Logo greenValueErneuerbare Engergie

Folgen:
Twitter
News

Nordex SE (opm) - Einheitenzertifikat gewährleistet reibungslosen Netzanschluss – FGH bestätigt uneingeschränkte Konformität mit Mittelspannungsrichtlinie

Seit Januar 2014 müssen Windenergieanlagen in Deutschland mit Anschluss an die Mittelspannung höhere Anforderungen bei der Stromeinspeisung in das Energieversorgungsnetz erfüllen. Die jetzt endgültig anzuwendende vierte Ergänzung der Richtlinie „Erzeugungsanlagen am Mittelspannungsnetz“ vom Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e. V. (BDEW) beinhaltet weitergehende technische Anforderungen an das Blindleistungsvermögen und den Entkupplungsschutz der Anlagen. So müssen Windparks unter anderem die geforderte Blindleistung über den Spannungsbereich von +/-10% der Nennspannung am Netzanschlusspunkt zur Verfügung stellen - was zu einem erweiterten Spannungsbereich für die einzelne Windenergieanlage führen kann. Darüber hinaus muss der Entkupplungsschutz der Turbinen bereits seit 31.03.2013 unabhängig von der Anlagenregelung ausgeführt sein, sowie dessen Werte vor Ort frei einstellbar und ablesbar sein. Hierdurch wird die Funktion und erweiterte Transparenz der Schutzfunktionen gewährleistet.

Die Zertifizierungsstelle der „Forschungsgemeinschaft für Elektrische Anlagen und Stromwirtschaft e.V“ (FGH) hat jetzt für die Anlagen vom Typ N90/2500, N100/2500 und N117/2400 einen Nachtrag zum Einheiten-Zertifikat verliehen und bestätigt, dass Nordex-Turbinen die Anforderungen der BDEW inklusive der Anforderungen der vierten Ergänzung uneingeschränkt erfüllen.

Einheitenzertifikate für die einzelnen Turbinen sind die Voraussetzung für den Erhalt des Anlagenzertifikates für einen Windpark sowie die Konformitätserklärung. Erst durch sie ist die Erlaubnis zur Stromeinspeisung gegeben. Durch die vorliegende zertifizierte Erfüllung der BDEW-Richtlinie inklusive aller vier Ergänzungen gewährleistet Nordex seinen Kunden so weiterhin einen reibungslosen Projektablauf für einen schnellen Netzanschluss in Deutschland. Darüber hinaus leisten Nordex-Anlagen durch die netzstützenden Funktionen auch einen erweiterten Beitrag für die Versorgungssicherheit im deutschen Stromnetz.

Nordex im Profil
Als einer der technologisch führenden Anbieter von Megawatt-Turbinen profitiert Nordex vom globalen Trend zur Großanlage besonders. Das Produktprogramm der Generation Gamma umfasst die N90/2500, N100/2500 und die N117/2400, die eine der effizientesten Serienturbinen für das Binnenland ist. Bis heute wurden rund 2.600 Turbinen dieser Plattform produziert. Damit verfügt Nordex im Vergleich zu den meisten Wettbewerbern seiner Branche über einen entscheidenden Erfahrungsvorsprung im Betrieb von Großanlagen. Mit der Generation Delta bietet Nordex die vierte Anlagengeneration der bewährten Multi-Megawatt-Plattform an (N100/3300, N117/3000, N131/3000). Insgesamt hat Nordex weltweit über 5.850 Anlagen mit einer Kapazität von rund 9.900 MW installiert. Mit einem Exportanteil von mehr als 85 Prozent nimmt die Nordex SE auch in den internationalen Wachstumsregionen eine starke Position ein. Weltweit ist das Unternehmen in 22 Ländern mit Büros und Tochtergesellschaften vertreten. Derzeit beschäftigt die Gruppe weltweit mehr als 2.500 Mitarbeiter.

Quelle: 5.März 2014, www.nordex-online.com/de/

Die auf dieser Seite veröffentlichten Original-Meldungen der Unternehmen werden nicht von greenValue bearbeitet. Die inhaltliche und presserechtliche Verantwortlichkeit liegt ausschließlich bei dem meldenden Unternehmen. Jegliche Haftung aus der Nutzung oder Nicht-Nutzung dieser Information ist ausgeschlossen, eine Verantwortung für die Inhalte externer Links übernehmen wir nicht.

Weitere News und aktuelle grüne Investitionsangebote u.a. Solarfonds, Windfonds, Green Building Fonds, Genussrechte, Anleihen und Private Placements finden Sie unter www.greenvalue.de.