Logo greenValueErneuerbare Engergie

Folgen:
Twitter
News

juwi AG (opm) - juwi präsentiert Produktinnovation für Solaranlagen

- Erneuerbare-Energien-Spezialist juwi setzt weiter auf Photovoltaik (PV) im Energiemix / Neue und bereits bewährte Produkte auf Fachmesse Intersolar in München vorgestellt

"Die Photovoltaik ist und bleibt eine treibende Kraft für die Energiewende", sagt Matthias Willenbacher, Vorstand und Gründer der weltweit tätigen juwi-Gruppe. Der erfahrene EE-Spezialist sieht weiterhin das Potenzial von Solarenergie im Energiemix. Und das trotz unangemessener Strafzölle auf Solarmodule aus China und stark gesenkter Einspeisevergütungen. Allerdings sei eine wirtschaftliche Realisierung von PV-Anlagen in Deutschland zunehmend schwierig. Deshalb konzentriere sich juwi überwiegend auf die internationalen Märkte, so Willenbacher weiter. Das Unternehmen bietet nun, neben der Planung, dem Bau und der Betriebsführung von Solaranlagen, auch eigene Produkte rund um die Photovoltaik weltweit an. Auf der Fachmesse Intersolar hat der Projektentwickler seine Innovationen vorgestellt: von PV-Anlagen-Gestellen über ein eigenes Speichersystem für Zuhause bis hin zu einer ausgefeilten Steuerungskombination zur effizienten Nutzung von Off-Grid-Anlagen.

juwi-Gestelle passen sich an nahezu jedes Gelände an
Unwegsames Gelände, Zeitdruck, Kostendruck - das sind nur einige der Schwierigkeiten, die jeder Solaranlagenprojektierer kennt. So auch die juwi-Gruppe, die bereits seit 13 Jahren erfolgreich Photovoltaikanlagen auf der ganzen Welt plant, installiert und betreut. "Unterschiedliche Geländetypen und Unebenheiten erschweren häufig die optimale Flächennutzung. Sehr viel einfacher, schneller und dadurch nicht zuletzt günstiger wird der Anlagenbau mithilfe unserer Unterkonstruktionen", erklärt Claus Herting, Geschäftsführer der juwi technologies GmbH. juwi bietet für jeden Standort das passende Gestell an, egal ob kleine, große, flache oder hügelige Freiflächen oder Dachflächen. "Die Modelle haben sich bereits bewährt, wir verwenden sie seit Jahren für unsere eigenen Anlagen und entwickeln sie kontinuierlich weiter", so Herting.

Das Modell juwi optiFlex ist ein, wie der Name schon sagt, besonders flexibles Gestell, das sich variabel aus verschieden starken Gestellteilen zusammensetzen lässt. Die Pfetten und Binder für die äußeren Tische sind, orientiert an der zu bewältigenden Wind- und Schneelast, stärker als die für die inneren. "Dadurch werden Material und Kosten gespart", erklärt Christoph Hofner, Sales Manager Gestellsysteme & Komponenten bei juwi. "Die Einzelteile sind nach dem Baukastenprinzip flexibel kombinierbar, je nach Anforderung des Standortes." Zudem kann juwi optiFlex neben einem Nordgefälle des Geländes von bis zu zwölf Grad auch eine Ost-West-Neigung von bis zu zehn Grad ausgleichen. Dadurch lässt sich das einpfostige Gestell problemlos auch auf hügeligem Grund installieren. Durch seinen hohen Grad der Vormontage ist das Gestell zudem äußerst schnell und mit wenig Werkzeug aufbaubar.

Ebenso wie juwi optiFlex verfügt auch das zweipfostige juwi optiSquare für großflächige Solaranlagen über die patentierte juwi Cliphalterung, die ein schnelles Fixieren der Module auf der Unterkonstruktion ermöglicht. "Einmalig in der Branche ist die Größe des Modultisches - auf ihm lassen sich bis zu acht mal 24 Module befestigen", sagt Hofner. Dadurch erziele juwi optiSquare eine sehr hohe Energieausbeute bei geringem Materialeinsatz.

