Logo greenValueErneuerbare Engergie

Folgen:
Twitter
News

Bundesverband WindEnergie e.V. (opm) - Solides Datenwerk zeigt hohe Akzeptanz der Energiewende auch bei Touristen – Dialog zahlt sich aus

Tourismus und Erneuerbare Energien-Anlagen passen zusammen. Das hat die Studie „Einflussanalyse Erneuerbaren Energie und Tourismus in Schleswig-Holstein“ ergeben. Aufgrund der umfangreichen Methodik der Untersuchung sind die dort festgestellten Ergebnisse auch übertragbar auf andere touristische Destinationen in der Bundesrepublik.

„Mit der Studie steht der Tourismusindustrie nun erstmals eine solide Datenbasis zur Verfügung, die deutlich macht, dass unsere beiden Branchen sehr gut zusammen passen. Bei den Gästen überwiegt die hohe Symbolkraft der Windenergieanlagen für eine umweltfreundliche Energieversorgung. Schon jetzt sind Windparks ein attraktives Ausflugsziel für die Gäste. Dieses Interesse müssen wir als Branche noch stärker bedienen und so die vorhandene Akzeptanz der Energiewende noch weiter fördern“, so Hermann Albers, Präsident des Bundesverbandes WindEnergie.

Die drei Teile der Studie  -  Reiseanalyse, Gästebefragung und Gruppendiskussionen – liefern ein deutliches Bild: 94 Prozent derjenigen, die Schleswig-Holstein besuchen, stören Windkraftanlagen nicht. Für 99 Prozent der Gäste gibt es keine landschaftsbildbezogenen Gründe für ein künftiges Fernbleiben. Im Vergleich zu einer früheren Studie aus dem Jahr 1999 zeigt sich, dass die Störgefühle hinsichtlich von Windkraftanlagen bei den Gästen sogar abgenommen haben.

„Typisch für Schleswig-Holstein ist, dass alle Projektpartner aus allen betroffenen Branchen von Anfang an konstruktiv und zielorientiert zusammengearbeitet haben. Es ist gut, dass die Beteiligten der Tourismusindustrie und der Erneuerbaren-Energien-Branche ihre Kommunikation enger abstimmen werden und dass das Tourismuskonzept für Schleswig-Holstein künftig auch einen Part zu Erneuerbaren Energien enthalten wird. Ich bin davon überzeugt, dass das Tourismusland Schleswig-Holstein durch die Erneuerbaren-Energien-Anlagen um eine touristische Attraktion reicher geworden ist. Die Gäste in unserem Land sehen hier gelebte Energiewende. Das ist eine große Chance zur weiteren Steigerung der Akzeptanz“, machte Hermann Albers deutlich.

Quelle: 09. Juli 2014, www.wind-energie.de


Die auf dieser Seite veröffentlichten Original-Meldungen der Unternehmen werden nicht von greenValue bearbeitet. Die inhaltliche und presserechtliche Verantwortlichkeit liegt ausschließlich bei dem meldenden Unternehmen. Jegliche Haftung aus der Nutzung oder Nicht-Nutzung dieser Information ist ausgeschlossen, eine Verantwortung für die Inhalte externer Links übernehmen wir nicht.

Weitere News und aktuelle grüne Investitionsangebote u.a. Solarfonds, Windfonds, Green Building Fonds, Genussrechte, Anleihen und Private Placements finden Sie unter www.greenvalue.de.