Logo greenValueErneuerbare Engergie

Folgen:
Twitter
News

Alstom (opm) - Offshore-Windenergie: Vergabe von DolWin3 bringt Energiewende voran

- TenneT vergibt Offshore-Netzanbindungsprojekt DolWin3 an Alstom
- Dritte Netzanbindung im DolWin-Cluster mit Kapazität von 900 MW
- Anbindung mit neuer Gleichstrom-Technologie über 162 km
- TenneT bindet 6,2 GW Offshore-Windenergie an und realisiert bereits jetzt mehr als die Hälfte der Ziele der Bundesregierung (11 GW bis 2022)

Bayreuth, Berlin, Paris. Der Übertragungsnetzbetreiber TenneT hat das Offshore-Projekt DolWin3, mit dem Windparks in der Nordsee an das Höchstspannungsnetz an Land angebunden werden, an Alstom vergeben. Das Projekt hat ein Investitionsvolumen von mehr als einer Milliarde Euro. "Damit bringen wir die Energiewende wieder einen Schritt voran und tragen dazu bei, dass Offshore-Windenergie einen wichtigen Beitrag für die Energieversorgung der Zukunft leisten kann", sagte Lex Hartman, Mitglied der Geschäftsführung von TenneT. "DolWin3 eingerechnet, werden wir insgesamt über 6.000 Megawatt saubere Energie aus der Nordsee anbinden und über sieben Milliarden Euro in die Energiewende investieren."

TenneT wird mit DolWin3 das achte Netzanbindungsprojekt in Gleichstrom-Technologie realisieren. Mit den drei in Wechselstrom-Technologie ausgeführten Projekten wird der für die Nordsee zuständige Übertragungsnetzbetreiber dann insgesamt 6,2 Gigawatt Offshore-Windenergie an Land bringen. Das Projekt DolWin3 wird die dritte Netzanbindung im Windpark-Cluster DolWin in der südwestlichen Nordsee sein und eine Kapazität von 900 Megawatt haben. Das Projekt wird 2017 fertig gestellt.

"Den in Windparks erzeugten Strom möglichst verlustfrei in das Netz auf dem Festland zu transportieren ist eine der wesentlichen Herausforderungen der künftigen Versorgungsinfrastruktur. Mit DolWin3 festigen wir unsere Position als Technologieführer im Bereich der Hochspannungsgleichstromübertragung", sagte Grégoire Poux-Guillaume, President für die Alstom Sparte Energieübertragung. Als Generalunternehmen für TenneT wird Alstom gemeinsam mit seinen Partnern, dem Plattformbauer Nordic Yards und dem Kabellieferanten Prysmian, sowohl die seeseitige als auch die landseitige Konverterstation sowie die verbindenden Kabelsysteme liefern und bauen. Genutzt wird dabei Gleichstrom-Technologie mit Voltage Source Conversion-Technologie (±320 kV, 900 MW), um die auf See erzeugte Energie über ein 83 km langes Seekabel an Land zu bringen. Von der Küste wird der Windstrom dann weitere 79 km über ein Landkabel zur Konverterstation Dörpen/West in Niedersachsen transportiert. Die Netzanbindung wird von Alstom schlüsselfertig geliefert werden.

Zusammen mit dem Auftrag hat sich Alstom einen Service Auftrag über fünf Jahre gesichert, der die komplette Offshore Konverterstation, die Plattform sowie das gesamte Onshore Konvertersystem abdeckt. Das Servicepaket beinhaltet die komplette Instandhaltung, die Ersatzteilversorgung und eine technische Unterstützungshotline. "Wir sind stolz darauf, mit unseren Projektteams und drei Standorten in Deutschland aus dem Bereich Energieübertragung, einen so wichtigen Beitrag zur Energiewende zu leisten", sagte Alf Henryk Wulf, Vorstandsvorsitzender der ALSTOM Deutschland AG.

TenneT
TenneT ist der erste grenzüberschreitende Übertragungsnetzbetreiber für Strom in Europa. Mit ungefähr 20.000 Kilometern an Hoch- und Höchstspannungsleitungen, 36 Millionen Endverbrauchern in den Niederlanden und in Deutschland gehören wir zu den Top 5 der Netzbetreiber in Europa. Unser Fokus richtet sich auf die Entwicklung eines nordwesteuropäischen Energiemarktes und auf die Integration erneuerbarer Energie.
Taking power further

Pressekontakte:

TenneT:
Ulrike Hörchens, Tel.: +49 921-50740-4045, mobil 0151-17131120; ulrike.hoerchens@tennet.eu

Alstom:
Waldemar Oldenburger (Alstom Deutschland) - Tel.: +49 30 3309638-31; waldemar.oldenburger@power.alstom.com

Emmanuelle Châtelain, Isabelle Tourancheau - Tel.: +33 1 41 49 37 38 /39 95;
emmanuelle.chatelain@chq.alstom.com, isabelle.tourancheau@chq.alstom.com


Quelle: 26. Februar 2013, www.alstom.com

Weitere News finden Sie unter www.greenvalue.de Navigation News.