Logo greenValueErneuerbare Engergie

Folgen:
Twitter
News

UDI Beratungsgesellschaft mbH (opm) - Wie seriös sind grüne Verlockungen?

Hohe Zinsen im Bereich Erneuerbare Energien

Die Hoffnung vieler Anleger auf gute Renditen bleibt bei Bankangeboten derzeit meist auf der Strecke. Tagesgeld und Festgeld bringen maximal zwei Prozent. So wundert es nicht, dass Angebote mit Jahreszinsen von acht bis neun Prozent misstrauisch beäugt werden.

"Banken und Sparkassen sind im klassischen Sinn nichts anderes als reine Geldhändler", erläutert UDI-Geschäftsführer Georg Hetz. Der Unternehmer zählt zu den Pionieren für grüne Geldanlagen. "Sie nehmen Gelder von Sparern an, um sie als Darlehen an Kreditnehmer auszuleihen. Diese wiederum zahlen dafür Kreditzinsen an die Bank, die ihrerseits einen kleinen Teil an die Sparer als Zinsen weitergibt. Da die Darlehenszinsen schon seit längerer Zeit recht niedrig sind, sind auch die Zinsen an die Sparer sehr niedrig. Und glaubt man den Experten, wird sich das in nächster Zukunft auch nicht ändern." Wenn es um Zinsen in Höhe von acht und neun Prozent geht, handelt es sich oft um Zinspapier im Bereich Erneuerbare Energien. "Wir nehmen die Gelder unserer Anleger auf und investieren sie direkt in Erneuerbare Energiekraftwerke", so Hetz weiter. "Energie wird immer gebraucht! Wir profitieren unmittelbar vom Verkauf der kostbaren, grünen Energie und an diesem Erfolg haben unsere Anleger Anteil und erhalten hohe Zinsen. Eigentlich eine ganz einfache Sache!"

Im Gegensatz zu Zinspapieren, Erneuerbare Energien-Fonds und -Beteiligungen sind Bankeinlagen durch die EU-weite Staatsgarantie bis 100.000 Euro abgesichert. Darüber hinaus existieren Einlagensicherungsfonds. Die Anlagen der UDI und anderer Anbieter dieses Genres fallen nicht unter diese Sicherung. Andererseits bieten sie als Sicherheit reale Werte statt Buchgeld, was im Falle einer Inflation nicht zu verachten wäre. Hetz rät jedem Anleger sein Geld zu streuen. Einen Teil sollte man mit hundertprozentiger Sicherheit bei Bank oder Sparkasse anlegen und den anderen Teil in zinsstarke Sachwerte. Weitere Infos unter: www.udi.de

Quelle: 19. Juli 2013, www.udi.de


Die auf dieser Seite veröffentlichten Original-Meldungen der Unternehmen werden nicht von greenValue bearbeitet. Die inhaltliche und presserechtliche Verantwortlichkeit liegt ausschließlich bei dem meldenden Unternehmen. Jegliche Haftung aus der Nutzung oder Nicht-Nutzung dieser Information ist ausgeschlossen, eine Verantwortung für die Inhalte externer Links übernehmen wir nicht.

Weitere News und aktuelle grüne Investitionsangebote u.a. Solarfonds, Windfonds, Green Building Fonds, Genussrechte, Anleihen und Private Placements finden Sie unter www.greenvalue.de.