Logo greenValueErneuerbare Engergie

Folgen:
Twitter
News

Daldrup & Söhne AG (opm) - Daldrup & Söhne AG gibt Geschäftszahlen zum ersten Halbjahr 2013 bekannt

- Konzern-Gesamtleistung erhöht sich auf 34,2 Mio. € (H1 2012: 20,6 Mio. €)
- EBITDA mit 3,0 Mio. € rund 10 % über Vorjahreshalbjahr (2,7 Mio. €)
- EBIT von 1,1 Mio. € erzielt (H1 2012: 0,8 Mio. €)
- Daldrup beteiligt sich an Geothermiekraftwerk Landau i.d. Pfalz mit 40 %
- Fertigstellung Geothermiekraftwerk Taufkirchen für Herbst 2014 geplant
- Weiter solide Eigenkapitalquote: 65,4 % (31. Dezember 2012: 65,2 %)

Grünwald / Ascheberg, 1. Oktober2013 – Der Bohrtechnik-und Geothermiespezialist Daldrup & Söhne AG (ISIN: DE0007830572) hat im ersten Halbjahr 2013 im Konzern sein operatives Geschäft mit einer Gesamtleistung in Höhe von 34,2 Mio. € (H1 2012: 20,6 Mio. €) ausgeweitet. Alle Großbohranlagen sind in den Niederlanden und Deutschland im Einsatz. Das operative Ergebnis des Konzerns hat sich verbessert. Daldrup erzielte ein EBITDA (Ergebnis vor Abschreibungen, Zinsen und Steuern) in Höhe von 3,0 Mio. € (H1 2012: 2,7 Mio. €), ein Plus von rund 10 %. Das operative Ergebnis (EBIT, Ergebnis vor Zinsen und Steuern) liegt bei 1,1 Mio. € (H1 2012: 0,8 Mio. €). Vor Steuern weist Daldrup ein Ergebnis (EBT) von 0,3 Mio. € (H1 2012: 0,5 Mio. €) aus. Nach Steuern verbucht der Konzern einen geringen Halbjahresverlust von 0,1 Mio. € (H1 2011: plus 0,06 Mio. €) und damit pro Aktie ein Ergebnis (EPS) von minus 0,02 € (H1 2011:minus 0,01 €). Bei weiter guter Auftragslage geht der Vorstand davon aus, die für das Geschäftsjahr 2013 prognostizierten Umsatz-und Ertragsziele erreichen zu können.

Bohrdienstleistungsgeschäft gut ausgelastet
Der Geschäftsverlauf im ersten Halbjahr war geprägt von einer guten Auftragslage im Bohrdienstleistungsgeschäft. In der höheren Gesamtleistung zu Ende Juni sind Großprojekte enthalten, die noch nicht schlussgerechnet werden konnten und somit noch nicht ertragswirksam sind. Die Geothermieprojekte in Wijnen und Heemskerk (Niederlande), Asse, Pfullendorf und Geretsried hat Daldrup wie geplant ausgeführt. Auch in den Geschäftsbereichen Rohstoffe & Exploration, Wassergewinnung und Environment, Development & Services (EDS) waren die Kapazitäten ausgelastet.

Daldrup erwirbt 40 % an Geothermiekraftwerk Landau
Daldrup hat über ihre Tochter Geysir Europe GmbH, 40 Prozent der Anteile an der Kraftwerksgesellschaft geox GmbH (Landau i.d. Pfalz) von der EnergieSüdwest AG erworben. Zudem haben die Parteien eine Kaufoption für die Geysir für weitere 10 % vereinbart, so dass der Daldrup-Anteil an der Kraftwerksgesellschaft bei Ausübung der Option insgesamt 50 % betragen würde. Die Pfalzwerke AG sind als weiterer Partner mit 50 % an der Kraftwerksbetreibergesellschaft geox GmbH beteiligt. Über die Modernisierung der Anlagentechnik, ein verbessertes Betriebsmanagement und über eine dritte Bohrung, die voraussichtlich Ende 2013 begonnen werden soll, will die Daldrup-Gruppe die Wirtschaftlichkeit und Sicherheit des Kraftwerks nachhaltig steigern. Für die Reinjektionsbohrung sind dem Unternehmen Fördermittel in Aussicht gestellt. Der Daldrup Konzernbeschleunigt mit dem Erwerb der Gesellschafteranteile an dem Geothermiekraftwerk Landau seine strategische Weiterentwicklung vom reinen Bohrdienstleistungsunternehmen zum unabhängigen, mittelständischen Versorgungsunternehmen für Strom und Wärme aus Geothermie.

