Logo greenValueErneuerbare Engergie

Folgen:
Twitter
News

Bundesverband WindEnergie e.V. (opm) - WindEnergy Hamburg – Erfolgreicher Messeauftakt mit 1.200 Ausstellern

Aussteller aus 30 Ländern präsentierten sich auf der ersten WindEnergy Hamburg vom 23. bis zum 26. September 2014. Der BWE war mit seinem Stand in der zentralen Halle A1 vertreten und nutzte den Branchentreff neben diversen Gremiensitzungen zur Ausrichtung des BWE-Forums „Energiewende in der Praxis – Windenergieplanung im Spannungsfeld zwischen Akzeptanz und administrativen Hemmnissen“. 33.000 nationale und internationale Gäste zählte die Hamburg Messe und Congress GmbH im Laufe der Woche.

Eröffnet wurde die Messe am Montagabend von Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel, der der Windindustrie als „Aushängeschild des deutschen Maschinenbaus“ eine zentrale Rolle für die kommenden Jahrzehnte bescheinigte. Sie sei der Lastesel der Energiewende in Deutschland, so Gabriel.

Die ebenfalls anwesenden Ministerpräsidenten der Länder Hamburg und Schleswig-Holstein, Olaf Scholz und Torsten Albig (beide SPD), hatten während der Eröffnung die Bedeutung der Zusammenarbeit beider Bundesländer beim weiteren Ausbau der Windenergie betont. Vorausgegangen waren dem Branchentreff längere Kooperationsvereinbarungen der hiesigen Messegesellschaften zur Austragung der Leitmesse.

Der BWE nutzte den Branchentreff neben Gremiensitzungen und der Ausrichtung seines Forums auch zur Pressekonferenz, auf der BWE-Präsident Hermann Albers notwendige europäische Rahmenbedingungen für den weiteren Ausbau der deutschen Windenergie skizzierte: „Deutsche und europäische Unternehmen stehen an der technologischen Spitze, wenn es um Erneuerbare Energien geht. Wie diese Unternehmen an wachsenden Märkten in vielen Regionen teilhaben, hängt auch davon ab, ob die EU die industriepolitischen Interessen wahrnimmt und die Erneuerbaren Branchen wirtschaftspolitisch stärker flankiert.“

Als Austragungsort der WindEnergy punktete Hamburg nicht nur als internationale Messestadt, sondern mit seinen 5.000 Beschäftigten im Windbereich auch als starker Standort der Windindustrie. In 2015 wird dann die HUSUM Wind mit ihrem speziellen Fokus auf den Kernmarkt Deutschland die Windbranche wieder im schleswig-holsteinischen Husum versammeln.

Quelle: 29. September 2014, www.wind-energie.de


Die auf dieser Seite veröffentlichten Original-Meldungen der Unternehmen werden nicht von greenValue bearbeitet. Die inhaltliche und presserechtliche Verantwortlichkeit liegt ausschließlich bei dem meldenden Unternehmen. Jegliche Haftung aus der Nutzung oder Nicht-Nutzung dieser Information ist ausgeschlossen, eine Verantwortung für die Inhalte externer Links übernehmen wir nicht.

Weitere News und aktuelle grüne Investitionsangebote u.a. Solarfonds, Windfonds, Green Building Fonds, Genussrechte, Anleihen und Private Placements finden Sie unter www.greenvalue.de.