Logo greenValueErneuerbare Engergie

Folgen:
Twitter
News

NATURSTROM AG (opm) - Hauptversammlung der NATURSTROM AG: Nachhaltiger Energieversorger weiterhin auf Erfolgskurs

Der Ökostrompionier NATURSTROM AG präsentierte am Samstag auf seiner Hauptversammlung in Berlin die Zahlen für das Geschäftsjahr 2016, das insgesamt positiv verlief: Im vergangenen Jahr erreichte die NATURSTROM AG einen Jahresüberschuss von 8 Mio. Euro, die gesamte Unternehmensgruppe erwirtschaftete ein Ergebnis von gut 4 Mio. Euro. Die Gesamtleistung lag, wie bereits im Vorjahr, bei mehr als 310 Mio. Euro.

„Die Zahlen für das Jahr 2016 zeigen, dass die NATURSTROM-Gruppe nach wie vor solide aufgestellt ist. Im vergangenen Geschäftsjahr erzielte sie einen Jahresüberschuss von über 4 Millionen Euro“, berichtet Dr. Thomas E. Banning, Vorstandsvorsitzender der NATURSTROM AG. „Damit fiel der Überschuss geringer aus als im Rekordjahr 2015. Grund hierfür war vor allem das sehr schlechte Windjahr 2016 sowie die typischen und eingeplanten Anlaufverluste vieler neuer Projekte.“

„Kurzfristige Gewinnmaximierung ist für NATURSTROM ohnehin kein Selbstzweck“, ergänzt NATURSTROM-Vorstand Oliver Hummel. „Stattdessen steht die erfolgreiche Umsetzung einer dezentralen und bürgernahen Energiewende im Fokus unserer Arbeit. Und diesem Ziel sind wir im vergangenen Jahr durch die Umsetzung zahlreicher Projekte – vom Windpark über Mieterstromprojekte bis zu innovativen Nahwärme- und Quartierskonzepten - gerecht geworden.“ Wie in den Vorjahren verbleibt auch in diesem Jahr der größte Teil des erzielten Gewinns im Unternehmen. Die Aktionärinnen und Aktionäre stimmten dafür, eine Dividende von vier Prozent auf das Grundkapital auszuzahlen. Auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des nachhaltigen Energieversorgers konnten sich über eine Gewinnbeteiligung freuen.

Insgesamt versorgte die NATURSTROM-Gruppe Ende 2016 mehr als 240.000 Haushalte, Unternehmen und Institutionen mit Ökostrom. Der Stromabsatz an die in der Anzahl fast den Vorjahreswert erreichenden Endkunden stieg leicht von 900 Mio. auf 912 Mio. Kilowattstunden (kWh) an. Einen Kundenzuwachs konnte das Unternehmen im Biogas-Segment verzeichnen: „2016 konnten wir knapp 5.000 neue Biogaskunden hinzugewinnen. Zum Jahresende belieferte NATURSTROM rund 18.700 Kunden mit naturstrom biogas. Mittlerweile sind es schon mehr als 20.000“, berichtet Oliver Hummel. Entsprechend kletterte auch der Gasabsatz von rund 146 Mio. auf 192 Mio. kWh an. All dies wirkte sich auch auf den Außenumsatz der Unternehmensgruppe aus, der von 234 Mio. Euro auf 252 Mio. Euro stieg.

Die Gesamtleistung des Konzerns lag mit 311 Mio. Euro auf Vorjahresniveau. „Diese Kennzahl ist für die NATURSTROM-Gruppe deutlich aussagekräftiger als der Umsatz“, erklärt Vorstandschef Thomas Banning. „Denn die Gesamtleistung berücksichtigt alle Leistungen, als wenn sie marktkonform gegenüber Dritten abgerechnet worden wären.“ Neue Öko-Kraftwerke werden von einer Tochtergesellschaft der NATURSTROM AG schlüsselfertig geliefert und an die Betriebsgesellschaften verkauft, an denen NATURSTROM in der Regel mehrheitlich beteiligt ist. „Durch den Bau eigener Anlagen werden in der Unternehmensgruppe erhebliche Werte realisiert, die als Sachanlagen bei den Vermögensbeständen berücksichtigt sind, nicht aber beim Umsatz, da es sich um Binnenumsätze in der NATURSTROM-Gruppe handelt“, so Banning weiter.

