Logo greenValueErneuerbare Engergie

Folgen:
Twitter
News

TenneT TSO GmbH (opm) - SuedLink: Erfolgreicher Start der Bürgerbeteiligung

• Lebhaftes Interesse: Über 6.000 Besucher bei Infomärkten und rund
2.200 Hinweise und Alternativvorschläge zur Trassenkorridor-Planung
• Prüfung der Hinweise läuft; Ergebnisse werden im Sommer vorgestellt

Unter großer Beteiligung von Bürgern und Gemeinden hat TenneT die erste Runde der Informations- und Dialogveranstaltungen zur Gleichstromverbindung SuedLink abgeschlossen. Auf 22 Informationsmärkten in fünf Bundesländern hat TenneT seit Ende März das Projekt und einen ersten Vorschlag für einen möglichen Trassenkorridor von Wilster nach Grafenrheinfeld vorgestellt. Insgesamt über 6.000 Besucher informierten sich bei den Informationsmärkten im persönlichen Gespräch mit den Planungs-, Technik- und Umweltexperten des SuedLink-Projektteams und erarbeiteten gemeinsam mit den Experten alternative Trassenkorridorverläufe. In detaillierten Gesprächsprotokollen und Beteiligungsformularen wurden über 2.200 räumliche Hinweise und Vorschläge zu Alternativen gesammelt. „Die konstruktive Atmosphäre und die vielen Hinweise, die wir vor Ort bei den Infomärkten erhalten haben, bestätigen uns darin, auch in Zukunft auf eine starke Bürgerbeteiligung zu setzen“, sagte Lex Hartman, Mitglied der Geschäftsführung der TenneT TSO GmbH. „Wir wollen das SuedLink-Projekt transparent planen und gemeinsam mit den Menschen gestalten.“ Es sei das Ziel von TenneT, über die breite Beteiligung der Bürger Akzeptanz für die Stromverbindung zu schaffen und zu einer guten Planung für SuedLink zu kommen.

Alle Hinweise und Vorschläge werden jetzt sorgfältig geprüft
Die auf den Infomärkten eingesammelten sowie per Post, Telefon oder E-Mail eingegangenen Hinweise und Alternativvorschläge werden nun von TenneTs Genehmigungs- und Planungsexperten gesichtet. Bei jedem Hinweis und Vorschlag wird geprüft, ob dadurch der erste Vorschlag des Trassenkorridors verändert werden kann und welche alternativen Korridorführungen für die Antragstellung auf Bundesfachplanung entwickelt werden können. Die Ergebnisse dieser Prüfung wird TenneT im Laufe des Sommers auf mehreren Veranstaltungen vorstellen. Darüber hinaus werden alle Stellungnahmen und Hinweise transparent dokumentiert und an die Bundesnetzagentur als verantwortlicher Planungsbehörde übergeben. Damit ist sichergestellt, dass sämtliche vor Beginn des formalen Genehmigungsverfahrens eingegangenen Hinweise und Positionen von Bürgern, Gemeinden und Behörden in das formale Verfahren einfließen können. Erst in diesem Verfahren wird der Trassenkorridor festgelegt werden.

Quelle: 16. Juni 2014, www.tennet.eu


Die auf dieser Seite veröffentlichten Original-Meldungen der Unternehmen werden nicht von greenValue bearbeitet. Die inhaltliche und presserechtliche Verantwortlichkeit liegt ausschließlich bei dem meldenden Unternehmen. Jegliche Haftung aus der Nutzung oder Nicht-Nutzung dieser Information ist ausgeschlossen, eine Verantwortung für die Inhalte externer Links übernehmen wir nicht.

Weitere News und aktuelle grüne Investitionsangebote u.a. Solarfonds, Windfonds, Green Building Fonds, Genussrechte, Anleihen und Private Placements finden Sie unter www.greenvalue.de.