Inbetriebnahme des Kraftwerks Taufkirchen
Die Baugenehmigung für das Tiefengeothermie-Kraftwerk in Taufkirchen ist durch die Regierung von Oberbayern in Abstimmung mit dem Landratsamt München nach einem zähen Genehmigungsprozess am 5. August 2013 erteilt worden. Damit wurde die Privilegierung des Neubaus der Geothermie-Kraft-Wärme-Kopplungsanlage in Taufkirchen bestätigt. Das Kraftwerk ist als Anlage der öffentlichen Versorgung mit Elektrizität und Wärme im Außenbereich bevorrechtigt bauplanungsrechtlich zulässigund darf gebaut werden. Innerhalb der Einspruchsfrist ging beim Verwaltungsgericht München eine Klage gegen den Freistaat Bayern gegen die Erteilung der Baugenehmigung ein. Daldrup hält an der Planung für den Bau des Geothermiekraftwerks Taufkirchen fest und wird noch in diesem Jahr mit den obertägigen Bauarbeiten für das Kraftwerk beginnen. Im Rahmen eines Probebetriebs wird bereits im Herbst 2013 geothermische Energie in Form von Fernwärme in das Fernwärmenetz eingespeist. Erste Erlöse aus der Einspeisung werden dem Generalübernehmer in Höhe von ca. 250 TEUR in 2013 zufließen. Der Betrieb des geothermischen Heizkraftwerks mit der Lieferung von Strom und Wärme soll dann im Herbst 2014 starten.

Solide Eigenkapitalquote von 65,4%
Die Bilanzsumme sich zum Stichtag blieb nahezu unverändert bei 100,6 Mio. € (31.12.2012: 101,5 Mio. €). Die im Umlaufvermögen nach kaufmännischer Vorsicht bewerteten unfertigen Leistungen machen am Bilanzstichtag einen Wert von 28,6 Mio. € (Vorjahr 18,3 Mio. €) aus, der im Wesentlichen aus den Geothermiebohrungen in Geretsried, Heemskerk und Wijnen (beide NL) sowie Pfullendorf und nicht schlussgerechnete Baustellen resultiert. Erhaltene Anzahlungen in Höhe von 26,8 Mio. € (Vorjahr 17,2 Mio. €) sind offen von den in Arbeit befindlichen Aufträgen abgesetzt. Die Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten betragen 7,7 Mio. €. Mit einer Eigenkapitalquote von 65,4% zeigt sich die Bilanz weiter solide. Zum 30.06.2013 weist der Konzern liquide Mittel in Höhe von3,9 Mio. € (31.12.2012: 5,9 Mio. €) aus.

Guter Auftragsbestand von 60 Mio. €
Zum 30.06.2013 lag der Auftragsbestand bei rund 60 Mio. €. Die Auftragslage für den Daldrup-Konzern ist im Sinne der Auslastung der Bohr-und Personalkapazitäten und kontinuierlicher Anfragen für Bohrdienstleistungen weiterhin gut. Der Bohrauftrag im Projekt Asse ist jüngst erweitert worden. In Pfullendorf stehen die Arbeiten für die zusätzlich beauftragte Dublettenbohrung kurz vor der Fertigstellung. Zwei holländische Projekte in Wijnen und Heemskerk werden bis Ende 2013 abgeschlossen werden können. Eine der Bohranlagen geht im Anschluss in das Projekt Unterföhring zur Bohrung einer hydrothermalen Dublette bis in eine Teufe (Bohrlochlänge) von rund 4.500 Metern. Der Auftraggeber erweitert damit seine seit 2009 bestehende Geothermieanlage um einen Thermalwasser-Heizkreislauf. Weitere Projekte in Deutschland und den Niederlanden liegen bohrreif an, so dass die Anlagen gut ausgelastet bleiben.

Prognose 2013 bestätigt
Das Unternehmen bestätigt seine Prognose für das Geschäftsjahr 2013. Der Vorstand geht für 2013 von einer Gesamtleistung von rund 52 Mio. € aus und einer EBIT-Marge von rund 6 %. Bereits im Geschäftsjahr 2014 wird Daldrup kontinuierliche Ergebnisbeiträge aus dem eigenen Geothermiekraftwerk Taufkirchen und aus der Beteiligung Landau generieren.