Sieben neue Windenergieanlagen nahm NATURSTROM im Vorjahr in Betrieb. Weitere sieben Anlagen waren errichtet und wurden im ersten Quartal 2017 fertiggestellt und ans Netz gebracht. Insgesamt produzierten die in der NATURSTROM-Gruppe Ende des Jahres betriebenen 46 Windkraftanlagen in vergangenen Geschäftsjahr rund 143 Mio. kWh – eine Verdoppelung im Vergleich zu 2015. Hauptgrund hierfür war der Zubau von 17 Windkraftanlagen mit einer Leistung von 43 MW in 2015. Diese waren größtenteils zum Jahresende in Betrieb gegangen und liefen daher 2016 erstmals ein ganzes Jahr lang saubere Windenergie. Im Frühjahr 2016 konnte auch die im Vorjahr errichtete Freiflächensolaranlage in Wöbbelin ans Netz angeschlossen werden. Insgesamt erzeugten Anlagen, die der NATURSTROM-Gruppe zuzurechnen sind, im Berichtsjahr knapp 166 Mio. kWh Ökostrom.

Deutlich an Fahrt aufnehmen konnte im Geschäftsjahr der Geschäftsbereich Dezentrale Versorgung mit der Realisierung mehrerer Nahwärme- und Mieterstromprojekte. Beispielhaft sind die beiden Mieterstromprojekte Bambus-Campus (Berlin), Domagkpark (München) sowie die Erweiterung des 2015 in Betrieb genommenen Nahwärmenetzes Marktschorgast zu nennen. Darüber hinaus trieb NATURSTROM viele Projekte zur Mieterstrom-, Nahwärme- und Quartiersversorgung voran, die 2017 umgesetzt werden. Rund 67 Mio. Euro investierte das Unternehmen im vergangenen Jahr. Damit fielen die Investitionen zwar etwas geringer aus als 2015 (80 Mio.), verblieben aber dennoch auf hohem Niveau.

Die Zukunft der Energiewende in Deutschland betrachtet der neuerdings dreiköpfige NATURSTROM-Vorstand mit gemischten Gefühlen. „Wie auch den anderen Branchenakteuren erschwert uns die EEG-Novelle seit Jahresbeginn den Bau neuer Öko-Kraftwerken erheblich “, berichtet Vorstandschef Dr. Banning den Aktionären. „Da wir uns entschieden haben, im Geschäftsbereich Energiebelieferung die steigenden Kosten nur teilweise an unsere Kunden weiter zu geben, werden wir deshalb in naher Zukunft die außerordentlich guten Ergebnisse der letzten drei Jahre nicht wiederholen können.“ Dr. Tim Meyer, der seit Juni 2017 im Vorstand die Geschäftsbereiche Energieinfrastruktur und Dezentrale Energieversorgung vertritt, ergänzt: „Wir stehen mitten im Prozess einer Veränderung der Energiewirtschaft und wir wollen und werden seitens NATURSTROM die Veränderungen nutzen, unsere Vision einer zukunftsfähigen Energieversorgung voran zu treiben, etwa durch Mieterstromprojekte. Hier wurde mit dem Mieterstromgesetz vor wenigen Wochen ein wichtiger Schritt unternommen, um die Energiewende in die Städte zu bringen und so dafür zu sorgen, dass nun endlich auch Mieter am Ausbau der Erneuerbaren Energien teilhaben. Mieterstromprojekte werden ebenso wie nachhaltige Nahwärmeversorgung und die saubere Energieversorgung ganzer Stadtquartiere 2017 und in den kommenden Jahren einen wichtigen Schwerpunkt unserer Arbeit bilden.“

Quelle: 07. August 2017, www.naturstrom.de

Die auf dieser Seite veröffentlichten Original-Meldungen der Unternehmen werden nicht von greenValue bearbeitet. Die inhaltliche und presserechtliche Verantwortlichkeit liegt ausschließlich bei dem meldenden Unternehmen. Jegliche Haftung aus der Nutzung oder Nicht-Nutzung dieser Information ist ausgeschlossen, eine Verantwortung für die Inhalte externer Links übernehmen wir nicht.

Weitere News und aktuelle grüne Investitionsangebote u.a. Solarfonds, Windfonds, Green Building Fonds, Genussrechte, Anleihen und Private Placements finden Sie unter www.greenvalue.de.