Logo greenValueErneuerbare Engergie

Folgen:
Twitter
News

KTG Agrar SE (opm) - KTG Agrar SE läutet mit Gewinnsprung im ersten Halbjahr 2014 die Erntephase ein

- Konzernumsatz +47,6 Prozent auf 100,0 Mio. Euro
- EBIT +45,1 Prozent auf 17,5 Mio. Euro
- Periodenüberschuss von 0,7 Mio. Euro auf 4,4 Mio. Euro
- Prognose 2014 bestätigt
- Frühzeitige Refinanzierung der Anleihe 2010/2015 eingeleitet

Die KTG Agrar SE (ISIN: DE000A0DN1J4) hat im ersten Halbjahr 2014 den Gewinn auf allen Ebenen deutlich gesteigert und einen positiven operativen Cashflow erzielt. "Nach den massiven Investitionen in Ackerland, Biogasanlagen, Nahrungsmittelproduktion und Agrarimmobilien der vergangenen Jahre haben wir wie angekündigt die Erntephase eingeläutet", sagt Siegfried Hofreiter, Vorstandsvorsitzender der KTG Agrar SE. "Dabei ist die erste Jahreshälfte in der Landwirtschaft naturgemäß die schwächere. Entsprechend werden wir im zweiten Halbjahr nochmals zulegen."

Bereits die Entwicklung der KTG Agrar im ersten Halbjahr 2014 verdeutlicht das Potenzial der Erntephase in den kommenden Jahren. Obwohl im Agrarbereich die Früchte zum 30. Juni noch auf dem Feld standen - die Kosten aber weitestgehend schon verbucht wurden - hat KTG Agrar den Konzernumsatz von 67,8 Mio. Euro um 47,6 Prozent gesteigert und damit die Marke von 100 Mio. Euro geknackt. Zum Wachstum haben insbesondere die Bereiche Energie und Nahrung beigetragen. Die Erlöse aus dem Verkauf des produzierten Stroms und der Wärme nahmen von 26,0 Mio. Euro um 23,3 Prozent auf 32,1 Mio. Euro zu. Der Umsatz im Nahrungsbereich verdoppelte sich nahezu von 26,1 Mio. Euro auf 50,1 Mio. Euro.

Neben der Umsatz- und Ertragssteigerung auf Basis der bereits getätigten Investitionen, ist es auch Teil der Erntephase stille Reserven zu realisieren. So hat KTG Agrar zum 30. Juni 2014 Ackerland verkauft und für 18 Jahre zurückgepachtet. Das Transaktionsvolumen lag bei rund 20 Mio. Euro (Buchwert: 10 Mio. Euro). Es setzt sich aus einem Kaufpreis von rund 16,2 Mio. Euro und der Übernahme von Verbindlichkeiten durch den Käufer zusammen. Dies führte zu einem Sonderertrag in Höhe von rund 6,2 Mio. Euro im ersten Halbjahr.

Auch vor dem Sonderertrag hat KTG Agrar den Gewinn in den ersten sechs Monaten 2014 auf allen Ebenen deutlich gesteigert. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) legte von 17,0 Mio. Euro um 45,1 Prozent auf 24,7 Mio. Euro (inkl. Sonderertrag 31,0 Mio. Euro) zu. Das operative Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) kletterte von 12,0 Mio. Euro um 45,5 Prozent auf 17,5 Mio. Euro (inkl. Sonderertrag 23,7 Mio. Euro). Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit stieg von 2,3 Mio. Euro um 300 Prozent auf 6,9 Mio. Euro. Den Periodenüberschuss hat KTG Agrar von 0,7 Mio. Euro auf 4,4 Mio. Euro verbessert. Inklusive dem Sonderertrag sind es sogar 10,6 Mio. Euro. Bei der Entwicklung ist zu beachten, dass der wesentliche Teil des Ertrags aus dem Landwirtschaftsbereich erst nach der Ernte in der zweiten Jahreshälfte erzielt wird.

KTG Agrar verfügte zum Ende des ersten Halbjahres 2014 über eine solide Finanz- und Vermögenslage. Zum Bilanzstichtag stieg das Eigenkapital im Vergleich zum 31. Dezember 2013 um 11,5 Mio. Euro auf 100,1 Mio. Euro an. Die Eigenkapitalquote stieg von 15,2 Prozent auf 16,5 Prozent. Der operative Cashflow war bereits nach den ersten sechs Monaten positiv und wird mit dem Einfahren der Ernte 2014 fürs Gesamtjahr nochmals deutlich ansteigen.

