Logo greenValueErneuerbare Engergie

Folgen:
Twitter
News

Stadtwerke München (opm) - Windpark DanTysk: Alle Windturbinen auf See installiert

Es ist ein weiterer maßgeblicher Baustein für den Offshore-Windpark DanTysk: Die letzte der insgesamt 80 Windenergieanlagen auf See ist installiert worden (siehe nachfolgende Meldung). DanTysk, 70 Kilometer westlich der Insel Sylt, ist ein gemeinsames Projekt von Vattenfall (51 Prozent) und SWM (49 Prozent). Die schrittweise Inbetriebnahme des Parks ist ab Herbst 2014 geplant. DanTysk ist Bestandteil der SWM Ausbauoffensive Erneuerbare Energien.

Das Ziel der SWM Ausbauoffensive Erneuerbare Energien ist sehr ehrgeizig: Bis 2025 wollen die SWM so viel Ökostrom in eigenen Anlagen produzieren, wie ganz München verbraucht. Das sind immerhin rund 7,5 Milliarden Kilowattstunden pro Jahr. München wird damit weltweit die erste Millionenstadt sein, die dieses Ziel erreicht! Mit den schon angestoßenen oder realisierten Projekten verfügen die SWM nach deren Fertigstellung über eine Erzeugungskapazität von rund 3,5 Milliarden kWh Ökostrom in eigenen Anlagen. Das entspricht bereits fast 47 Prozent des Münchner Stromverbrauchs und ist schon deutlich mehr als alle rund 800.000 Münchner Haushalte sowie U-Bahn und Tram benötigen. Darüber hinaus sind weitere Projekte (insbesondere Windenergie) mit erheblichem Potenzial in Planung. Klaren Vorrang haben für die SWM Projekte in München und der Region. Doch die SWM können hier nicht so viel erneuerbaren Strom erzeugen, wie die Millionenstadt benötigt. Deshalb engagieren sie sich auch in Deutschland und in Europa.

Offshore-Windpark DanTysk: Die letzte Windturbine steht
Gestern wurde die letzte der insgesamt 80 Windenergieanlagen installiert und damit ein weiterer wichtiger Meilenstein im Offshore-Projekt DanTysk erreicht: In dem Windpark, den Vattenfall und die Stadtwerke München (SWM) 70 Kilometer westlich der Insel Sylt errichten, wurden 80 Windräder der 3,6-Megawatt (MW)-Klasse des Herstellers Siemens aufgestellt, deren Höhe vom Meeresspiegel bis zur Rotorblattspitze knapp 150 Meter beträgt. Vattenfall hatte mit dem Bau der ersten Windenergieanlage Mitte April dieses Jahres begonnen. Die Installation der 80 Anlagen konnte nicht zuletzt auch wegen der guten Wetterverhältnisse auf See in rund vier Monaten fertiggestellt werden.

„Wir freuen uns, dass die 80 Windenergieanlagen im Offshore-Windpark DanTysk so zügig aufgestellt werden konnte. Besonders positiv ist zusätzlich, dass die Innerparkverkabelung zwischen den Windturbinen und dem Offshore-Umspannwerk reibungslos geklappt hat. Ich danke dem Projektteam, allen Mitarbeitern und beteiligten Unternehmen für die großartigen Leistungen. Durch die gute Zusammenarbeit und begünstigt durch die guten Wetterverhältnisse war es uns möglich, den geplanten Termin einzuhalten.“, sagt Gunnar Groebler, Chef der Business Unit Renewables in der Regionaleinheit Kontinentaleuropa/UK bei Vattenfall.

Christian Vogt, Leiter des Beteiligungsmanagements der Stadtwerke München: „Die im Terminplan liegende Errichtung der letzten Turbine im Projekt DanTysk ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Inbetriebnahme des gesamten Windparks. Der erfolgreiche Baufortschritt in diesem Projekt lässt uns zuversichtlich dem gemeinsamen Folgeprojekt ‚Sandbank‘ von SWM und Vattenfall in unmittelbarer Nachbarschaft entgegen sehen. In der Bauphase von DanTysk wurden und werden wichtige Erfahrungen gesammelt, die dazu beitragen, dass Offshore Windenergie zunehmend zum Regelgeschäft wird.“

Der Offshore-Windpark DanTysk entsteht auf einer Fläche von 70 Quadratkilometer (rund 7.000 Fußballfelder) in der deutschen ausschließlichen Wirtschaftszone (AWZ) an der Grenze zu dänischen Hoheitsgewässern. Der Windpark hat eine installierte Leistung von 288 Megawatt (MW) und wird klimaneutralen Strom erzeugen, der dem Verbrauch von bis zu 400.000 Haushalten entspricht. DanTysk ist ein Joint Venture von Vattenfall (51%) und den Stadtwerken München (49%). Nachdem nun alle 80 Windturbinen von DanTysk und das Offshore-Umspannwerk errichtet wurden, beginnt im Oktober/November der Probebetrieb des Netzanschlusses Sylwin1. Anfang März 2015 soll der Probebetrieb beendet und die Übernahme von Siemens vollzogen werden. Die Wohnplattform für die Servicemitarbeiter, die später den laufenden Betrieb überwachen, soll im Frühjahr 2015 errichtet werden.

Quelle: 28. August 2014, www.swm.de

Die auf dieser Seite veröffentlichten Original-Meldungen der Unternehmen werden nicht von greenValue bearbeitet. Die inhaltliche und presserechtliche Verantwortlichkeit liegt ausschließlich bei dem meldenden Unternehmen. Jegliche Haftung aus der Nutzung oder Nicht-Nutzung dieser Information ist ausgeschlossen, eine Verantwortung für die Inhalte externer Links übernehmen wir nicht.

Weitere News und aktuelle grüne Investitionsangebote u.a. Solarfonds, Windfonds, Green Building Fonds, Genussrechte, Anleihen und Private Placements finden Sie unter www.greenvalue.de.