkäufern.

Rund 20 Prozent der Endkunden, die 2014 eine Photovoltaikanlage installiert haben, besitzen auch einen Energiespeicher. Von den Photovoltaikbesitzern, die vor 2014 eine PV Anlage gekauft haben, verfügen dagegen lediglich acht Prozent über einen Speicher. Dies zeigt nun die aktuelle Studie „EndkundenMonitor 4.0“ des Bonner Marktforschungs- und Beratungsunternehmens EuPD Research. Befragt wurden deutschlandweit rund 4.300 Besitzer und Planer von PV Anlagen im Photovoltaikforum, einer Internetplattform zum Austausch über alle relevanten Photovoltaik-Themen.

„Häufig bleibt der Schritt zum Einholen eines Angebots für die Installation eines Speichers aus“, erläutert Hanna Schmole, Projektleiterin bei EuPD Research. Zwar gibt etwa die Hälfte der befragten Endkunden an, die Installation eines Speichers prinzipiell in Erwägung zu ziehen, allerdings haben sich nur 15 Prozent der Befragten tatsächlich ein Angebot erstellen lassen. Als Grund gegen die Anschaffung eines Speichers werden in erster Linie die hohen Investitionskosten genannt. Besitzer von PV Anlagen mit lukrativer Einspeisevergütung geben zudem häufig an, eine Speicherinstallation erst nach Auslaufen der Vergütung in Betracht zu ziehen.

Unter den Neukunden sind in diesem Jahr insbesondere die Deutsche Energieversorgung und SMA beliebt – beide Hersteller konnten in 2014 überproportional viele Kunden gewinnen. Endkunden, die sich für die Deutsche Energieversorgung entschieden haben, nennen vorrangig einen günstigen Preis und die Garantieleistungen als Kaufkriterien. Bei Käufern von SMA Speichersystemen treten einzelne Kaufkriterien dagegen weniger deutlich hervor. Überdurchschnittlich bewertet werden jedoch Serviceleistungen, Testberichte in Fachmedien und das Markenimage des Herstellers.

Eine hohe Akzeptanz zeigt sich in der Studie unter den Usern des Photovoltaikforums gegenüber Elektroautos. Rund 20 Prozent der Befragten gibt an, die Anschaffung eines Elektroautos in Erwägung zu ziehen.

Der „EndkundenMonitor 4.0“ von EuPD Research bietet umfassende Informationen für die Entwicklung von Vertriebs- und Marketingstrategien im Bereich der Photovoltaiktechnik (Module, Wechselrichter und Speicher). Behandelt werden Themen wie Markenbekanntheit, Markenzufriedenheit und Kaufkriterien. Die Studie ist mit der Gruppe der Befragten, Besitzern und Planern von PV Anlagen, dem Umfang der Inhalte und der Zahl der Befragungsteilnehmer einmalig in Deutschland.

Weitere Informationen zur Studie finden Sie unter dem folgenden Link: EndkundenMonitor 4.0. Mit Fragen zum Angebot oder zu Ergebnissen der Studie wenden Sie sich gerne an die Projektleiterin Hanna Schmole unter +4922897143 38 | h.schmole(at)eupd-research.com oder unsere Pressestelle.

Quelle: 15. Oktober 2014, www.eupd-research.com


Die auf dieser Seite veröffentlichten Original-Meldungen der Unternehmen werden nicht von greenValue bearbeitet. Die inhaltliche und presserechtliche Verantwortlichkeit liegt ausschließlich bei dem meldenden Unternehmen. Jegliche Haftung aus der Nutzung oder Nicht-Nutzung dieser Information ist ausgeschlossen, eine Verantwortung für die Inhalte externer Links übernehmen wir nicht.

Weitere News und aktuelle grüne Investitionsangebote u.a. Solarfonds, Windfonds, Green Building Fonds, Genussrechte, Anleihen und Private Placements finden Sie unter www.greenvalue.de.