Logo greenValueErneuerbare Engergie

Folgen:
Twitter
News

Allgäuer Überlandwerk GmbH (opm) - Grundsteinlegung vom AÜW Restwasserkraftwerk in Kempten

Die Allgäuer Überlandwerk GmbH (AÜW) investiert erneut in die Energiezukunft Allgäu und feierte heute die Grundsteinlegung zum Bau des neues Restwasserkraftwerks in Kempten.

Nachdem die Bauarbeiten zum neuen AÜW Restwasserkraftwerk im Mai 2014 begannen, legten Michael Lucke - Geschäftsführer der AÜW, Thomas Kiechle - Oberbürgermeister der Stadt Kempten sowie ein Teil der AÜW Auszubildenden heute den Grundstein für dieses wichtige Projekt. „Das Interesse an der Grundsteinlegung ist groß. So dürfen wir heute rund 80 Gäste begrüßen. Mit dabei sind Vertreter der Stadt Kempten, die Freunde der Altstadt und benachbarte Bürgerinnen und Bürger, die wir ebenfalls mit eingeladen haben.“, freut sich Michael Lucke.  

Oberbürgermeister Thomas Kiechle betonte in seiner Rede, dass dieses Wasserkraftwerk aus zweifacher Sicht ein Gewinn für die Stadt Kempten sei. „Wir haben den Klimaschutz als ein wesentliches strategisches Ziel unserer Stadt definiert. Da ist es notwendig, neben der Energieeffizienz auch den Ausbau der Erzeugung regenerativer Energiequellen zu unterstützen. Zusätzlich erhalten unsere Bürgerinnen und Bürger an dieser Stelle einen Ort zum Verweilen, direkt an der Iller mit Blick in unsere schöne Altstadt.“

„Die Energiezukunft Allgäu liegt uns sehr am Herzen. Bereits heute liegt der Anteil der Erneuerbaren Energien in unserem Netzgebiet bei rund 35%. Das entspricht dem Ziel der Deutschen Bundesregierung für das Jahr 2020. Ja, wir im Allgäu sind die Vorreiter der Energiewende und zeigen, dass es möglich ist! Aber darauf dürfen wir uns nicht ausruhen!“, so Michael Lucke, Geschäftsführer der AÜW in seiner Ansprache. „Wir möchten es unseren Kunden ermöglichen ein Teil der Energiezukunft Allgäu zu sein. Mit unserem Produkt AllgäuStrom Klima erzeugen wir Ökostrom aus 100% Allgäuer Wasserkraft. Mehr Allgäu und Nachhaltigkeit geht in der Energieversorgung nicht. Unser neues Restwasserkraftwerk, hier an der Kaufbeurer Straße leistet

dazu einen wichtigen Beitrag. Wir werden ab dem Frühjahr 2015 an dieser Stelle rund 1,2 Mio. kWh Ökostrom pro Jahr produzieren, das entspricht in etwa dem Verbrauch von 350 Durchschnittshaushalten.“, ergänzt Michael Lucke.

Im Anschluss an die Begrüßung  befüllten die Auszubildenden der AÜW, gemeinsam mit Oberbürgermeister Kiechle und Geschäftsführer Lucke die AÜW Zeitkapsel für den Grundstein. Baupläne des Wasserkraftwerks, die aktuellen Tageszeitungen, das Positionspapier der AÜW zur Energiezukunft und noch ein paar persönliche Gegenstände der Auszubildenden kamen in die Zeitkapsel, bevor diese im Grundstein versenkt wurde.

„Ich finde es schön, als so junger Mensch zu dem Gelingen der Energiezukunft beitragen zu dürfen. Meine und die nachfolgenden Generationen müssen sich dieser Verantwortung bewusst sein. Dieser Grundstein soll dies symbolisieren.“ sagte Axel Röder, Auszubildender zum Industriekaufmann bei der AÜW, nachdem die Zeitkapsel im Grundstein versenkt wurde.

Weiterführende Informationen zum Restwasserkraftwerk

Im Rahmen des Projekts „Iller erleben“, welches durch die Freunde der Altstadt Kemptens e.V. ins Leben gerufen wurde, entwickelte die AÜW, gemeinsam mit dem Architekturbüro f64 aus Kempten das künftige Nutzungskonzept. Sitzgelegenheiten und die Aussicht in die Altstadt Kemptens laden die Besucher zum Verweilen ein. „Derzeit sind wir noch auf der Suche nach einem Pächter für die geplante Sommergastronomie, die über die Sommermonate betrieben werden soll.“, sagt Michael Lucke.

Zusätzlich arbeitet die AÜW derzeit an dem Konzept der Erlebnisausstellung mit dem Thema „Einblicke und Ausblicke“,  in der die Industriegeschichte Kemptens und die Energiezukunft des Allgäus eine wesentliche Rolle spielen.

Die nächsten Arbeiten auf der Baustelle sind die Bodenplatte, die Modellierung der Fischaufstiegshilfe sowie der Bau des eigentlichen Kraftwerkgebäudes. Die Inbetriebnahme des Restwasserkraftwerks ist Anfang 2015 geplant. Die Fertigstellung der Außenanlagen, der Terrassen sowie der Sommergastronomie ist für Juni 2015 terminiert.

Das Gesamtinvestitionsvolumen des Bauvorhabens beläuft sich auf rund 5,2 Mio. EUR. Die aufgeführte Bausumme beinhaltet das neue Restwasserkraftwerk inkl. der Hochbaumaßnahmen für das

Kraftwerksgebäude, die gastronomische Einrichtung und einer Energie-Erlebnisausstellung. Ebenfalls enthalten sind alle Baumaßnahmen am AÜW Laufwasserkraftwerk an der gegenüberliegenden Illerstraße, die für die Verlängerung des Wasserrechtsbescheides notwendig sind.

Technische Daten zum Restwasserkraftwerk

Turbinentyp: Kaplanturbine (doppeltreguliert)

Leistung im Bestpunkt: 190 kW

Nenndurchfluss: 6,00 m³/s

Laufraddurchmesser: 1410 mm

Nettofallhöhe maximal: 3,60 m

Erzeugte Leistung: 1,2 Mio. kWh = 1.200 MWh

Fischaufstiegshilfe: Vertical-Slot-Pass Schalloptimiert

Quelle: 20. Oktober 2014, www.auew.de


Die auf dieser Seite veröffentlichten Original-Meldungen der Unternehmen werden nicht von greenValue bearbeitet. Die inhaltliche und presserechtliche Verantwortlichkeit liegt ausschließlich bei dem meldenden Unternehmen. Jegliche Haftung aus der Nutzung oder Nicht-Nutzung dieser Information ist ausgeschlossen, eine Verantwortung für die Inhalte externer Links übernehmen wir nicht.

Weitere News und aktuelle grüne Investitionsangebote u.a. Solarfonds, Windfonds, Green Building Fonds, Genussrechte, Anleihen und Private Placements finden Sie unter www.greenvalue.de.