Logo greenValueErneuerbare Engergie

Folgen:
Twitter
News

Haus der Technik e.V. (opm) - 4. Internationale Windenergie-Tagung zur Baugrunderkundung und Gründungen

Die immer leistungsstärkeren Groß-Windenergieanlagen der Multimegawattklasse stellen enorme Anforderungen an die Tragfähigkeit des Untergrundes und an ihre Fundamente. In der Praxis werden erfahrungsgemäß die geologischen Standortbedingungen und die Tragfähigkeit des gewählten Baugrundes während der Standortsuche meist noch gar nicht berücksichtigt. Dabei lässt sich durch eine gute Planung im Vorfeld oft nicht nur viel Geld sparen, auch die Risiken können minimiert werden. Dies geschieht durch die standortbezogene Optimierung der WEA-Fundamente sowie den Einsatz von Verfahren zur Baugrundverbesserung.

Die Bewertung von Standorten für Windenergieanlagen hinsichtlich ihrer geotechnischen Eignung und die Abschätzung des erforderlichen Gründungsaufwandes erfordert jedoch viel Praxis. Das Zusammenspiel zwischen WEA-Auslegung und Gründungskonzept ist bei der Begutachtung von entscheidender Bedeutung. Bei Standorten im Wald muss der Flächenverbrauch des Fundamentes für die Errichtung minimiert werden.

Die 4. internationale Fachveranstaltung "Baugrunderkundung, Baugrundverbesserung und Gründungen für Windenergieanlagen" am 21. und 22. November 2013 in Essen greift die Herausforderungen bei der Gründung von Groß-WEA auf und gibt einen Überblick über den aktuellen Sachstand. Der Schwerpunkt der Veranstaltung liegt in der Diskussion der verschiedenen Gründungsvarianten und erforderlichen Voruntersuchungen bei Groß-Windanlagen. Der Markt wird auch hier zunehmend internationaler. Ziel der Veranstaltung ist es, den Teilnehmern einen detaillierten Einblick in den erforderlichen Umfang einer Baugrunderkundung sowie in geeignete Baugrundverbesserungsmaßnahmen und spezielle Gründungsvarianten für Windenergieanlagen (WEA) zu vermitteln.

„Die diesjährigen Vorträge greifen die Entwicklungen in Bezug auf die größer werdenden Anlagen auf. Die Anforderungen an Baugrund und Fundamente nehmen entsprechend zu“, so der verantwortliche Fachbereichsleiter Windenergie im Haus der Technik, Bernd Hömberg

Quelle: 24. September 2013, www.hdt-essen.de


Die auf dieser Seite veröffentlichten Original-Meldungen der Unternehmen werden nicht von greenValue bearbeitet. Die inhaltliche und presserechtliche Verantwortlichkeit liegt ausschließlich bei dem meldenden Unternehmen. Jegliche Haftung aus der Nutzung oder Nicht-Nutzung dieser Information ist ausgeschlossen, eine Verantwortung für die Inhalte externer Links übernehmen wir nicht.

Weitere News und aktuelle grüne Investitionsangebote u.a. Solarfonds, Windfonds, Green Building Fonds, Genussrechte, Anleihen und Private Placements finden Sie unter www.greenvalue.de.