Logo greenValueErneuerbare Engergie

Folgen:
Twitter
News

Clean Energy Sourcing AG (opm) - Clean Energy Sourcing treibt das Wachstum in Österreich voran

Clean Energy Sourcing ist einer der führenden Grünstromversorger, Vermarkter von Strom aus erneuerbaren Energien und Betreiber von virtuellen Kraftwerken und seit vielen Jahren in Österreich erfolgreich als Vermarktungspartner von Betreibern von Wasserkraftanlagen etabliert. Das Unternehmen ist seit 2009 an der EXAA gelistet und betreibt in Österreich eine eigene Bilanzgruppe. Nun baut Clean Energy Sourcing ihr Geschäft in Österreich durch den Start eines virtuellen Kraftwerks zur Vermarktung von Regelenergie aus.

Die deutliche Zunahme der fluktuierenden Stromerzeugung aus Wind und Photovoltaik verändert das heutige Stromversorgungssystem von Grund auf und stellt Stromnetze in Bezug auf die Systemstabilität vor große Herausforderungen. Um jederzeit eine stabile Netzfrequenz von 50 Hertz sicherzustellen, fragt der Regelzonenführer APG positive und negative Regelenergie nach. Diese Nachfrage wurde bisher fast ausschließlich von großen Kraftwerken bedient. „Auch Betreiber von (Block-) Heizkraftwerken, industriellen Gasturbinen oder Kleinwasserkraftwerken können am Markt für von Tertiär- und Sekundärregelleistung teilnehmen“, erläutert Jonas Zingerle, der den Aufbau des virtuellen Kraftwerks bei Clean Energy Sourcing verantwortet.

Um das Potenzial dieser dezentralen Kleinkraftwerke zu nutzen, werden sie in das virtuelle Kraftwerk der Clean Energy Sourcing eingebunden und zu Kraftwerkspools vernetzt. Die dazu verwendete Kommunikationstechnik und Software muss den strengen Vorgaben der APG, die im europäischen Verbund für die Netzstabilität in Österreich zuständig ist, genügen. „Damit können wir Regelenergie mit der gleichen Zuverlässigkeit wie große Kraftwerke anbieten“, erklärt Jonas Zingerle.

Mit dem Start des virtuellen Kraftwerks nimmt Clean Energy Sourcing eine Vorreiterrolle im österreichischen Regelenergiemarkt ein, der bisher von wenigen etablierten Anbietern dominiert wird.

Auch Kleinwasserkraftwerke können als steuerbare Anlagen eine tragende Rolle beim Ausgleich der unstetigen Erzeugung aus Wind und Sonne übernehmen und so zu einer sicheren und stabilen Stromversorgung beitragen. Der Betreiber eines Kleinwasserkraftwerkes kann durch die Teilnahme am Regelenergiepool bislang ungenutzte Erlöspotentiale erschließen und gegenüber einer reinen Stromvermarktung attraktive Zusatzeinnahmen erzielen. „Wir haben in den letzten Monaten schon zahlreiche Kleinwasserkraftwerke in Österreich erfolgreich an unseren Kraftwerkspool angebunden“, freut sich Jonas Zingerle.

Um ihr Angebot einem größeren Kreis von Anlagenbetreibern bekannt zu machen präsentiert sich Clean Energy Sourcing heuer auf der Jahrestagung Kleinwasserkraft Österreich, die am 12. und 13. September 2014 in Wien stattfindet.

Quelle: 10. September 2014, www.clens.eu


Die auf dieser Seite veröffentlichten Original-Meldungen der Unternehmen werden nicht von greenValue bearbeitet. Die inhaltliche und presserechtliche Verantwortlichkeit liegt ausschließlich bei dem meldenden Unternehmen. Jegliche Haftung aus der Nutzung oder Nicht-Nutzung dieser Information ist ausgeschlossen, eine Verantwortung für die Inhalte externer Links übernehmen wir nicht.

Weitere News und aktuelle grüne Investitionsangebote u.a. Solarfonds, Windfonds, Green Building Fonds, Genussrechte, Anleihen und Private Placements finden Sie unter www.greenvalue.de.