Logo greenValueErneuerbare Engergie

Folgen:
Twitter
News

Erneuerbare Energie Fonds - zum Jahresende im Visier privater Investoren

Erneuerbare Energie Fonds - zum Jahresende im Visier privater Investoren

von Daniel Kellermann


Bis zum Jahresende verbleibt nur noch wenig Zeit. Private Investoren ordnen wie jedes Jahr die eigenen Finanzen und investieren in aussichtsreiche Beteiligungen.

Die unsachlichen Diskussionen der jungen Vergangenheit um die Notwendigkeit eines weiteren schnellen Ausbaus der Erneuerbaren Energien sind verklungen. Trotz der gelaufenen Berichterstattung bleibt für Anleger Erneuerbarer Energie Fonds alles beim Alten. Es besteht Vergütungssicherheit für Geothermie-, Bioenergie-, Solar- und Windkraftprojekte, die Strom einspeisen oder bis zum in Kraft treten der Novelle des Erneuerbare Energien Gesetztes (EEG) an Netz gehen.

In den vergangenen zwei Jahren wurden über Geschlossenen Fonds jeweils mehr als 400 Mio. Euro Eigenkapital in Erneuerbare Energieprojekte investiert. Private Investoren können sich wie bei Schiffs- oder Immobilienfonds schon längere Zeit üblich, an Fondsgesellschaften ab 2.500 Euro beteiligen. Zum Jahresende 2003 wird der Markt der grünen Geschlossenen Fonds erneut von Windkraftbeteiligungen dominiert. Wenige Solarbeteiligungen, Offshore-Projektfinanzierungs- und Bioenergiefonds runden die Angebotspalette der Initiatoren ab.

Die Laufzeiten der klassischen Windkraft- und Photovoltaikbeteiligungen orientieren sich zumeist an der Dauer der per Gesetz garantieren Einspeisevergütung. Die Vergütungsdauer beträgt bei allen Energieprojekten 20 Jahre. Grundsätzlich gibt es bei den Beteiligungen keine feststehendes Laufzeitende, denn ein wirtschaftlicher Betrieb der Anlagen ist auch über den Prognosezeitraum von 20 Jahren hinaus möglich. Bei sechs der aktuell rund 30 angebotenen Windkraftfonds, ist eine kürzere Laufzeit, teilweise mit optionalen Wahlrecht, von z.B. 12 Jahren vorgesehen. Im Gegensatz zur unbegrenzten Laufzeit, erhalten die Investoren bei diesen Fonds durch den Verkauf der Gesellschaftsanteile an einen Dritten einen Veräußerungserlös. Die Höhe des Erlöses wird meist schon beim Beitritt zur Beteiligungsgesellschaft fest gelegt.

Unabhängig von der Laufzeit erzielen Anleger Geschlossener Windkraft- und Photovoltaikfonds meist Einkünfte aus Gewerbebetrieb. Das negative Betriebsergebnis des oder der ersten Betriebsjahre reduziert das Einkommen des Investor und damit die steuerliche Belastung. Werden in den späteren Jahren Gewinne zugewiesen, unterliegen diese der persönlichen Steuerbelastung. Für jedes Geschäftsjahr erhalten die Gesellschafter zusätzlich steuerfreie Ausschüttungen. Sie werden in der Regel ab dem zweiten oder dritten vollen Betriebsjahr ausgezahlt. Aus dem Zusammenspiel der steuerlichen Auswirkungen, also der Steuerminder- oder Steuermehrbelastungen und den Ausschüttungen, ergibt sich der jährliche Nettokapitalzufluss eines Betriebsjahres. Dieser sollte über die gesamte Laufzeit positiv sein.

Erneuerbare Energie Fonds werden von zahlreichen Anbietern offeriert. Aus den umfangreichen Beteiligungsprospekten können interessierte Kapitalanleger alle Detailinformationen zum Projekt entnehmen. Ist der Prospekt nach IDW-S4 Standard aufgebaut und wurde er zusätzlich ohne Beanstandungen von einem Wirtschaftsprüfer geprüft, ist sichergestellt, dass er alle entscheidenden Projektinformationen enthält. Und das beinhaltet auch eine ausführliche Darstellung der Chancen und Risiken der unternehmerischen Beteiligung.

Die Fülle der angebotenen Fonds erfordert einen intensiven Produktvergleich durch den Interessenten. Im direkten Gespräch mit dem eigenen Finanzdienstleister oder dem Kundenberater des Anbieters bzw. der Bank kann ein passender Fonds ausgewählt werden, der die persönlichen Anforderungen und die finanzielle Situation des Anlegers berücksichtigt. Der Bundesverband WindEnergie e.V. hat zum Vergleich mehrerer Projekte miteinander die Broschüre "Mit einer grünen Anlage schwarze Zahlen schreiben" herausgegeben. Der greenValue Ratgeber Windkraftbeteiligungen greift einige wesentliche Kennzahlen auf und erläutert darüber hinaus die Beteiligungsmöglichkeit an sich.

Zur Informationsbeschaffung bietet das Internet die besten Möglichkeiten. Dort sind alle Anbieter und ein Grossteil der Finanzdienstleister mit eigenen Webseiten vertreten. Das unabhängige Informationsportal greenValue stellt aktuelle Beteiligungen in neutraler Weise vor und ermöglicht das Bestellen von Beteiligungsprospekten oder den Wechsel auf die Homepage des Anbieters. Fondsverkauf oder -beratung sind jedoch nicht möglich.

Der Autor ist Herausgeber der Ratgeber Windkraft- und Photovoltaikbeteiligungen. Er ist Inhaber der neutralen und unabhängigen Informationsseite www.greenvalue.de.