Logo greenValueErneuerbare Engergie

Folgen:
Twitter
News

Gebäude.Energie.Technik 2014 ( opm) - 11. bis 13. April 2014, Messe Freiburg

Neue Vorgaben zur Energieeffizienz bei Neu- und Altbauten

Gebäude.Energie.Technik 2014 informiert über Hintergründe, Technik und neue Förderungen

Vielfältige Fachvorträge, Seminare und Rundgänge im Rahmenprogramm – Sonderflächen BHKW „Kraftwerk Wiehre“ und zwei weitere Sonderschauen.

Ein verstärkter Informations- und Beratungsbedarf dürfte in diesem Jahr bei Bauherren, Hauseigentümern und Planern entstehen, denn mit zahlreichen Änderungen und Neuerungen tritt am 1. Mai eine Novelle der Energieeinspar-Verordnung EnEV in Kraft. Darin wird unter anderem für Neubauten ab 2016 der erlaubte Jahres-Primärenergiebedarf nochmals gesenkt und der Wärmeschutz der Gebäudehülle verschärft. Für Altbauten gibt es unter anderem Änderungen bei der Decken-Dämmpflicht und bei der Nachrüstpflicht von Heizkesseln, die vor 1984 eingebaut wurden. Es gilt also, sich rechtzeitig mit den geänderten Regelungen der EnEV für Alt- und Neubauten vertraut zu machen. Eine breite Plattform hierzu bietet die Gebäude.Energie.Technik (GETEC), die vom 11. bis 13. April 2014 in der Messe Freiburg stattfindet. „Hier erfahren Messebesucher, wie sie moderne Wärmedämmung, Heiztechnik oder erneuerbare Energien effizient zum Energiesparen nutzen, so ihre Energiekosten senken und die eigenen Finanzen entlasten können“, erklärt Klaus W. Seilnacht, Geschäftsführer der Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH & Co. KG (FWTM).

Ehrgeizige Ziele hat sich die Bundesregierung bereits 2010 in ihrem Energiekonzept gesetzt. Danach sollen bis 2050 bei Wohngebäuden 80 Prozent der Primärenergie eingespart werden. Allerdings zeigen die vergangenen Jahre, dass vor allem finanzielle Gründe die Geschwindigkeit in der energetischen Gebäudesanierung verlangsamen. Dabei lohnen sich Maßnahmen zur Energieeinsparung ökonomisch, wie das Institut für Wohnen und Umwelt IWU in einer Studie im Auftrag des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung BMVBS herausgefunden hat. „Darin hat sich gezeigt, dass Energieeinsparmaßnahmen in der Regel dann attraktiv sind, wenn an einem Bauteil ohnehin größere Instandhaltungsmaßnahmen anstehen. Alles, was zur Primärenergie-Einsparung technisch möglich ist und was die Energiekosten von Eigentümern und Bauherren vermindert, zeigt die Gebäude.Energie.Technik“, betont Markus Elsässer, Geschäftsführer der Solar Promotion GmbH, einer der Veranstalter der Messe.

Strom und Wärme vor Ort - BHKW-Sonderfläche „Kraftwerk Wiehre“
Auf einer Sonderfläche präsentiert sich dieses Jahr das BHKW-Impuls-Programm „Kraftwerk Wiehre“ der Stadt Freiburg. Die vielen Vorteile von Blockheizkraftwerken (BHKW) sind Hausbesitzern, Wohnungseigentümergemeinschaften und auch Mietern oft nicht bekannt. In der Halle 3 (Stand-Nr. 3.3.61) bietet das BHKW-Impuls-Programm „Kraftwerk Wiehre“ der Stadt Freiburg während der GETEC umfassende Informationen für Besitzer vermieteter Gebäude, schwerpunktmäßig aus dem Freiburger Stadtteil Wiehre - aber auch stadtweit. Das Projektteam von „Kraftwerk Wiehre“ beantwortet Fragen zum Thema Blockheizkraftwerke und stellt „Best practice“-Beispiele bereits durchgeführter Projekte u.a. aus dem Stadtteil Wiehre vor. Weiterhin sind einige Infoportale und Institutionen zum Thema KWK vor Ort. Täglich findet ein geführter Messerundgang zu Ausstellern speziell aus dem Bereich BHKW-Anlagen statt. Ebenso bieten das Umweltschutzamt der Stadt Freiburg und die Energieagentur Regio Freiburg am Freitag, 11.04.14 von 14:00 bis 16:30 Uhr im Raum K9 der Messe Freiburg ein für Messebesucher kostenfreies Seminar „Strom und Wärme vor Ort – Doppelnutzen durch Kraft-Wärme-Kopplung“ an. Eine Voranmeldung ist notwendig, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist.

