Logo greenValueErneuerbare Engergie

Folgen:
Twitter
News

GtV-Bundesverband Geothermie e.V. (opm) - Geothermie ist Teil der Energiewende

Der Vorschlag von AGORA-Energiewende zum EEG 2.0 gleicht einem Gesetz zur „massiven Ausbremsung von Geothermie, Biomasse, kleiner Wasserkraft und Meeresenergien“ so Hans-Josef Fell (MdB). Der GtV-Bundesverband Geothermie spricht sich klar für eine technologieoffene Weiterentwicklung des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes (EEG) aus. Wobei die aktuelle tatsächlich vorhandene Überförderung einiger Segmente einer Korrektur bedarf. Dafür benötigt es spezifische auf die jeweilige Technologie abgestimmte Fördersätze. Der Vorschlag der Agora-Energiewende in einem EEG 2.0 grundsätzlich für alle die Förderung auf 8,9 Cent pro Kilowattstunde abzusenken, berücksichtigt nicht die Besonderheiten und langfristigen Vorteile der jeweiligen Technologien. Bei der Stromerzeugung aus Geothermie entstehen keine Speicherausbaukosten und keine Netzausbaukosten. Geothermie ist grundlastfähig, spitzenlastfähig und dezentral nutzbar. Die komplette Wertschöpfung entsteht in Deutschland. Die Fokussierung des Agora Vorschlages auf Onshore-Wind als Allheilmittel ist unzweckmäßig.

Wie das Büro für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag (TAB) bereits 2003 in seinem Arbeitsbericht feststellte, entspricht „das technische Gesamtpotenzial zur geothermischen Stromerzeugung in Deutschland (...) etwa dem 600fachen des deutschen Jahresstrombedarfes. 95 % des Potenzials entfallen auf kristalline Gesteine, etwa 4 % auf die Störungszonen und etwa 1 % auf Heißwasser-Aquifere. Selbst das Potenzial der kleinsten Ressource (Heißwasser-Aquifere) entspricht noch ungefähr dem Fünffachen des deutschen Jahresstrombedarfs“. Der Vorschlag der Agora Energiewende die vorhandenen, umweltfreundlichen und nachhaltigen Potenziale ungenutzt zu lassen, entspricht nicht den Zielen einer Energiewende.

Der GtV-Bundesverband Geothermie fordert deshalb die Beibehaltung des Ausbauzieles von 1GW Strom und der bisherigen Förderung von Geothermiekraftwerken im Rahmen des Erneuerbaren-Energien-Gesetz (EEG). Die Gefahr einer Überförderung von Geothermie besteht nicht.

Quelle: 11. Oktober 2013, www.geothermie.de


Die auf dieser Seite veröffentlichten Original-Meldungen der Unternehmen werden nicht von greenValue bearbeitet. Die inhaltliche und presserechtliche Verantwortlichkeit liegt ausschließlich bei dem meldenden Unternehmen. Jegliche Haftung aus der Nutzung oder Nicht-Nutzung dieser Information ist ausgeschlossen, eine Verantwortung für die Inhalte externer Links übernehmen wir nicht.

Weitere News und aktuelle grüne Investitionsangebote u.a. Solarfonds, Windfonds, Green Building Fonds, Genussrechte, Anleihen und Private Placements finden Sie unter www.greenvalue.de.