Logo greenValueErneuerbare Engergie

Folgen:
Twitter
News

WAB e.V. (opm) - WAB: Nordrhein-Westfalen ist führend in der Offshore-Windenergie

Nordrhein-Westfalen ist führend bei Umsatz und Beschäftigung wenn es um die Offshore-Windenergie geht. Darauf weist das Offshore-Branchennetzwerk WAB anlässlich des "5. Branchentages Windenergie NRW" hin. Mit einem Anteil von rund 23% am deutschlandweiten Umsatz führt Nordrhein-Westfalen die Rangliste der Bundesländer an.

"Das bevölkerungsreichste Bundesland ist ein traditionell starker Industriestandort und Heimat einer Vielzahl von Zulieferbetrieben der Offshore-Windenergieindustrie", sagt Ronny Meyer, Geschäftsführer der Windenergie-Agentur WAB. Vor allem Unternehmen aus den Wertschöpfungsbereichen Anlagenbau und Zulieferindustrie sind überdurchschnittlich oft in Nordrhein-Westfalen, aber auch in Bayern und Baden-Württemberg angesiedelt. Mit knapp 40% aller Akteure in der Wertschöpfungskette sind in diesen drei Bundesländern kaum weniger Unternehmen vertreten als in den Küstenländern (Hamburg, Bremen, Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg Vorpommern), die zusammen auf einen Anteil von gut 42% kommen. Die personalintensive Produktion von Komponenten führt zu mehr als 2.500 Beschäftigten in der Offshore-Zuliefererindustrie alleine in Nordrhein-Westfalen. Bundesweit arbeiteten 2010 mehr als 14.000 Beschäftigte in der deutschen Offshore-Windindustrie. "Das Beispiel Nordrhein-Westfalen zeigt, dass auch küstenferne Standorte vom Ausbau der Offshore-Windenergie in der Nord- und Ostsee profitieren", so Meyer weiter.

Rund 72% der Unternehmender Offshore-Zuliefererindustrie, die in Nordrhein-Westfalen ihren Sitz haben, sind mittelständisch geprägt. "Offshore-Windenergie ist ein Produkt aus Deutschland: von der Entwicklung von Innovationen bis zum produzierten Strom. Zuhause ist die Branche im Mittelstand, der Arbeitsplätze schafft und Ingenieurskunst liefert", so Meyer abschließend.

Quelle: 19. Juni 2013, www.wab.net


Die auf dieser Seite veröffentlichten Original-Meldungen der Unternehmen werden nicht von greenValue bearbeitet. Die inhaltliche und presserechtliche Verantwortlichkeit liegt ausschließlich bei dem meldenden Unternehmen. Jegliche Haftung aus der Nutzung oder Nicht-Nutzung dieser Information ist ausgeschlossen, eine Verantwortung für die Inhalte externer Links übernehmen wir nicht.

Weitere News und aktuelle grüne Investitionsangebote u.a. Solarfonds, Windfonds, Green Building Fonds, Genussrechte, Anleihen und Private Placements finden Sie unter www.greenvalue.de.