Anmeldung zum „Marktplatz Energieberatung“ jetzt möglich
Private und gewerbliche Bauherren, die ein Neubau- oder Sanierungsprojekt angehen wollen, finden auf dem „Marktplatz Energieberatung“ die zentrale Anlaufstelle für ihre Fragen. Anmeldungen für einen konkreten Beratungstermin sind ab sofort online unter www.getec-freiburg.de oder telefonisch unter 0761 79177-0 möglich. Erstmals gibt es auf der GETEC 2014 zwei Beratungsplätze, an denen sich Interessierte auch zum Thema barrierefreies Wohnen und Umbauen beraten lassen können. Insgesamt stehen rund 40 Energieberater aus der Region bereit, um in einer halbstündigen kostenfreien Erstberatung individuelle Tipps zu konkreten Projekten und passenden Förderungen zu geben.

Zwei neue Sonderschauen auf der Gebäude.Energie.Technik 2014
Zwei Sonderschauen behandeln in 2014 die aktuellen Themen Elektro-Mobilität und Barrierefreiheit. Die Sonderschau „Elektromobilität und Speichertechnologien“ zeigt, wie sich Strom aus erneuerbaren Energien effizient und für Elektromobile nutzen lässt. Vorgestellt werden aktuelle Entwicklungen von Elektromobilen, Trends bei Stromspeichersystemen, intelligente Stromnetze (Smart grids) und neuartige Mobilitätsprojekte auf lokaler und regionaler Ebene. Wie sich Elektromobilität in der Praxis anfühlt, können Messebesucher im Zentralfoyer und auf dem Freigelände des Messeboulevards erleben. Die zweite Sonderschau in Halle 2 hat das Thema „Barrierefrei leben, wohnen & arbeiten“. Generationenfreundlich und barrierefrei leben, wohnen und arbeiten bedeutet neben mehr Lebensqualität auch höhere Nachhaltigkeit. Bei energetischer Modernisierung sollten immer auch die Möglichkeiten von altersgerechtem und möglichst barrierefreiem Wohn- und Lebensraum beachtet werden.

Trinationale b2b-Meetings auf der GETEC

Im Rahmen der neuen Partnerschaft zwischen TRION und der GETEC werden am Freitag, 11.04.2014 ab 14:00 Uhr grenzüberschreitende b2b-Meetings angeboten. Die Messerundgänge in kleinen Gruppen bieten französischen und Schweizer Unternehmen die Möglichkeit, deutschen Ausstellern ihrer Wahl zu begegnen. Die Meetings finden in kleinen Gruppen im Rahmen von gezielten Führungen statt. Simultanübersetzung Deutsch-Französisch wird angeboten. Abschließend ist ein trinationaler Networking-Aperitif vorgesehen. Eine Anmeldung zu den b2b-Meetings ist ab Februar 2014 auf der Website www.trion-climate.net möglich.

Vielfältiges Rahmenprogramm mit Fachvorträgen, Seminaren und Messerundgängen
Mit hochkarätigen Referenten aus der Praxis bietet das Vortrags- und Seminarprogramm der Gebäude.Energie.Technik fundierte Informationen aus erster Hand. Kompakte und praxisnahe Fachvorträge spiegeln jeweils die drei großen Themen- und Ausstellungsbereiche der Messe – Gebäudehülle, Heiz- und Anlagentechnik und regenerative Energien sowie die Sonderthemen – wider. Was in den Fachvorträgen zuvor gehört und erfahren wurde, kann danach in themenspezifischen Messerundgängen an funktionsfähigen Exponaten und Schnittmodellen im wahrsten Sinne des Wortes „begriffen“ werden. Die Messerundgänge finden jeweils direkt nach einem Themenblock der Fachvorträge statt und starten am Vortragsraum. Zusätzlich werden vertiefende Bauherren- und Nutzerseminare angeboten. Für die Seminare ist die Teilnehmerzahl begrenzt und eine Online-Anmeldung erforderlich. Nähere Informationen zu den Messerundgängen und Seminaren sind ab Mitte Februar unter www.getec-freiburg.de zu finden. Für Fachbesucher bietet die Gebäude.Energie.Technik darüber hinaus verschiedene Side-Events.

IMMO 2014
Ergänzend zur Gebäude.Energie.Technik findet am Samstag, 12. und Sonntag, 13. April 2014 in Messehalle 1 die IMMO 2014 mit einem kompakten und umfassenden Überblick über das Angebot der regionalen Immobilienbranche statt. Weitere Informationen gibt es unter www.immo-messe.freiburg.de

Das vollständige Programm der Gebäude.Energie.Technik 2014 gibt es ab Mitte Februar 2014 unter www.getec-freiburg.de.

Quelle: 05. Februar 2014, www.getec-freiburg.de


Die auf dieser Seite veröffentlichten Original-Meldungen der Unternehmen werden nicht von greenValue bearbeitet. Die inhaltliche und presserechtliche Verantwortlichkeit liegt ausschließlich bei dem meldenden Unternehmen. Jegliche Haftung aus der Nutzung oder Nicht-Nutzung dieser Information ist ausgeschlossen, eine Verantwortung für die Inhalte externer Links übernehmen wir nicht.

Weitere News und aktuelle grüne Investitionsangebote u.a. Solarfonds, Windfonds, Green Building Fonds, Genussrechte, Anleihen und Private Placements finden Sie unter www.greenvalue.de.