Logo greenValueErneuerbare Engergie

Folgen:
Twitter
News

GtV-Bundesverband Geothermie e.V. (opm) - Neue Projektliste: Tiefe Geothermie schreitet voran

Die Nutzung der Tiefen Geothermie in Deutschland schreitet weiter voran. Dies zeigt die kürzlich aktualisierte Übersicht "Tiefe Geothermieprojekte in Deutschland" des GtV-Bundesverbandes Geothermie. Drei Kraftwerke liefern seit 2012 zusätzlichen Strom und Wärme,. Ein Kraftwerk wurde erweitert. Damit sind nun bereits 22 Kraftwerke in Betrieb, 16 in Bau und 43 weitere in Planung.

Im vergangenen Jahr nahmen die Kraftwerke in Arnsberg (Nordrhein-Westfalen), Insheim (Rheinland-Pfalz) und Waldkraiburg (Bayern) den Betrieb auf. Die Kraftwerke in Arnsberg (Tiefensonde) und Waldkraiburg (Hydrogeothermie) produzieren Wärme. In Insheim wird 165 Grad heißes Thermalwasser zur Stromerzeugung genutzt. Durch die neuen Kraftwerke steigt die installierte Wärmeleistung um 13,85 MWtherm, die elektrische Leistung um 4,8 MWel. Zudem wurde die Wärmelieferung durch das Geothermiekraftwerk Pullach ausgebaut. Insgesamt stellen Geothermiekraftwerke derzeit 222,86 MWth und 12,51 MWel zur Verfügung.

"Wir freuen uns über diese positiven Befunde", stellt Dr. André Deinhardt, Geschäftsführer des Bundesverbandes Geothermie, fest. "Beispiele wie Unterföhring zeigen außerdem, dass positive Erfahrungen mit Geothermie die Bürger begeistern", so Deinhardt weiter. Die Geovol plant aufgrund der ungebrochenen Nachfrage derzeit die Verdopplung der Wärmelieferung. Damit sollen in Zukunft noch mehr Bürger in den Genuss der kostengünstigen und umweltfreundlichen Erdwärme kommen.

Der Begriff Tiefe Geothermie umschreibt die Nutzung umweltfreundlicher Erdwärme in Tiefen von mehr als 400 Metern. Dabei wird in der Regel direkt das Grundwasser als Wärmequelle genutzt (hydrothermale Geothermie). Zwei Kraftwerke nutzen mit Hilfe von Tiefensonden die Temperaturen des Erdreichs. Zwei weitere sind in Bau, eines befindet sich in der Planung. Zudem setzen sieben in Bau oder Planung befindliche Kraftwerke auf hydraulische Stimulation (= EGS). Dabei wird dem Erdreich Wasser zugeführt und nach der Erwärmung wieder zu Tage gefördert.

Auch international geht es zügig voran. REN21 schätzt im aktuellen Global Status Report das weltweite Wachstum im Bereich Wärmenutzung auf 10 % jährlich. Die installierte Leistung liegt weltweit bei 66 GWth (Wärme) bzw. 11,7 GWel (Strom).

Die vollständige Projektliste "Tiefe Geothermieprojekte in Deutschland" finden Sie unter: www.geothermie.de/wissenswelt/geothermie/in-deutschland.html

Der Global Status Report ist auf der Homepage von REN21 frei zugänglich: www.ren21.net/REN21Activities/GlobalStatusReport.aspx

Quelle: 2. Juli 2013, www.geothermie.de


Die auf dieser Seite veröffentlichten Original-Meldungen der Unternehmen werden nicht von greenValue bearbeitet. Die inhaltliche und presserechtliche Verantwortlichkeit liegt ausschließlich bei dem meldenden Unternehmen. Jegliche Haftung aus der Nutzung oder Nicht-Nutzung dieser Information ist ausgeschlossen, eine Verantwortung für die Inhalte externer Links übernehmen wir nicht.

Weitere News und aktuelle grüne Investitionsangebote u.a. Solarfonds, Windfonds, Green Building Fonds, Genussrechte, Anleihen und Private Placements finden Sie unter www.greenvalue.de.