2014: DEUTLICHES UMSATZ- UND ERTRAGSWACHSTUM OHNE WESENTLICHE INVESTITIONEN

Im Anschluss an das starke erste Halbjahr 2014 wird KTG Agrar von Juli bis Dezember bei Umsatz und Ergebnis nochmals zulegen. Der Konzernumsatz wird die 200 Mio. Euro Marke deutlich knacken. Mit dem Umsatzwachstum wird KTG Agrar auch den Gewinn erheblich steigern und einen deutlich positiven Cashflow erzielen. Dabei wird der Nahrungsmittelbereich in 2014 auf 100 Mio. Euro zulegen und eine schlagkräftige Größe erreichen. Im Biogasbereich wurden die Ausbauziele zum 31. Juli 2014 übertroffen und bereits insgesamt 53 MW ans Netz gebracht. Mit dieser Kapazitätserweiterung innerhalb des alten EEGs hat das Tochterunternehmen KTG Energie AG einen Umsatzsockel in Höhe von 80 Mio. Euro jährlich und einem EBITDA-Sockel von über 22 Mio. Euro geschaffen. Für 2015 hat das Unternehmen die Viertelmilliarde Euro Umsatz fest im Visier.

Siegfried Hofreiter: "Wir haben in den vergangenen Jahren eine einzigartige Wertschöpfungskette vom Feld bis auf den Teller aufgebaut. Das Jahr 2014 ist erst der Anfang einer sehr erfolgreichen operativen Entwicklung."

Derzeit hat die sichere Finanzierung für KTG Agrar oberste Priorität. Daher hat das Unternehmen frühzeitig die Refinanzierung der Unternehmensanleihe 2010/2015 eingeleitet und bietet den Inhabern die Möglichkeit, ihre Anteile kostenfrei im Verhältnis 1:1 zum Preis von 100 % des Nennbetrags in die neue Anleihe mit einer Laufzeit von fünf Jahren und einer festen jährlichen Verzinsung von 7,25 % zu tauschen. Über die Details zum Umtausch der Anleihe 2010/2015 wurden die Inhaber von ihren Depotbanken im August 2014 informiert. Darüber hinaus sind die Informationen über die Internetseite www.ktg-agrar.de abrufbar. Im Informationszentrum der KTG geben Mitarbeiter unter der Nummer 0800/8988870 (kostenfrei aus Deutschland) auch gerne telefonisch Auskunft.

Eckdaten zur Unternehmensanleihe 2014/2019

Umtauschfrist: 18.08.2014 bis 24.09.2014 (18 Uhr)
Umtauschverhältnis: 1:1 (Kurs 100 %)
Emissionsvolumen: bis EUR 50.000.000,-
Laufzeit: 15.10.2014 bis 14.10.2019
Zins: 7,25 % p. a.
Stückelung: EUR 1.000,-
Mindestanlage: EUR 1.000,-
ISIN: DE000A11QGQ1
Ausgabekurs: 100 %
Rückzahlungskurs: 100 %
Wertpapierart: Inhaber-Teilschuldverschreibung
Börsennotiz: Entry Standard der Frankfurter Wertpapierbörse ?
Rechtlich maßgeblicher Wertpapierprospekt zum Download: www.ktg-agrar.de
Infohotline zur Anleihe: Tel. 0800 8988870 (kostenfreie Rufnummer innerhalb Deutschlands)

Über KTG Agrar SE
Die KTG Agrar SE (ISIN: DE000A0DN1J4) gehört mit Anbauflächen von mehr als 43.000 Hektar zu den führenden Produzenten von Agrarrohstoffen in Europa. Als integrierter Anbieter erzeugt das Unternehmen Agrarrohstoffe, erneuerbare Energie und Lebensmittel. Die Kernkompetenz des Hamburger Unternehmens ist der ökologische und konventionelle Anbau von Marktfrüchten wie Getreide, Kartoffeln, Soja und Raps. Bei ökologischen Marktfrüchten ist KTG Agrar - gemessen an der Anbaufläche - europäischer Marktführer. Die Anbauflächen befinden sich hauptsächlich in Deutschland, seit 2005 zusätzlich auch im EU-Mitgliedstaat Litauen. Durch die Übernahme von Frenzel Tiefkühlkost und der Biozentrale Naturprodukte hat die KTG seit 2011 die Wertschöpfungskette um die Lebensmittelproduktion verlängert. Im Geschäftsjahr 2013 hat KTG eine Gesamtleistung von 205,3 Mio. Euro und ein EBIT von 23,9 Millionen Euro erzielt. Das Unternehmen ist seit November 2007 an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert und beschäftigte Ende 2013 775 Mitarbeiter. Weitere Informationen unter: www.ktg.ag.

Quelle: 1. September 2014, www.ktg.ag


Die auf dieser Seite veröffentlichten Original-Meldungen der Unternehmen werden nicht von greenValue bearbeitet. Die inhaltliche und presserechtliche Verantwortlichkeit liegt ausschließlich bei dem meldenden Unternehmen. Jegliche Haftung aus der Nutzung oder Nicht-Nutzung dieser Information ist ausgeschlossen, eine Verantwortung für die Inhalte externer Links übernehmen wir nicht.

Weitere News und aktuelle grüne Investitionsangebote u.a. Solarfonds, Windfonds, Green Building Fonds, Genussrechte, Anleihen und Private Placements finden Sie unter www.greenvalue.de.