Logo greenValueErneuerbare Engergie

Folgen:
Twitter
News

juwi (opm) - juwi verkauft drei Repowering-Projekte in Rheinland-Pfalz an Fonds der KGAL

Fonds für institutionelle Investoren übernimmt Anlagen in Flomborn, Buch und Reich Windportfolio umfasst neun Anlagen mit einer Leistung von 27 Megawatt.

Gemeinsam geht vieles besser. Das gilt auch für die Energiewende. Deshalb freut sich der Wörrstädter Projektentwickler juwi ganz besonders, für seine rheinland-pfälzischen Repowering-Projekte in Flomborn, Buch und Reich einen starken Investor gefunden zu haben. Die im bayrischen Grünwald, südlich von München, beheimatete KGAL GmbH & Co. KG erwirbt für ihren European Sustainable Power Fund 2 (ESPF 2) ein Portfolio aus insgesamt neun Windenergie-Anlagen mit einer Gesamtleistung von 27 Megawatt. Der ESPF 2 ist ein Fonds für institutionelle Investoren, der länderübergreifend bis zu eine Milliarde Euro in europäische On-Shore-Windkraft- und Photovoltaikanlagen investiert.

"Dieser Vertragsabschluss zeigt, dass wir als juwi-Gruppe eine Vielfalt von Investoren bedienen können. Deshalb setzen wir auf Partner wie die KGAL, aber auch auf Kooperationen mit regionalen Energieversorgern und Bürgerwindparks. So ermöglichen wir vielen Akteuren, gemeinsam mit uns die Energiewende zu gestalten", freut sich juwi-Vorstand Matthias Willenbacher über die Vertragsunterzeichnung. Zusammen erzeugen die drei von KGAL erworbenen Windparks jährlich knapp 75 Millionen Kilowattstunden sauberen Strom. Genug, um mehr als 21.400 Haushalte in Rheinland-Pfalz mit klimafreundlicher Energie zu versorgen.

"Die von juwi erworbenen Windparks stellen eine ideale Ergänzung des breit aufgestellten Portfolios unseres Fonds für institutionelle Investoren dar. Die erfolgreiche und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit juwi werden wir bei weiteren Projekten gerne fortführen", betont Dr. Klaus Wolf, Mitglied der Geschäftsführung der KGAL. Bei allen drei Windparks handelt es sich um so genannte Repowering-Projekte. Dabei werden alte Anlagen abgebaut und durch moderne, leistungsstärkere ersetzt. Der Vorteil: Ein Windpark erzielt nach dem Repowering mit weniger Anlagen mehr Strom als zuvor. Durch das erfolgreiche Repowering der Windparks Flomborn, Buch und Reich hat sich die Stromproduktion allein an diesen Standorten mindestens verdreifacht.

In Flomborn, im Landkreis Alzey-Worms, produzieren nun fünf hochmoderne Anlagen der drei-Megawatt-Klasse vom Typ Vestas V112 knapp 44 Millionen Kilowattstunden sauberen Strom. Das reicht aus, um jährlich rund 12.500 Haushalte mit Öko-Strom zu versorgen. Die speziell für Schwachwindregionen ausgelegten Anlagen haben eine Nabenhöhe von 140 Metern. Die ersten beiden Anlagen sind bereits im Dezember 2012 ans Netz gegangen. Die anderen drei folgten Ende Januar und Anfang Februar dieses Jahres. In Buch und Reich, im Rhein-Hunsrück-Kreis, wurden ebenfalls alte Anlagen durch Vestas V112 ersetzt. Die vier Windräder produzieren seit Ende Januar knapp 31 Millionen Kilowattstunden Strom pro Jahr. Genug, um rund 8.900 Haushalte im Hunsrück mit Grünstrom zu versorgen. Das freut die Umwelt: denn durch die Produktion von sauberem Windstrom aus den juwi-Windparks wird die Umwelt jährlich um den Ausstoß von über 33 tausend Tonnen des klimaschädlichen Treibhausgases Kohlendioxid entlastet.