Hinweis
Der Konzernabschluss zum 30.06.2013 kann auf der Internetseite der Daldrup & Söhne AG unter Investor Relations (www.daldrup.eu/de/?id_seite=6) abgerufen werden.

Über die Daldrup & Söhne AG
Die Daldrup & Söhne AG (ISIN: DE0007830572, WKN: 783057) mit einer Unternehmenshistorie von mehr als 60 Jahren ist ein spezialisierter Anbieter von Bohr-und Umweltdienstleistungen und ist unter den führenden Unternehmen in Deutschland positioniert. Die Tätigkeit gliedert sich in die Geschäftsbereiche Geothermie, Rohstoffe & Exploration, Wassergewinnung sowie Environment, Development & Services (EDS). Im Geschäftsbereich Geothermie werden Bohrdienstleistungen sowohl für die oberflächennahe Geothermie (insbesondere Erdwärmesonden für Wärmepumpen), aber vor allem auch Bohrdienstleistungen für die Tiefengeothermie von bis zu 6.000 m erbracht, um die so zugängliche Erdwärme für die Strom-und/oder Wärmegewinnung zu nutzen. Im Geschäfts-bereich Rohstoffe und Exploration dienen die von der Daldrup & Söhne AG durchgeführten Bohrungen der Exploration und dem Aufschluss der Lagerstätten fossiler Energieträger (insbesondere Steinkohle und Gas) sowie mineralischer Rohstoffe und Erze (z.B. Kupfer und Gold). Der Geschäftsbereich Wassergewinnung umfasst den Brunnenbau zur Gewinnung von Trink-, Brauch-, Heil-, Mineral-, Kesselspeise-oder Kühlwasser sowie Thermalsole. Der Geschäftsbereich Environment, Development & Services (EDS) umfasst spezielle umwelttechnische Dienstleistungen wie etwa die hydraulische Sanierung von kontaminierten Standorten, die Errichtung von Gas-Absaugbrunnen zur Gewinnung von Deponiegas, die Erstellung von Grundwassergüte-Messstellen oder die Errichtung von Wasserreinigungsanlagen.

Mit der Mehrheitsbeteiligung an der Geysir Europe GmbH verfügt die Daldrup-Gruppe zusätzlich über eigene Erlaubnisfelder zur Aufsuchung von Erdwärme im bayerischen Molassebecken und im Oberrheingraben. Durch die vorhandene Projektmanagement-und Kraftwerkskompetenz werden alle Wertschöpfungsstufen eines Tiefgeothermieprojektes besetzt.

Die Aktien der Daldrup & Söhne AG sind im Entry Standard (Teilsegment des Open Market der Frankfurter Wertpapierbörse) notiert.

Disclaimer: 
Diese Veröffentlichung stellt weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf oder zur Zeichnung von Wertpapieren dar. Diese Veröffentlichung und die darin enthaltenen Informationen sind nicht zur direkten oder indirekten Weitergabe in bzw. innerhalb der Vereinigten Staaten von Amerika („USA“), Kanada, Australien oder Japan bestimmt.

Presse-& Investor Relations-Kontakt:

Daldrup & Söhne AG
Falk v. Kriegsheim
Fon +49 (0)2593-9593-29
Fax +49 (0)2593-9593-60
Bavariafilmplatz 7
82031 Grünwald/Geiselgasteig
ir@daldrup.eu
www.daldrup.eu

Quelle: 01. Oktober 2013, www.daldrup.eu

 

Die auf dieser Seite veröffentlichten Original-Meldungen der Unternehmen werden nicht von greenValue bearbeitet. Die inhaltliche und presserechtliche Verantwortlichkeit liegt ausschließlich bei dem meldenden Unternehmen. Jegliche Haftung aus der Nutzung oder Nicht-Nutzung dieser Information ist ausgeschlossen, eine Verantwortung für die Inhalte externer Links übernehmen wir nicht.

Weitere News und aktuelle grüne Investitionsangebote u.a. Solarfonds, Windfonds, Green Building Fonds, Genussrechte, Anleihen und Private Placements finden Sie unter www.greenvalue.de.