Abgerundet wird das Gestellangebot des EE-Spezialisten durch juwi optiFlat. Das Gestell ist sowohl für Dächer als auch für versiegelte Freiflächen geeignet. Seine Bauweise ist besonders aerodynamisch, wodurch bei stärkerem Windaufkommen Anpressdruck erzeugt wird und es noch fester auf dem Untergrund steht. Darüber hinaus ist juwi optiFlat ohne Beschädigung der Dachoberfläche montierbar und einfach transportierbar, da es sich sehr klein zusammenfalten lässt.

juwi-Speichersystem ermöglicht Selbstversorgung rund um die Uhr
Das im letzten Jahr auf der Fachmesse Intersolar vorgestellte Speichersystem juwi Homepower hat sich bestens bewährt. "Die Nachfrage ist sehr hoch und wächst - nicht zuletzt durch die steigenden Stromkosten. Zudem sind die Rückmeldungen der Kunden durchweg positiv", sagt Kerstin Kranich, bei juwi zuständig für den Vertrieb des Speichersystems. "Inzwischen ist der Strom vom eigenen Dach deutlich günstiger als der Haushaltsstrompreis", weiß Matthias Willenbacher. Damit werden Dachanlagen für die Industrie, aber auch für Privatkunden immer attraktiver. "Es ist daher sinnvoll, den eigenen Solarstrom mit Hilfe von Speichermöglichkeiten selbst zu nutzen", ergänzt der juwi-Vorstand. Mit juwi-Homepower bietet das Unternehmen einen Batteriespeicher an, der tagsüber mit Strom aus der eigenen PV-Anlage geladen wird. Sobald diese die Eigenversorgung des Hauses nicht mehr übernehmen kann, kommt der Strom aus dem Speichersystem zum Einsatz. So wird der günstige Sonnenstrom auch abends und nachts genutzt.

Solar Fuel Saver reduziert den Dieselverbrauch um bis zu 50 Prozent
"In Ländern, deren ländliche Gebiete nicht an das nationale Stromnetz angeschlossen sind, erfolgt die Stromversorgung häufig über Dieselgeneratoren im Dauerbetrieb. Durch die Integration einer Solaranlage in diese sogenannten Inselnetze lassen sich bis zu 50 Prozent der Kraftstoffkosten einsparen, wodurch die Amortisationszeit der Anlagen auf gerade einmal vier Jahre reduziert wird.", sagt Fabian Jochem. Er leitet bei juwi den Bereich rund um das Thema netzferne Energieversorgung. Um diese Systemkombination mit maximalem Solaranteil und Dieselgeneratoren zu ermöglichen, hat sein Team das Steuerungssystem Solar Fuel Saver entwickelt. Über eine Kontrolleinheit und ein Überwachungssystem ermöglicht es eine direkte Kopplung von PV-Anlagen und Dieselgeneratoren zu einer intelligenten Kraftwerkseinheit. Der Sonnenstrom aus der Anlage reduziert die Last des Generators und senkt dadurch den Dieselverbrauch. Bei Interesse erstellt juwi eine unverbindliche Machbarkeitsstudie und Prognose zur projektspezifischen Dieseleinsparung.

Betriebsführung durch den erfahrenen Projektentwickler
In seiner hochmodernen Leitwarte in Wörrstadt überwacht juwi derzeit rund um die Uhr 450 Windkraftanlagen und 530 Solaranlagen weltweit, darunter auch zahlreiche Anlagen, für die juwi erst nach der Fertigstellung beauftragt wurde. juwi überwacht diese, schickt bei Bedarf Servicetechniker zur Reparatur der Anlagen und optimiert sie. Hinzu kommen regelmäßige Inspektionen, die sicherstellen, dass die Anlagen zuverlässig grünen Strom produzieren.

Quelle: 20. Juni 2013, www.juwi.de


Die auf dieser Seite veröffentlichten Original-Meldungen der Unternehmen werden nicht von greenValue bearbeitet. Die inhaltliche und presserechtliche Verantwortlichkeit liegt ausschließlich bei dem meldenden Unternehmen. Jegliche Haftung aus der Nutzung oder Nicht-Nutzung dieser Information ist ausgeschlossen, eine Verantwortung für die Inhalte externer Links übernehmen wir nicht.

Weitere News und aktuelle grüne Investitionsangebote u.a. Solarfonds, Windfonds, Green Building Fonds, Genussrechte, Anleihen und Private Placements finden Sie unter www.greenvalue.de.