Logo greenValueErneuerbare Engergie

Folgen:
Twitter
News

juwi Invest GmbH (opm) - juwi Invest auf Messe Grünes Geld in Köln

Am 16. November 2013 feiert die Messe Grünes Geld eine Premiere. Erstmals findet die Messe in Köln statt - und das sehr zentral im Gürzenich in der Kölner Innenstadt.

Auch juwi Invest wird mit einem Messestand und einem eigenem Team von 9:30 bis 18:00 Uhr vor Ort sein. Ein Highlight des Tages ist eine Podiumsdiskussion unter anderem mit der ehemaligen NRW-Umweltministerin Bärbel Höhn, MdB, und dem umweltpolitischen Sprecher der CDU-Landtagsfraktion Rainer Deppe um 13:00 Uhr.

Die Messe Grünes Geld stellt erneut die Frage: "Wie können Sie Ihr Geld jetzt sicher, sinnvoll, ethisch und rentabel anlegen?" Der Eintritt ist frei. Nach den Messen Grünes Geld in München und Stuttgart in diesem Jahr ist juwi Invest damit auch für unsere Anleger und Interessenten in Nordrhein-Westfalen persönlich ansprechbar. Die juwi-Gruppe ist auch in Nordrhein-Westfalen mit einem Regionalbüro in Essen vertreten, von wo aus verschiedene Projekte in der Region entwickelt werden.

Auf dem Messestand von juwi Invest können Anleger sich über die festverzinsliche Kapitalanlage juwi Bauzins Deutschland 1 informieren. Diese Kapitalanlage erfreut sich weiterhin eines sehr großen Zuspruchs. Rund 85% des geplanten Volumens in Höhe von 30 Mio. Euro sind bereits gezeichnet.

Weiterhin ist der Zuspruch bei Anlegern auf diese Kapitalanlage groß. Die unabhängige Redaktion zum Thema nachhaltige Geldanlage ecoreporter.de veröffentlichte einen Anlagencheck zu dieser festverzinslichen Kapitalanlage, der auch hier zum Download für die private Verwendung zur Verfügung steht. "Uns hat besonders gefreut, dass sich unter den bislang über 1.500 meist privaten Investoren auch Angestellte verschiedener Bankinstitute und sogar bankennahe Stiftungen befinden. Auch Mitglieder von Umweltverbänden sowie viele Mitarbeiter, Angehörige und Freunde der juwi-Gruppe haben sich beteiligt," so Sven Moormann, Leiter Vertrieb und Kommunikation bei juwi Invest.

Im ersten Beteiligungsjahr erhalten Anleger 4,5 Prozent, im zweiten 5,5 Prozent und ab dem dritten Beteiligungsjahr 6,5 Prozent Zinsen pro Jahr. Die Zinszahlung erfolgt am Ende eines jeden Kalenderjahres. Die Anlage, die als Nachrangdarlehen angeboten wird, kann jährlich gekündigt werden, erstmals zum 31. Dezember 2014

Das Angebot zeichnet sich durch klare Vorgaben zur Mittelverwendung, externe Mittelverwendungskontrollen und weitere Maßnahmen zur Risikobegrenzung aus. Obwohl die Mittel im erfolgreichen und weiterhin wachsenden Kerngeschäft der juwi-Gruppe verwendet werden, wurden vorsorglich diverse Maßnahmen der Risikobegrenzung im Sinne der Emittentin dieses Angebots und folglich zum Vorteil der Anleger eingebaut: Die Mittel werden ausschließlich in der Realisierungsphase von Windenergie im Binnenland in Deutschland eingesetzt. Somit werden weder Projektentwicklungsaktivitäten, noch Anlagen im Meer (Offshore-Anlagen) oder im Ausland finanziert.

Ein Teil der erforderlichen Mittel zur erfolgreichen Umsetzung der gut gefüllten Projektpipeline der juwi-Gruppe mit hunderten Windenergieprojekten soll über die Emittentin juwi Bau Festzins GmbH mittels dieses Angebots bereitgestellt werden. Derzeit befinden sich Windenergieanlagen mit insgesamt rund 6.900 Megawatt Leistung in Deutschland bei der juwi-Gruppe in Entwicklung, wovon 300 Megawatt in 2013 ans Netz gehen sollen. Der Nettoerlös aus der angebotenen Kapitalanlage wird ausschließlich zur Bauzwischenfinanzierung von Windenergieprojekten in Deutschland eingesetzt. Zu diesem Zweck reicht die Emittentin die Gelder für jeweils sechs bis maximal neun Monate an die größte juwi-Gesellschaft, die juwi Energieprojekte GmbH, die für den Bau von Erneuerbare-Energien-Projekten in Deutschland zuständig ist, weiter. Das Geld fließt frühestens an die juwi Energieprojekte GmbH, wenn Windenergieanlagen, Umspannwerke oder Übergabestationen bestellt werden.

Die hohe Transparenz wird unter anderem durch umfangreiche Vorgaben zur Mittelverwendung erreicht, deren Einhaltung durch Wirtschaftsprüfer kontrolliert wird. Vor einer Mittelvergabe muss der Mittelverwendungskontrolleur die Freigabe erteilen. Zur Risikobegrenzung wurde unter anderem ein Ergebnisabführungsvertrag zwischen der juwi Bau Festzins GmbH und der juwi AG geschlossen, über den auch potenzielle Fehlbeträge der Emittentin auszugleichen sind, sowie eine Patronatserklärung der juwi AG, in deren Rahmen die juwi AG für die Rückführung der von der Emittentin verliehenen Mittel einsteht.

Der Anspruch auf hohe Transparenz zeigt sich auch darin, dass die Interessenten und Anleger neben den Vorteilen auch über Risiken informiert werden: So gibt es bei dieser Kapitalanlage das Risiko des Teil- oder des Totalverlustes des eingesetzten Kapitals und der noch nicht gezahlten Zinsen. Außerdem bestehen ein Zahlungsvorbehalt, d.h. Zahlungen an den Anleger dürfen bei der Emittentin keinen Insolvenzeröffnungsgrund herbeiführen, und eine Nachrangigkeit der Ansprüche. Weitere Informationen hierzu und zum Konzept können Interessenten der Anlegerbroschüre entnehmen.

Die Zeichnungsunterlagen und die Anlegerbroschüre stehen unter www.juwi-invest.de zum Herunterladen bereit. Dort ist auch ein kurzer Film verfügbar, der das Konzept der Kapitalanlage erläutert. Interessenten können sich die Unterlagen auch kostenlos und unverbindlich zusenden lassen.

Quelle: 31. Oktober 2013, www.juwi-invest.de


Die auf dieser Seite veröffentlichten Original-Meldungen der Unternehmen werden nicht von greenValue bearbeitet. Die inhaltliche und presserechtliche Verantwortlichkeit liegt ausschließlich bei dem meldenden Unternehmen. Jegliche Haftung aus der Nutzung oder Nicht-Nutzung dieser Information ist ausgeschlossen, eine Verantwortung für die Inhalte externer Links übernehmen wir nicht.

Weitere News und aktuelle grüne Investitionsangebote u.a. Solarfonds, Windfonds, Green Building Fonds, Genussrechte, Anleihen und Private Placements finden Sie unter www.greenvalue.de.