Logo greenValueErneuerbare Engergie

Folgen:
Twitter
News

WKN AG (opm) - KGAL erwirbt deutschen Windpark von WKN AG

Niedersächsischer Windpark Hollige ist bereits in Betrieb

Der Husumer Projektierer WKN AG hat den niedersächsischen Windpark Hollige mit 10 Megawatt Gesamtleistung an die KGAL Unternehmensgruppe mit Sitz in Grünwald bei München verkauft. Die fünf Anlagen des Typs Vestas V90 - 2.0 Megawatt GridStreamer™ auf 105 Meter Nabenhöhe wurden bereits vollständig errichtet. Windpark Hollige ist seit Dezember 2012 in Betrieb.

Die erwartete jährliche Stromproduktion beträgt rund 23,5 Gigawattstunden. Somit versorgt der von WKN entwickelte Windpark nun rund 6.700 Haushalte mit umweltfreundlichem Strom.

Mit seiner modernen Anlagentechnik trägt Windpark Hollige zur Netzsicherheit in Deutschland bei. Die Windenergieanlagen sind mit Vollumrichtern ausgestattet und sorgen gemeinsam mit den Generatoren für eine maximale Netzverträglichkeit. Der Windpark ist über eine acht Kilometer lange Kabeltrasse an das öffentliche Netz angebunden. Als ein Stadtteil von Walsrode befindet sich Hollige im Landkreis Heidekreis rund zehn Kilometer westlich der Autobahn A7.

Die KGAL GmbH & Co. KG initiiert und betreut seit mehr als 40 Jahren langfristige Realkapitalanlagen mit dauerhaften und stabilen Erträgen. Ihr Leistungsspektrum umfasst die Konzeption und das Management von ausgewählten Publikumsfonds und Fonds für institutionelle Investoren sowie Investment-Lösungen für Family Offices und Stiftungen. Der Windpark Hollige trägt zur Erweiterung des mittlerweile rund 360 Megawatt starken Windportfolios der Erneuerbare Energien - Fonds der KGAL bei. "Wir haben erstmalig mit KGAL kooperiert und freuen uns, den von uns entwickelten Windpark nun in die kompetenten Hände dieser Investmentgesellschaft zu übergeben", kommentiert Martinus Scherweit, Vorstandsvorsitzender der WKN AG.

WKN AG
WKN AG projektiert, errichtet und betreibt bereits seit 1990 schlüsselfertige Wind- und Solarparks in Deutschland. Darüber hinaus ist das Unternehmen mit Tochtergesellschaften in zahlreichen Ländern Europas, Südafrika und den USA international vertreten. Bislang initiierte und realisierte WKN AG Projekte mit einer Gesamtleistung von mehr als 1.130 Megawatt.

Der Hauptsitz der WKN-Unternehmensgruppe ist das Husumer "Haus der Zukunftsenergien", das sich als innovatives Kompetenzzentrum für Erneuerbare Energien etabliert hat. 53,43 Prozent der WKN-Anteile sind im Privatbesitz des Gründers Volker Friedrichsen. Runde 17 Prozent werden von privaten und institutionellen Anlegern im Streubesitz gehalten, während sich 29,33 Prozent im Besitz der Siemens Project Ventures befinden. Vorsitzender des Aufsichtsrates ist Dr. Klaus Rave.

KGAL Gruppe
Die KGAL Gruppe verwaltet per 31.12.2012 ein Investitionsvolumen in Höhe von 25,1 Milliarden Euro. Aktuell werden 110.600 Investoren (inkl. Mehrfachzeichnungen) mit Beteiligungen in 135 aktiven geschlossenen Fonds betreut. Die Investoren haben der KGAL für diese Fonds Eigenkapital in Höhe von 6,4 Milliarden Euro anvertraut. Die KGAL ist eine Beteiligungsgesellschaft der Commerzbank, BayernLB, HASPA Finanzholding und Sal. Oppenheim. In der KGAL Gruppe arbeiten 368 Mitarbeiter (Stand: 31.12.2012).

Für Rückfragen steht Ihnen Catrin Petersen, Leiterin Kommunikation & Marketing der WKN-Gruppe, unter der Telefonnummer 048 41- 89 44 100 zur Verfügung.

WKN AG
Haus der Zukunftsenergien
Otto-Hahn-Straße 12 - 16, 25813 Husum, Deutschland
Tel.: 048 41 - 89 44 100, Fax 048 41 - 89 44 225
www.wkn-ag.de


Quelle: 20. März 2013, www.wkn-ag.de

Weitere News finden Sie unter www.greenvalue.de Navigation News.