Logo greenValueErneuerbare Engergie

Folgen:
Twitter
News

Verband kommunaler Unternehmen (VKU) (opm) - Verbindliche Ausbauziele für erneuerbare Energien

Zusammen mit weiteren deutschen und europäischen Partnern (unter anderem: 3M, EnBW, Dong Energy oder Vestas) spricht sich der Verband kommunaler Unternehmen (VKU) in einem aktuellen Schreiben an die EU-Energieminister für verbindliche Ausbauziele der erneuerbaren Energien im Energie-und Klimapaket 2030 aus. "Der Ausbau der erneuerbaren Energien benötigt langfristig stabile und klare Investitionsbedingungen", sagt VKU-Hauptgeschäftsführer Hans-Joachim Reck und fordert: "Wir brauchen auf EU-Ebene auch nach 2020 ein verbindliches Ziel für die erneuerbaren Energien." Dieses Ausbauziel müsse allerdings stärker als bisher mit den übrigen klima- und energiepolitischen Zielsetzungen interagieren. Der geltende politische Rahmen für die erneuerbaren Energien auf EU-Ebene endet 2020. Vor diesem Hintergrund werden derzeit die ersten Eckpunkte für ein Nachfolgeabkommen erarbeitet.

Am 19. und 20.September 2013 werden die Energieminister der EU-Mitgliedstaaten in Vilnius zu ihrer turnusmäßigen Sitzung zusammenkommen. Auf der Agenda stehen dabei die Planungen für die Energie- und Klimapolitik 2030. Vor dem Hintergrund des auslaufenden Klima- und Energiepakets 2020 werden die zukünftigen Zielsetzungen der Europäischen Union und deren Ausgestaltung in den Institutionen der Europäischen Union diskutiert.

Der VKU macht in diesem Zusammenhang auch darauf aufmerksam, dass die mit dem Ausbau der erneuerbaren Energien verbundene Dezentralisierung insbesondere die Betreiber der Verteilnetze vor enorme Herausforderungen stellt. "Die kommunalen Unternehmen begrüßen das klare Bekenntnis des Europäischen Parlaments zum Ausbau der Verteilnetze. Es müssen im Sinne der Versorgungssicherheit endlich Rahmenbedingungen geschaffen werden, die den Ausbau der Energieinfrastruktur anreizen statt bremsen. Ohne den Ausbau der Verteilnetze macht der weitere Ausbau der erneuerbaren Energien keinen Sinn", so Reck.

Der Verband kommunaler Unternehmen (VKU) vertritt über 1.400 kommunalwirtschaftliche Unternehmen in den Bereichen Energie, Wasser/Abwasser und Abfallwirtschaft. Mit 235.000 Beschäftigten wurden 2010 Umsatzerlöse von rund 95 Milliarden Euro erwirtschaftet und etwa 8 Milliarden Euro investiert. Die VKU-Mitgliedsunternehmen haben im Endkundensegment einen Marktanteil von 49,1 Prozent in der Strom-, 58,4 Prozent in der Erdgas-, 77,2 Prozent in der Trinkwasser-, 60,0 Prozent in der Wärmeversorgung und 16,5 Prozent in der Abwasserentsorgung.

Quelle: 17. September 2013, www.vku.de


Die auf dieser Seite veröffentlichten Original-Meldungen der Unternehmen werden nicht von greenValue bearbeitet. Die inhaltliche und presserechtliche Verantwortlichkeit liegt ausschließlich bei dem meldenden Unternehmen. Jegliche Haftung aus der Nutzung oder Nicht-Nutzung dieser Information ist ausgeschlossen, eine Verantwortung für die Inhalte externer Links übernehmen wir nicht.

Weitere News und aktuelle grüne Investitionsangebote u.a. Solarfonds, Windfonds, Green Building Fonds, Genussrechte, Anleihen und Private Placements finden Sie unter www.greenvalue.de.