Logo greenValueErneuerbare Engergie

Folgen:
Twitter
News

Green City Energy AG (opm) - Fundamente des Windparks Bayerischer Odenwald im Bau

Die Baustelle für die fünf Windenergieanlagen bei Eichenbühl trotzt der schlechten Witterung. Obwohl die Böden durch Schnee und Regen stark durchnässt sind und selbst für schweres Gerät schwer zu befahren sind, liegt die Baustelle des Windparks Bayerischer Odenwald voll im Plan. Wie vorgesehen wurden die vorbereitenden Bodenarbeiten für die Fundamente, die Kranstellflächen und die Zuwegung zu den Anlagenstandorten fristgerecht abgeschlossen. "Damit haben wir im wahrsten Sinne des Wortes die Grundlage für einen zügigen Baufortschritt gelegt", freut sich Sebastian Wolff, Bauleiter von Green City Energy.

So konnte bereits Ende März damit begonnen werden, die Sauberkeitsschicht auf dem tragfähigen Untergrund aufzubringen. Diese dient dazu, nach dem Erdaushub eine ebene, saubere Fläche zu schaffen, auf der die Fundamente für die Windenergieanlagen gegründet werden. Das Fundament der Windenergieanlage ist eine runde Flachgründung mit einem Durchmesser von 22,50 m und einer Gründungstiefe von 1,40 m unter der ursprünglichen Geländeoberkante. Die Höhe des Fundamentes beträgt 3,20 m von Sockeloberkante bis Gründungssohle. Das Fundament selbst hat einen 0,90 m hohen Sockel mit einem Durchmesser von 13,26 m. Je Fundament werden 93 Tonnen Bewehrungsstahl und knapp 700 Kubikmeter Beton verbaut, so wird die Standfestigkeit der insgesamt 199 Meter hohen Anlagen sichergestellt. Nach Fertigstellung der Anlagen wird eine Fläche von maximal eineinhalb Hektar für Zuwege, Kran- und sonstige Stellflächen sowie Fundamente dauerhaft versiegelt. Alle restlichen Flächen, die während des Baus weiträumig abgesperrt werden, sind nach Beendigung der Bautätigkeit wieder landwirtschaftlich nutzbar.

Laut Bauzeitenplan sollen bis Ende Juni alle Fundamente vollständig errichtet sein, der Turmbau für die erste der fünf Windenergieanlagen des Typs Nordex N117 soll bereits Ende Mai beginnen. Dann wachsen die sogenannten Hybrid-Türme der fünf Anlagen Schritt für Schritt auf 140 Meter an. Auf dieser Nabenhöhe werden dann die Gondeln der leistungsstarken Windenergieanlagen aufgesetzt. Zusammen mit den drei Rotorblättern müssen die Türme und Fundamente ein Gesamtgewicht von über 150 Tonnen tragen können.

Quelle: 11. April 2013, www.greencity-energy.de


Die auf dieser Seite veröffentlichten Original-Meldungen der Unternehmen werden nicht von greenValue bearbeitet. Die inhaltliche und presserechtliche Verantwortlichkeit liegt ausschließlich bei dem meldenden Unternehmen. Jegliche Haftung aus der Nutzung oder Nicht-Nutzung dieser Information ist ausgeschlossen, eine Verantwortung für die Inhalte externer Links übernehmen wir nicht.

Weitere News und aktuelle grüne Investitionsangebote u.a. Solarfonds, Windfonds, Green Building Fonds, Genussrechte, Anleihen und Private Placements finden Sie unter www.greenvalue.de.