Logo greenValueErneuerbare Engergie

Folgen:
Twitter
News

KfW IPEX-Bank (opm) - Finanzierung von NOP Agrowind-Windturbinen abgeschlossen

Bankenkonsortium gewährt Kredit in Höhe von 350 Mio. EUR

Ein Bankenkonsortium bestehend aus der Europäischen Investitionsbank, der deutschen KfW IPEX-Bank und der niederländischen Rabobank gewährt dem Windprojekt NOP Agrowind einen Kredit in Höhe von insgesamt 350 Mio. EUR. Den Kredit nutzt NOP Agrowind dazu, 26 Windenergieanlagen mit einer Gesamtleistung von 195 MW zu errichten. Diese Windturbinen gehören zu den insgesamt 86 Windturbinen des Windparks Noordoostpolder, der dadurch zum größten Windpark der Niederlande wird.

NOP Agrowind ist eine Initiative landwirtschaftlicher Unternehmer zwischen Westermeerdijk und Noordermeerdijk in Nordostpolder (Niederlande). Gemeinsam investieren sie in die Errichtung von 26 Enercon E-126-Windturbinen auf ihrem Land. Die Gesamtinvestitionssumme beläuft sich auf ca. 420 Mio. EUR. Die Windturbinen haben eine Turmhöhe von 135 Metern sowie einen Rotordurchmesser von 127 Metern und verfügen über eine installierte Leistung von je 7,5 MW. Die Entwicklung des NOP Agrowind-Projekts begann 1994. Die Bauphase startete im Frühjahr 2013 mit Infrastrukturarbeiten für Straßen und Oberflächenbefestigungen. Das Einrammen der Pfähle wurde für die meisten Windturbinen bereits abgeschlossen. Die Aufnahme der Stromerzeugung durch die erste Turbine ist für September 2014 vorgesehen. Das Projekt wird voraussichtlich 2016 abgeschlossen.

Energie für nachhaltiges Wachstum
Die beteiligten Banken haben sich der Unterstützung der Entwicklung und Nutzung erneuerbarer Energien verpflichtet. Bei Entscheidungen über Investitionen in regenerative Energiegewinnung richten sie ihr Augenmerk insbesondere auf das Lebens- und Arbeitsumfeld. Gemeinsam mit den beteiligten Banken bietet NOP Agrowind der Region nachhaltige Impulse und besitzt eine Vorbildfunktion für zukünftige Windparks in den Niederlanden. Gemäß dem Energieabkommen streben die Niederlande im Jahr 2023 eine Windenergieversorgung von 10,5 GW an. Um dies zu erreichen, ist die Erzeugung weiterer 3,5 GW an Land erforderlich. Die Finanzierung der 26 NOP Agrowind-Windturbinen ist ein weiterer wesentlicher Schritt in Richtung dieses Ziels. In einem durchschnittlichen Windjahr wird NOP Agrowind in der Lage sein, ungefähr 180.000 Haushalte mit Energie zu versorgen. Eneco wird als Abnehmer der Energie von NOP Agrowind fungieren.

Bankenkonsortium
„Die Erschließung des Potenzials von Windenergie verbessert die Energiesicherheit und reduziert Treibhausgasemissionen. Die Europäische Investitionsbank unterstützt das NOP Agrowind-Projekt gerne als Teil unserer langfristigen Investitionen in erneuerbare Energien in den Niederlanden“, erklärte Pim van Ballekom, der für die Niederlande zuständige Vizepräsident der Europäischen Investitionsbank.

Andreas Ufer, Abteilungsleiter Energie und Umwelt bei der KfW IPEX-Bank: „Wir freuen uns, gemeinsam mit der Rabobank als strukturierende Banken für die Finanzierung dieser Leuchtturmtransaktion in den Niederlanden zu fungieren. Wir begrüßen sehr, dass wir gemeinsam mit den lokalen landwirtschaftlichen Unternehmern und unserem Kernkunden Enercon, welcher sowohl als Lieferant der Turbinen als auch Anteilseigner an dem Projekt agiert, Financial Close erreicht haben.“

Rabobank arbeitet gern zusammen mit Kunden an der Gestaltung einer nachhaltigen Zukunft. „Gemeinsam in den größten Windpark der Niederlande zu investieren, entspricht genau dieser Vision. Die Initiatoren von NOP Agrowind haben von Anfang an die Kenntnisse und das Know-how der Rabobank genutzt. Durch die Finanzierung 40 regenerativer Energieprojekte hat die Bank Erfahrungen auf globaler Ebene gesammelt. Gegenwärtig werden in den Niederlanden verschiedene große Windenergieprojekte vorbereitet. Rabobank rechnet damit, bei drei dieser Projekte eine Rolle als Kreditgeber spielen zu können.“

Quelle: 18. Februar 2014, www.kfw-ipex-bank.de

Die auf dieser Seite veröffentlichten Original-Meldungen der Unternehmen werden nicht von greenValue bearbeitet. Die inhaltliche und presserechtliche Verantwortlichkeit liegt ausschließlich bei dem meldenden Unternehmen. Jegliche Haftung aus der Nutzung oder Nicht-Nutzung dieser Information ist ausgeschlossen, eine Verantwortung für die Inhalte externer Links übernehmen wir nicht.

Weitere News und aktuelle grüne Investitionsangebote u.a. Solarfonds, Windfonds, Green Building Fonds, Genussrechte, Anleihen und Private Placements finden Sie unter www.greenvalue.de.