Logo greenValueErneuerbare Engergie

Folgen:
Twitter
News

Honda setzt auf alternative Antriebe

Die Stimmung bei den Autokäufern hat sich in den vergangenen Jahren massiv geändert. Während ein Auto früher vor allem schnell sein musste, sind es inzwischen andere Maßstäbe, die den Kunden wichtig geworden sind. Sicherheit spielt bei der Wahl eines Fahrzeugs eine immer bedeutendere Rolle, doch auch der Verbrauch und damit die Umweltverträglichkeit wird bei immer mehr Kunden ganz groß geschrieben. Zeit wird es, denn die Klimaschutzziele der EU sprechen Bände. Sollen die Vorgaben, die CO2 Emissionen bis zum Jahr 2020 derart einzudämmen, erreicht werden, dann muss nicht nur der Umbau der Energiewelt hin zu erneuerbaren Energien deutlich vorankommen, sondern es muss auch im Bereich der Mobilität auf den europäischen Straßen einiges geschehen.

Die namhaften Autohersteller haben den Schuss glücklicherweise so gut wie alle bereits gehört. Hybrid- und Elektrofahrzeuge und Autos mit anderen alternativen Antriebssystemen stehen bei den meisten Anbietern inzwischen auf dem Plan. Die Neuwagen Angebote von Honda beispielsweise (mehr Infos dazu hier) enthalten auch in diesem Jahr wieder so einige Beispiele für die Fahrer, die sich besonders dem Umweltaspekt verschrieben haben, wenn es um den Verbrauch ihres Autos geht. Wer sich noch nicht gleich an ein reines Elektrofahrzeug herantraut, ist vielleicht erst einmal mit einem Hybridwagen gut beraten. Der Hybrid spielt auch bei Honda seit Jahren eine wichtige Rolle, zum Beispiel das Modell Jazz Hybrid (Informationen dazu hier).

Im Gegensatz zum Elektroauto wird beim Hybrid ein Verbrennungsmotor zur Unterstützung des Elektromotors verwendet, so dass das Auto nicht stehen bleibt, sollte die Batterie leer sein, sondern stattdessen mit dem Verbrennungsmotor weiter betrieben werden kann. Doch gerade im Stadtverkehr lässt es sich locker ganz ohne Verbrauch fahren, was sich besonders im Stop and Go Verkehr gut macht, wo ja sonst sehr viel mehr verbraucht wird, als man es wahrhaben will. Leider sind es noch immer nicht genug Verbraucher, die sich mit den alternativen Antrieben anfreunden wollen. Die Anschaffungskosten sind vielen zu hoch, andere trauen sich einfach nicht an ein neues Konzept heran. Für die Umwelt und die Klimaschutzziele hingegen wäre es von großer Bedeutung, dass die Autofahrer endlich damit beginnen, umzudenken und auf alternative Antriebe umzusteigen.

Lisa Bingum (Autorin)