Logo greenValueErneuerbare Engergie

Folgen:
Twitter
News

EurObserv'ER (opm) - Windenergie-Barometer veröffentlicht - EurObserv'ER: In der Europäischen Union installierte Windenergieleistung erhöhte sich 2012 auf über 100 Gigawatt

2012 wurden 10% der neu installierten Leistung Offshore errichtet. Der Offshore Anteil an der gesamteuropäischen Kapazität erhöhte sich somit auf 4%.

Die Windenergie erhöht ihren Anteil am weltweiten Strommix auch im vergangenen Jahr wieder deutlich. Nach ersten Abschätzungen nahm die weltweite Windenergieleistung im Jahr 2012 um weitere 44184 MW zu, womit sich die weltweit installierte Leistung auf über 281 GW erhöht hat. Für das Wachstum sind vor allem die Vereinigten Staaten, die einen neuen Installationsrekord verzeichneten, und Europa verantwortlich das weiterhin ein zuverlässiger Garant auf dem Weltmarkt bleibt. Der asiatische Markt schwächelte zwar ein wenig, das Potential für dieses Jahr ist jedoch ausgezeichnet.

Für den Windenergiemarkt der Europäischen Union war 2012 ein gutes Jahr. Gemäß EurObserv'ER belief sich die installierte Leistung auf 11840 MW. Somit konnte die EU mühelos den Meilenstein von 100 GW an installierter Leistung erreichen (105635 MW). Werden die außer Betrieb genommenen Anlagen mitberücksichtigt, so erhöhte sich die EU-Leistung im Jahr 2012 um 11593 MW. Im Jahr 2011 belief sich das Wachstum auf 9299 MW.

Die Windenergieleistung pro Kopf beträgt in der Europäischen Union (EU) nunmehr 209,7 kW pro tausend Einwohner. Anhand dieser Kennziffer lässt sich die tatsächliche Bedeutung der Windenergie in den jeweiligen Ländern erkennen. Führende EU-Länder sind Dänemark (745,8 kW/1000 Einw.), Spanien (488,8 kW/1000 Einw.) und Portugal (429,2 kW/1000 Einw.). Auch Schweden, Deutschland und Irland haben eine relativ hohe Windenergieleistung pro tausend Einwohner.

Länder mit Offshore-Windenergie sind: das Vereinigte Königreich (2679 MW), Dänemark (922 MW), Belgien (380 MW), Deutschland (280 MW), die Niederlande (228 MW), Schweden (163 MW), Finnland (26 MW), Irland (25 MW) und Portugal (2 MW).

Neben den Daten des Jahres 2012 für jedes EU-Mitgliedsland werden im neuen Barometer außerdem Politiken im Bereich der Windenergie thematisiert, die Entwicklungen in ausgewählten Ländern beleuchtet und führende Unternehmen analysiert. Abschließend wird der tatsächliche Ausbau mit den nationalen Aktionsplänen für erneuerbare Energie verglichen.

Hinweis: Mithilfe der interaktiven Datenbank auf der Webseite www.eurobserv-er.org (klicken Sie auf 'Interactive EurObserv'ER Database') können Sie die Barometer-Daten auch separat herunterladen. Dies ermöglicht Ihnen, die Erstellung eigener Diagramme für Ihre Publikation.

Siehe auch die Politik-Dateien von EurObserv'ER unter www.eurobserv-er.org/policy.asp. Hier finden Sie Informationen über die Politik in den 27 EU-Mitgliedsstaaten bezüglich der einzelnen Technologien im Bereich der erneuerbaren Energien.

Über das EurObserv'ER Barometer
Das EurObserv'ER Barometer bietet politischen Entscheidungsträgern und der interessierten Öffentlichkeit einen kompakten Überblick zum Ausbau der erneuerbaren Energien in den 27 EU-Mitgliedsstaaten. Durch eine direkte Zusammenarbeit mit Institutionen und Vertretern der einzelnen Branchen sind die im Barometer übersichtlich dargestellten Zahlen meist aktueller als Daten der öffentlichen statistischen Ämter. Das Barometer beschreibt realisierte Projekte und liefert politische und länderspezifische Hintergrundinformationen. Außerdem werden Neuigkeiten und Technologietrends des jeweiligen erneuerbaren Energiesektors aufgegriffen. Die veröffentlichten Barometer stehen als Download zur Verfügung. Direktlinks zu allen EurObserv'ERVeröffentlichungen aus den Jahren 2013/2012/2011:

Weitere Informationen zum EurObserv'ER Barometer erhalten Sie bei:
Diane Lescot
Observ'ER
146, rue de I'Université
75007 Paris - France
Tel: +33 (0) 1 44180080
E-mail: diane.lescot@energies-renouvelables.org


Quelle: 5. März 2013, www.eurobserv-er.org

Weitere News finden Sie unter www.greenvalue.de Navigation News.