Logo greenValueErneuerbare Engergie

Folgen:
Twitter
News

RWE Innogy GmbH (opm) - RWE erhält Genehmigungen für Offshore-Windparks Innogy Nordsee 2 & 3

- Bau von weiteren 108 Windturbinen genehmigt
- Genehmigung für größten Offshore-Windparkkomplex (insgesamt ca. 1.000 MW) in Deutschland
- Wichtiger Beitrag zur Wertsteigerung des Projektportfolios

RWE Innogy hat gestern die Genehmigungen für die Offshore-Windparks Innogy Nordsee 2 und 3 erhalten. Das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) hat damit die Genehmigung zum Bau von weiteren 108 Windturbinen rund 40 Kilometer nördlich von Juist erteilt. Davon entfallen 48 Windkraftanlagen auf Innogy Nordsee 2 und 60 Anlagen auf Innogy Nordsee 3. Bereits im April 2012 hatte RWE Innogy die Genehmigung für den Windpark Innogy Nordsee 1 bestehend aus 54 Windkraftanlagen vom BSH erhalten. Das Baugebiet der drei Windparks umfasst insgesamt 100 Quadratkilometer. Bis zu 162 Windkraftanlagen mit einer installierten Leistung von rund 1.000 Megawatt (MW) können dort errichtet werden.

Dr. Hans Bünting, Vorsitzender der Geschäftsführung der RWE Innogy GmbH: "Mit dem Erhalt dieser Genehmigungen haben wir nun Deutschlands größten Offshore-Windparkkomplex vollständig entwickelt. Das ist ein schöner Erfolg für unsere langfristig angelegte und werthaltige Projektentwicklungsstrategie, in der Innogy Nordsee mit seinen drei Teilprojekten eine zentrale Rolle spielt."

RWE Innogy hatte Ende 2008 die Rechte am Gesamtprojekt Innogy Nordsee vom Projektentwicklungsunternehmen ENOVA erworben. ENOVA hatte das Projekt initiiert und auch nach der Veräußerung die weitere Entwicklung bis zur Genehmigungserteilung begleitet. RWE Innogy hatte den Park nach Erwerb in drei ungefähr gleichgroße Einzelprojekte aufgeteilt.

Eine finale Investitionsentscheidung zur Errichtung des ersten Teilprojekts Innogy Nordsee 1 soll Anfang 2014 getroffen werden. Der Name für das erste Teilprojekt wurde mittlerweile unbenannt in "Nordsee One". Die weiteren Planungen sehen den Baustart im Jahr 2015 vor. Bei der Errichtung dieses Windparks beabsichtigt RWE Innogy mit Partnern zusammenzuarbeiten. Die Umsetzung von Innogy Nordsee 2 und 3 könnte dann in der zweiten Hälfte der Dekade folgen. Die Gesamtinvestition für alle drei Ausbaustufen wird mit rund drei Milliarden Euro veranschlagt.

RWE Innogy entwickelt in Europa allein und mit Partnern Offshore-Windkraftprojekte im Umfang von rund 7.000 MW. In Bau sind zwei Projekte mit insgesamt rund 900 MW Leistung. Darunter ist auch der Windpark Nordsee Ost (295 MW), der 30 Kilometer nördlich der Insel Helgoland entsteht. Zurzeit betreibt RWE Innogy Windparks auf See im Umfang von rund 1.000 MW.

Quelle: 28. August 2013, www.rwe.com


Die auf dieser Seite veröffentlichten Original-Meldungen der Unternehmen werden nicht von greenValue bearbeitet. Die inhaltliche und presserechtliche Verantwortlichkeit liegt ausschließlich bei dem meldenden Unternehmen. Jegliche Haftung aus der Nutzung oder Nicht-Nutzung dieser Information ist ausgeschlossen, eine Verantwortung für die Inhalte externer Links übernehmen wir nicht.

Weitere News und aktuelle grüne Investitionsangebote u.a. Solarfonds, Windfonds, Green Building Fonds, Genussrechte, Anleihen und Private Placements finden Sie unter www.greenvalue.de.