Logo greenValueErneuerbare Engergie

Folgen:
Twitter
News

KTG Agrar SE (opm) - KTG Agrar erneut mit Investmentgrade Rating ausgezeichnet

- Einstufung BBB-
- Investitionsphase erfolgreich: Anbaufläche, Biogas, Nahrung, Mitarbeiter
- Ertragsphase hat begonnen

Das Landwirtschaftsunternehmen KTG Agrar SE (ISIN: DE000A0DN1J4) hat von der Creditreform Rating AG erneut ein Investmentgrade Rating erhalten. In dem jährlichen Update wird die Einstufung BBB- vergeben. Der KTG Agrar wird damit eine weiterhin stark befriedigende Bonität attestiert, die im Vergleich zur Branche und zur Gesamtwirtschaft einer überdurchschnittlichen Beurteilung entspricht. „Auf der einen Seite haben wir in den vergangenen Jahren massiv in die Substanz der KTG Agrar investiert und andererseits unsere starke Bonität behalten”, sagt der KTG-Vorstandsvorsitzende Siegfried Hofreiter. „Investitionen in Landwirtschaft, Nahrungsmittelproduktion und Biogasanlagen brauchen Zeit. Doch inzwischen ernten wir mehr und mehr die Früchte dieser Investitionen. Heute erzeugt KTG im Herzen Europas Nahrungsmittel für etwa 1,5 Mio. Menschen und grüne Energie für  etwa 350.000 Menschen.”

Investitionsphase weitestgehend abgeschlossen
Seit der Emission der ersten Unternehmensanleihe im Jahr 2010 hat die KTG Agrar mehr als 150 Mio. Euro in das Anlagevermögen investiert und erhebliche stille Reserven gebildet: Die gesamte Anbaufläche stieg von 30.000 Hektar auf mehr als 40.000 Hektar. Die Eigentumsquote legte in dieser Zeit von 18,7 Prozent auf 23,7 Prozent zu. Daneben wurde die Produktionskapazität von Erneuerbarer Energie von elf Megawatt auf aktuell 41 Megawatt nahezu vervierfacht und die Tochtergesellschaft, KTG Energie AG, an die Börse gebracht. Parallel zu den Investitionen in Ackerland und Biogas hat KTG Agrar seit 2011 gezielt die Wertschöpfungskette um die Nahrungsmittelproduktion verlängert. Mit Frenzel Tiefkühlkost und der Biozentrale Naturprodukte wurden starke Marken im konventionellen und ökologischen Bereich in die Gruppe integriert. Beide Unternehmen befinden sich wieder auf Wachstumskurs und werden den operativen Turnaround 2014 abschließen. Aufgrund der hohen Nachfrage wurde im Oktober ein zusätzliches Werk zur Weiterverarbeitung der KTG-Feldfrüchte in Manschnow östlich von Berlin mit einer Kaufoption angemietet. Daneben hat KTG die Ölmühle Anklam übernommen und in Linthe bei Berlin ein hochmodernes Frischezentrum zur Sortierung und Verpackung von Gemüse aufgebaut. Zudem wurde im Jahr 2013 eine neue Lebensmittelmarke entwickelt. Die Marke “Die Landwirte” wurde im Oktober auf der Weltleitmesse ANUGA vorgestellt und hat bereits einen großen deutschen Lebensmitteleinzelhändler überzeugt – er nimmt sie ab 2014 neu in sein Sortiment auf.

Siegfried Hofreiter: „Wir investieren und wachsen ganz überwiegend im ländlichen Raum und schaffen damit Arbeitsplätze in strukturschwachen Regionen.“ Die Zahl der KTG-Mitarbeiter stieg seit Juni 2010 bis heute von 200 auf mehr als 800.

Ertragsphase hat begonnen
Die massiven Investitionen führen mehr und mehr zu einer dynamischen Umsatz- und Ertragsentwicklung. So arbeitet die KTG Gruppe derzeit daran, die Synergien zwischen den einzelnen Unternehmensbereichen zu optimieren und gezielt weiter zu investieren. Dabei hat die KTG Agrar ein klares Ziel formuliert: Spätestens im Jahr 2015 soll die Umsatzmarke von einer Viertelmilliarde Euro geknackt werden (Umsatz 2012: 110 Mio. Euro). Dabei ist das Unternehmen auf einem guten Weg. Allein der Umsatz im margenstarken Biogassegment soll im laufenden Jahr von 32 Mio. Euro auf 50 Mio. Euro zulegen. Der Nahrungsbereich soll ebenfalls deutlich wachsen und in zwei bis drei Jahren mehr als 100 Mio. Euro umsetzen. Auch die anderen Geschäftsbereiche werden sich weiter erfreulich entwickeln.

Über KTG Agrar SE
Die KTG Agrar SE (ISIN: DE000A0DN1J4) gehört mit Anbauflächen von mehr als 40.000 Hektar zu den führenden Produzenten von Agrarrohstoffen in Europa. Als integrierter Anbieter erzeugt das Unternehmen Agrarrohstoffe, erneuerbare Energie und Lebensmittel. Die Kernkompetenz des Hamburger Unternehmens ist der ökologische und konventionelle Anbau von Marktfrüchten wie Getreide, Mais und Raps. Bei ökologischen Marktfrüchten ist KTG Agrar – gemessen an der Anbaufläche – europäischer Marktführer. Die Anbauflächen befinden sich hauptsächlich in Deutschland, seit 2005 zusätzlich auch im EU-Mitgliedstaat Litauen. Durch die Übernahme von Frenzel Tiefkühlkost und der Biozentrale Naturprodukte hat die KTG seit 2011 die Wertschöpfungskette um die Nahrungsmittelproduktion verlängert. Im Geschäftsjahr 2012 hat KTG eine Gesamtleistung von 168,2 Mio. Euro und ein EBIT von 29,5 Millionen Euro erzielt. Das Unternehmen ist seit November 2007 an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert und beschäftigte Ende 2012 591 Mitarbeiter. Weitere Informationen unter: www.ktg.ag.

Quelle: 27. November 2013, www.ktg.ag


Die auf dieser Seite veröffentlichten Original-Meldungen der Unternehmen werden nicht von greenValue bearbeitet. Die inhaltliche und presserechtliche Verantwortlichkeit liegt ausschließlich bei dem meldenden Unternehmen. Jegliche Haftung aus der Nutzung oder Nicht-Nutzung dieser Information ist ausgeschlossen, eine Verantwortung für die Inhalte externer Links übernehmen wir nicht.

Weitere News und aktuelle grüne Investitionsangebote u.a. Solarfonds, Windfonds, Green Building Fonds, Genussrechte, Anleihen und Private Placements finden Sie unter www.greenvalue.de.