Logo greenValueErneuerbare Engergie

Folgen:
Twitter
News

KTG Agrar (opm) - KTG Agrar AG ist auf EU-Agrarreform gut vorbereitet

- Rund 50 Prozent der Anbauflächen werden ökologisch bewirtschaftet
- Geschäftsmodell gut diversifiziert und fit für die Zukunft

"Der aktuelle Stand der Agrarreform der Europäischen Union wird keine signifikante Auswirkung auf die Geschäftsentwicklung der KTG Agrar haben", sagt Siegfried Hofreiter, Vorstandsvorsitzender der KTG Agrar AG. "Im Gegenteil, er bestätigt unsere Strategie der ökologischen und hochwertigen konventionellen Agrarproduktion." Die KTG Agrar bewirtschaftet derzeit rund 38.000 Hektar - davon 28.000 Hektar in Ostdeutschland und 10.000 Hektar in Litauen. Auf rund 40 Prozent der Gesamtfläche baut das Unternehmen Agrarrohstoffe nach ökologischen Grundsätzen an. Damit übertrifft die KTG Agrar alle Pläne, die einen höheren Anteil an ökologisch bewirtschafteten Flächen vorsehen, schon heute deutlich. Die Flächen in Litauen dürften in Zukunft von einer höheren Förderung profitieren.

Neben der Landwirtschaft hat die KTG Agrar in den vergangenen Jahren gezielt neue Geschäftsbereiche etabliert und so das Geschäftsmodell diversifiziert. Denn Investitionen in die Biogasproduktion und die Weiterverarbeitung von Agrarrohstoffen zahlen sich immer mehr aus. In Zukunft werden die Bereiche Agrar, Energie und Nahrung jeweils zu rund einem Drittel zum Konzernumsatz beitragen und profitabel wachsen. Siegfried Hofreiter: "Mit unseren mehr als 30 einzelnen Landwirtschaftsbetrieben, starken Marken wie Frenzel und bio-zentrale und einem der größten deutschen Produzenten erneuerbarer Energie aus Biomasse sind wir für die Zukunft hervorragend aufgestellt. Allein im Energie- und im Nahrungsbereich wollen wir in den nächsten zwei Jahren den Umsatz jeweils auf über 100 Mio. Euro steigern." Auch die Zahl der Arbeitsplätze wird weiter zulegen. Inzwischen ackern bei KTG Agrar rund 800 Mitarbeiter für gesunde Nahrung und saubere Energie - Tendenz steigend.

Über KTG Agrar AG
Die KTG Agrar AG (ISIN: DE000A0DN1J4) gehört mit Anbauflächen von mehr als 38.000 Hektar zu den führenden Produzenten von Agrarrohstoffen in Europa. Als integrierter Anbieter erzeugt das Unternehmen Agrarrohstoffe, erneuerbare Energie und Lebensmittel. Die Kernkompetenz des Hamburger Unternehmens ist der ökologische und konventionelle Anbau von Marktfrüchten wie Getreide, Mais und Raps. Bei ökologischen Marktfrüchten ist KTG Agrar - gemessen an der Anbaufläche - europäischer Marktführer. Die Anbauflächen befinden sich hauptsächlich in Deutschland, seit 2005 zusätzlich auch im EU-Mitgliedstaat Litauen. Durch die Übernahme von Frenzel Tiefkühlkost wurde im Jahr 2011 die Wertschöpfungskette um die Lebensmittelproduktion verlängert. Im Geschäftsjahr 2011 hat KTG eine Gesamtleistung von 112,2 Mio. Euro und ein EBIT von 15,1 Millionen Euro erzielt. Das Unternehmen ist seit November 2007 an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert und beschäftigt derzeit etwa 800 Mitarbeiter. Weitere Informationen unter: www.ktg.ag.


Quelle: 19. März 2013, www.ktg.ag

Weitere News finden Sie unter www.greenvalue.de Navigation News.