Logo greenValueErneuerbare Engergie

Folgen:
Twitter
News

BSW - Bundesverband Solarwirtschaft e.V. (opm) - Rund 1.000 Aktive und mehr als 5.000 Veranstaltungen bei der diesjährigen "Woche der Sonne und Pellets"

Unter dem Motto „Pellets und Solar sparen Träume wahr“ zeigten vom 9. bis 18. Mai deutschlandweit Installateure und Energieberater, wie Hausbesitzer mit Photovoltaik, Solarthermie und Pellets Energiekosten sparen können.

Die „Woche der Sonne und Pellets“ war auch in diesem Jahr rekordverdächtig. Mit rund 1.000 Veranstaltern und mehr als 5.000 Terminen erreichte die bundesweite Aktionswoche ihr zweitbestes Veranstaltungsergebnis seit dem Kampagnenstart vor acht Jahren. „Trotz der Kosten für den Einbau sparen Verbraucher mit Solarenergie und Pellets am Ende bares Geld. Damit rücken Herzenswünsche wie Klavier- oder Reitstunden fürs Kind oder ein Segelboot in greifbare Nähe“, sagt Wibke Korf, Projektleiterin der Woche der Sonne.

Unter dem Motto „Pellets und Solar sparen Träume wahr“ informierten Experten aus dem Handwerk, der Energieberatung und aus den Kommunen Hausbesitzer aus ganz Deutschland, wie sie mit der Installation einer Solaranlage und dem Einbau eines Pelletheizsystems ihre Gesamtenergiekosten reduzieren. Dank Erneuerbarer Energien machen sich immer mehr Verbraucher unabhängiger von steigenden Preisen für Strom und Wärme. „Wir haben uns in diesem Jahr für ein Kampagnenmotto entschieden, das die Emotionen anspricht“, so Korf. „Wo sonst der Kunde vorwiegend mit technischen Details konfrontiert wird, haben wir bei der Argumentation neue Akzente gesetzt und bieten so Installateuren für Solar-und Pellettechnik andere Möglichkeiten der Kundenansprache.“

Die Aktionswoche wird seit 2007 vom Bundesverband Solarwirtschaft e.V. (BSW-Solar) initiiert. Seit 2013 wird die Woche der Sonne in Kooperation mit dem Deutschen Energieholz- und Pellet-Verband e.V. (DEPV) durchgeführt. Partner sind u.a. die Handwerksverbände, der Bundesverband Erneuerbare Energie, die Deutsche Umwelthilfe und der Deutsche Städte- und Gemeindebund.

Quelle: 20. Mai 2014, www.solarwirtschaft.de


Die auf dieser Seite veröffentlichten Original-Meldungen der Unternehmen werden nicht von greenValue bearbeitet. Die inhaltliche und presserechtliche Verantwortlichkeit liegt ausschließlich bei dem meldenden Unternehmen. Jegliche Haftung aus der Nutzung oder Nicht-Nutzung dieser Information ist ausgeschlossen, eine Verantwortung für die Inhalte externer Links übernehmen wir nicht.

Weitere News und aktuelle grüne Investitionsangebote u.a. Solarfonds, Windfonds, Green Building Fonds, Genussrechte, Anleihen und Private Placements finden Sie unter www.greenvalue.de.