Zur juwi-Gruppe
juwi zählt zu den weltweit führenden Spezialisten für erneuerbare Energien mit starker regionaler Präsenz und bietet Projektentwicklung sowie Produkte und Dienstleistungen rund um die Energiewende an. Unser Ziel: 100 Prozent erneuerbare Energien. Unser Antrieb: Mit Leidenschaft erneuerbare Energien wirtschaftlich und zuverlässig gemeinsam durchsetzen. juwi ist der kompetente Partner für eine nachhaltige Energieversorgung mit regionalen Schwerpunkten. Gegründet wurde juwi 1996 von Fred Jung und Matthias Willenbacher in Rheinland-Pfalz. Heute beschäftigt das weltweit tätige Unternehmen mehr als 1.800 Mitarbeiter in über 15 Ländern und erzielte im Jahr 2012 einen Jahresumsatz von rund 1,1 Milliarde Euro. Zu den Geschäftsfeldern der juwi-Gruppe zählen vor allem Projekte mit Solar-, Wind- und Bioenergie, aber auch Lösungen für die Direkt- und Eigenversorgung mit Strom und Wärme aus erneuerbaren Energien. juwi entwickelt zudem Komponenten, um Strom aus erneuerbaren Energien günstiger zu machen. Speichertechnologien (z.B. juwi Home Power, der Batteriespeicher für Solaranlagen), nachhaltige Gebäudetechnik und Holzbrennstoffe runden das Portfolio ab. Bislang hat juwi im Windbereich rund 650 Windenergie-Anlagen mit einer Leistung von etwa 1.250 Megawatt an über 100 Standorten realisiert; im Solarsegment sind es mehr als 1.500 PV-Anlagen mit einer Gesamtleistung von ebenfalls rund 1.250 Megawatt. Diese Energieanlagen erzeugen zusammen pro Jahr rund 4,5 Milliarden Kilowattstunden Strom; das entspricht in Deutschland dem Jahresbedarf von etwa 1,3 Millionen Haushalten. Im Bioenergie-Bereich kann juwi zahlreiche Referenzen für Holzpellets-Produktionsanlagen, Biogasanlagen und Nahwärmenetze mit Contracting-Lösungen aufweisen. Für die Realisierung der Energieprojekte hat juwi insgesamt in den vergangenen 16 Jahren ein Investitionsvolumen von mehr als fünf Milliarden Euro initiiert. Die juwi-Gruppe verfügt über Niederlassungen in Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien, Tschechien, Griechenland, Polen, Bulgarien, Großbritannien, Indien, Singapur, Südafrika, Chile, den USA/Kanada und Costa Rica. In Deutschland hat juwi Niederlassungen und Regionalbüros in mehreren Bundesländern.

Zur KGAL GmbH & Co. KG
Die KGAL GmbH & Co. KG mit Sitz in Grünwald bei München initiiert und betreut seit mehr als 40 Jahren langfristige Realkapitalanlagen mit dauerhaften und stabilen Erträgen. Ihr Leistungsspektrum umfasst die Konzeption und das Management von ausgewählten Publikumsfonds und Fonds für institutionelle Investoren sowie Investment-Lösungen für Family Offices und Stiftungen. Die Qualität der KGAL Produkte in den zentralen Assetbereichen Immobilien, Flugzeuge und Infrastruktur begründet sich in der Erfahrung der hauseigenen Experten. Die KGAL Gruppe verwaltet zum 31.12.2012 ein Investitionsvolumen in Höhe von 25,1 Milliarden Euro. Aktuell werden 110.600 Investoren (inkl. Mehrfachzeichnungen) mit Beteiligungen in 135 aktiven geschlossenen Fonds betreut. Die Investoren haben der KGAL für diese Fonds Eigenkapital in Höhe von 6,4 Milliarden Euro anvertraut. Die KGAL ist eine Beteiligungsgesellschaft der Commerzbank, BayernLB, HASPA Finanzholding und Sal. Oppenheim. In der KGAL Gruppe arbeiten 368 Mitarbeiter (Stand: 31.12.2012).


Quelle: 28. Februar 2013, www.juwi.de

Weitere News finden Sie unter www.greenvalue.de Navigation News.